A45 AMG Motoren: Probleme & Haltbarkeit der M133 & M139 Triebwerke


Bild: Johannes Maximilian – CC BY-SA 4.0, Link

In diesem CarWiki Ratgeber widmen wir uns der Haltbarkeit und Problemen der Motoren im Mercedes A45 AMG und CLA 45 AMG (M133 & M139).

Dabei gehen wir neben einer Beschreibung der Motoren auch auf Erfahrungswerte der AMG 45 Fahrer aus Foren und der Community ein.

Der MB-AMG 45 Motor M133 (2013-2019)

Der Mercedes-AMG 45 Motor M133 ist ein von AMG (Aufrecht Melcher Großaspach) hergestellter 2 Liter Reihen 4-Zylinder Turbomotor mit Benzindirekteinspritzung. Das von 2013 bis 2015 gebaute Triebwerk M133 verfügte über eine Leistung von 265KW/360 PS. Ab 09/2015 erhielt er eine Leistungssteigerung auf 285KW/381 PS.

Verbaut wurde der Motor in der Mercedes-Benz A-Klasse (W176) und im CLA (W117) mit Allradantrieb (4MATIC).

Schwachstellen und mögliche Probleme des Motors

Hier wäre der Turbolader (Wellenspiel des Schaufelrads) zu nennen. Im schlimmsten Fall könnte sich das Schaufelrad von der Welle lösen, dessen Partikel in den Brennraum des Motors gelangen und zu einem Motorschaden führen.

In den meisten Fällen kündigt sich ein solches Problem aber fast immer mit einem prägnanten Pfeif- oder Zischgeräusch an.

Um einem Motor- oder Turboladerschaden am A45 AMG vorzubeugen, müssen diese Motoren immer erst warm gefahren werden, bevor man deren volle Leistung abruft. Aber auch das Abstellen des Motors spielt dabei eine wichtige Rolle.

Nach längeren Fahrten sollte der Motor deshalb auch erst abgestellt werden, wenn er für mindestens eine Minute im Standgas „nachgelaufen“ ist.

Prinzipiell macht der A45 AMG Turbomotor sonst keine Probleme. Eine Voraussetzung dafür ist aber die strikte Einhaltung der vom Hersteller vorgegebenen Serviceintervalle & Ölwechsel.

Das sagen die Fahrer

Fahrer bemängeln beim M133 das beim Hochbeschleunigen auftretende „Turboloch“.

Der MB-AMG 45 Motor M139 (seit 2019)

Der M139 ist eine Weiterentwicklung des M133 Motors. Den AMG 45 gibt es in zwei Versionen. Einmal als AMG 45 in der Basisversion mit 285KW/387PS und als AMG 45 in der “S” Version mit 310KW/421PS (stärkster serienmäßiger Vierzylinder-Turbomotor mit einer Literleistung von 211 PS)

Der Hauptunterschied zum Vorgängermotor liegt hauptsächlich im Einspritzsystem. Während der M133 über ein Direkteinspritzsystem verfügte, kombiniert der M139 ein Direkteinspritzsystem mit einer Saugrohreinspritzung.

Der Turbolader verfügt zudem über zwei Strömungskanäle. Außer in der Mercedes A-Klasse und dem CLA mit 4MATIC wird dieser Motor auch im MB AMG C43 4MATIC und im MB AMG C63 4MATIC verbaut.

Schwachstellen und mögliche Probleme des Motors

Bis auf kleinere Beschwerden in diversen Facebook Gruppen (eher Einzelfälle) sind uns aktuell keine häufiger vorkommenden Schwachstellen oder Mängel dieses Motors bekannt.

Das sagen die Fahrer

Vor allem in Kombination mit dem neuen Drift-Modus sind die Fahrer 45 AMG Modelle restlos von diesem Triebwerk begeistert.

 

Fahren Sie selbst ein 45 oder 45 S AMG Modell mit den oben genannten Motoren? Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen und eventuelle mögliche Probleme in den Kommentaren unter diesem Artikel!

 

CarWiki Autor: FvM (Meister für Kraftfahrzeuginstandhaltung)

Weitere Artikel zu Mercedes Fahrzeugen