Škoda Fabia: Typische Schwachstellen, Probleme und Rückrufe | Türdichtung, Getriebe & mehr | Alle Lösungen und Maßnahmen

Seitenansicht eines Skoda Fabia 3 Kombi

Wie zuverlässig sind die Škoda Fabia Modelle? Wir haben die Probleme der Baureihen unter die Lupe genommen! Bild: M 93, CC BY-SA 3.0 de, Link

Seit 1999 gehört der Škoda Fabia zu den beliebten Kleinwagen in Deutschland. Unter dem Blechkleid steckt Technik aus dem Volkswagen-Konzern. So basierte die erste Generation auf der gleichen Plattform wie der VW Polo 9N und der Seat Ibiza 6L.

Der Kleinwagen erfreut sich hierzulande einer großen Beliebtheit.

Das bestätigen auch die Zahlen: Von 2007 bis 2011 war der Škoda Fabia das Importauto mit den meisten Neuzulassungen in Deutschland.

Dennoch hat der Fabia in seiner mehr als zehnjährigen Geschichte mit verschiedenen Problemen, Schwachstellen und Rückrufen zu kämpfen gehabt. Nicht alles, was im tschechischen Kleinwagen verbaut wurde, funktioniert so, wie es soll.

CarWiki.de hat die typischen Mängel und Krankheiten des Škoda Fabia zusammengetragen. Im Ratgeber finden Sie die häufigsten Probleme und Schwachstellen, die bei den Škoda-Fahrern für Ärger bei der Inspektion sorgen.

Außerdem haben unsere Kfz-Experten den aktuellen TÜV Report studiert, um die Schwächen bei der Hauptuntersuchung aufzudecken.

Der nachfolgende Artikel wird in regelmäßigen Abständen überarbeitet und auf den neusten Stand gebracht.

Probleme mit dem Škoda Fabia IV (ab 2021)

Im Mai 2021 präsentierte Škoda die vierte Generation des Fabia, dessen Markteinführung für September 2021 geplant ist. Das Modell beruht auf dem modularen Querbaukasten, kurz MQB, aus dem Volkswagen-Konzern.

Wir haben umfangreiche Erfahrung mit den Fahrzeugmodellen aller Hersteller, aber die Zukunft können wir nicht vorhersagen.

Die typischen Probleme, die beim Škoda Fabia IV auffallen, werden nach der Einführung ergänzt.

Probleme mit dem Škoda Fabia III Typ NJ (seit 2014)

Der Škoda Fabia III feierte seine Marktpremiere im November 2014. Zunächst war das Fahrzeug nur mit Schrägheck erhältlich, der Kombi folgte im Januar 2015. Der Qualitätssprung zum Vorgänger ist bemerkenswert. Entgegen vieler Berichte kam der modulare Querbaukasten bei diesem Modell noch nicht zum Einsatz.

Bei einer Modellpflege im Juni 2017 wurden drei neue Motoren eingeführt. Der Dieselantrieb wurde gestrichen. Zudem bekam der Fabia ein überarbeitetes Design und erstmals waren auch LED-Scheinwerfer erhältlich.

Kleinigkeiten ohne große Folgen

Im Rahmen unserer Recherche haben wir zahlreiche Škoda-Fahrer zu ihrer Meinung befragt. Dabei kam heraus, dass der Fabia viele kleinere Mängel aufweist, die jedoch nur wenig Sorgen bereiten. Dazu gehören die Türdichtungen, die gerne Geräusche von sich geben.

Der Lack ist an vielen Stellen nicht ganz fehlerfrei aufgetragen und besticht mit der typischen „Orangenhaut“. Faltige Sitzbezüge und Verbindungsschwierigkeiten mit dem Smartphone runden die kleine Mängelliste ab.

Rückrufe: Problem mit der Nockenwellenverstellung

Genau wie seine Vorgänger, hatte auch der Škoda Fabia der dritten Generation nicht viele Rückrufe zu beklagen. Kurz nach dem Marktstart machten sich lösende Schrauben der Nockenwellenverstellung, die zum Austritt von Motoröl führten, eine Aktion notwendig.

Ein weiterer Rückruf ist auf einen Fehler im Gasgenerator zurückzuführen. Hiervon waren Autos mit dem Baujahr 2018 betroffen. Im Falle eines Unfalls konnte das Gehäuse brechen, sodass sich der Fahrerairbag nicht vollständig entfaltete und die Schutzwirkung für die Insassen nicht gegeben war.

Fahrzeuge, die zwischen 2018 und 2019 herstellt wurden, mussten wegen einer fehlerhaften Einspritzung in die Werkstatt. Die Leckraten lagen außerhalb des zulässigen Grenzwertes. Die Einspritzventile wurden daraufhin ausgetauscht, um das Problem zu beseitigen. In Deutschland waren rund 330 Fahrzeuge betroffen.

Probleme mit dem Škoda Fabia II Typ 5J (2007 bis 2014)

Skoda Fabia II Typ RS

Auch der Škoda Fabia RS (Baureihe Fabia II) ist nicht frei von Mängeln – Bild: Alofok – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Im Frühjahr 2007 wurde die erste Generation abgelöst. Mit dem Škoda Fabia II gab es zunächst eine Schrägheck-Variante, ab Ende 2017 auch ein Kombi-Modell zu kaufen.

Ein Stufenheck gab es jedoch nicht mehr. Im Frühjahr 2010 unterzog Škoda dem Fabia eine Modellpflege, die nicht nur optische, sondern auch technische Verbesserungen brachte. Fast der gesamte Vorderwagen wurde erneuert.

Viele Mängel bei der TÜV-Prüfung

Unsere CarWiki-Experten haben den aktuellen TÜV-Report studiert, der viele Schwächen des Škoda Fabia Typ 5J offenbart. Ab dem neunten Jahr sind Federbrüche keine Seltenheit, wenig später gibt es verstärkten Rostbefall zu vermelden.

Die Bremsscheibe wird häufig beanstandet und sorgt für eine nachlassende Wirkung der Fußbremse. Schwächen an den Rückleuchten und gerissene Lager an den vorderen Querlenkern runden die Kritikpunkte der TÜV-Prüfer ab.

Hoher Verschleiß an den Motoren

Wer einen Gebrauchtwagen kauft, sollte die Laufleistung beachten, denn mit zunehmendem Alter steigen die Probleme an den Motoren. Bei den Dieselmotoren werden die Injektoren undicht, dann droht ein teurer Motorschaden. Beim Benziner (1.2er) bereiten die Steuerketten sowie die Spanner Probleme. In diesem Fall lohnt es sich, beim Kaltstart auf das bekannte Rasseln zu hören, das nachlassende Steuerketten verrät.

Der Auspuff bereitet grundsätzliche Probleme. Ein erhöhter Ölverlust ist vor allem ab dem Facelift (ab 2010) festzustellen. Und die Kupplung lässt besonders bei den stärkeren Motoren mit 180 PS (ein bekanntes Problem des Fabia RS) nach.

Unser Tipp: Die Saugmotoren sind nahezu unauffällig.

Wasser hinter den Türdichtungen

Die Türdichtungen sind ein bekanntes Problem am Škoda Fabia. Das Wasser läuft hinter die Dichtungen und von dort aus oftmals sogar in den Innenraum. Manchmal sind falsche Türeinstellungen, welche die Dichtungen verziehen oder lösen, schuld. Ist das nicht der Fall, gibt es kaum eine gute Lösung, um das Problem zu beseitigen…

Rückruf wegen undichtem Kraftstoffsystem

Der Škoda Fabia gehört nicht zu den Spitzenreitern bei den Rückrufaktionen, denn andere Modelle sind deutlich häufiger betroffen. Allerdings zeigt die Anfrage beim Kraftfahrt-Bundesamt, dass es der tschechische Kleinwagen nicht geschafft hat, gänzlich fehlerfrei zu bleiben.

Bei Modellen, die zwischen 2010 und 2014 gebaut wurden, konnte das Kraftstofffiltergehäuse im Bereich des Vorlaufstutzens reißen. Dieser Schaden, der ausschließlich bei Dreizylinder-Dieselmotoren auftrat, sorgte für einen Verlust von Kraftstoff.

Einige Fahrzeuge mit Baujahr von 2010 bis 2015 enthielten eine unzulässige Abschalteinrichtung im Emissionskontrollsystem, sodass ein Rückruf notwendig war. Laut Kraftfahrt-Bundesamt waren hierzulande mehr als 100.000 Fahrzeuge betroffen.

Probleme mit dem Škoda Fabia I Typ 6Y (1999 bis 2007)

Skoda Fabia I Limousine

Die erste Baureihe des Fabia (inkl. Modellpflege) gilt grundsätzlich als solide! Bild: M 93Selbst fotografiert, Attribution, Link

Der Škoda Fabia I feierte seine Premiere zum Ende des Jahres 1999. Er löste den Škoda Felicia ab. Es handelt sich um den ersten Kleinwagen im Volkswagen-Konzern, der auf der von Škoda entwickelten PQ24-Plattform basiert. Später wurde diese Plattform auch beim VW Polo und dem Seat Ibiza genutzt.

Der Škoda Fabia I war nicht nur mit Schrägheck und als Kombi, sondern auch mit Stufenheck verfügbar. Eine Modellpflege wurde im August 2004 durchgeführt.

Fahrwerk: Vorsicht bei hoher Laufleistung

Der Škoda Fabia I überzeugt mit einem soliden Fahrwerk, das bei den Hauptuntersuchungen nur selten Probleme macht. Allerdings ist vor allem bei hoher Laufleistung aufzupassen, denn hier kommt der Verschleiß besonders zum Vorschein.

Die Gelenke der Vorderachse schlagen ebenso aus wie die Koppelstangen und die hintere Achslagerung. Auch bei den Stabilisatorgummis ist im Laufe der Jahre mit Einschränkungen zu rechnen.

Selbst, wenn der TÜV die Mängel noch nicht beanstandet, kann ein Austausch der Lagerungen nicht schaden.

Fensterheber als typische Schwachstelle

Viele Škoda-Fahrer haben uns von Problemen mit dem Fensterheber berichtet. Das ist typische für den Volkswagen-Konzern und ein Blick in den TÜV-Report älterer Jahre bestätigt diesen Verdacht: Defekte sind keine Seltenheit, allerdings lassen sie sich in den meisten Fällen recht kostengünstig beheben, vor allem wenn man selbst Hand anlegt.

Antriebstechnik mit kleineren Problemen

Die Antriebstechnik im Škoda Fabia der ersten Generation arbeitet nicht ganz fehlerfrei. Die Motorsteuerung meldet sich immer mal wieder mit Störungen und auch der Luftmassenmesser hat in der Vergangenheit nicht immer tadellos funktioniert.

Das Getriebe ist anfällig für Schäden, besonders bei den früheren Modellen. Weitere Mängel: erhöhter Ölverlust, defekte Lichtmaschinen und nachlassende Motorlager.

Elektronik: Feuchtigkeit an den Steckern

Bei den Modellen der ersten Baujahre kam es zum Wassereintritt an den Steckverbindungen der Elektronik, was mit fortschreitender Oxidation für Probleme sorgte. Ab 2001 verbaute Škoda optimierte Stecker mit verbesserter Abdichtung.

Apropos Elektrik: Defekte Scheibenwischer, fehlerhafte Sensoren der Servolenkung und ein Ausfall des ESP-Steuergerätes waren typisch für den Fabia der ersten Generation.

Rückruf: Mängel an Airbag & Kraftstoffpumpe

Der Škoda Fabia (Typ 6Y) hat nicht viele Rückrufe vorzuweisen. Bei Fahrzeugen mit Baujahr 2004 sorgten unzureichend dimensionierte Schrauben an der Kraftstoffpumpe für Ärger. Diese konnten abreißen und zum Austritt von Dieselkraftstoff führen. Der Austausch gegen bessere Schrauben beseitigte das Problem.

Einige Jahre zuvor sorgte ein Airbag-Problem für einen Rückruf von Autos mit Baujahr 2001 bis 2002. Die Fahrerairbags enthielten damals eine erhöhte Feuchtigkeit im pyrotechnischen Treibmittel des Gasgenerators. Im Falle eines Unfalls, bei dem der Frontairbag auslöst, konnte das metallische Gasgeneratorgehäuse bersten. Fragmente, die sich aus dem Gasgenerator lösten, erhöhten die Verletzungsgefahr.

Im Fokus: Typische Mängel am Škoda Fabia

  • undichte Türdichtungen
  • hoher Verschließ der Steuerkette
  • nachlassende Kupplungen
  • verschiedene Elektronikprobleme
  • diverse Schwächen am Getriebe
  • Vielfahrer: Verschleiß am Fahrwerk

Fazit: Wenige Probleme bei aktuellen Modellen

Der Škoda Fabia weist nur wenige Schwächen auf und die Besitzer sind grundsätzlich zufrieden mit ihrem Auto. Kleinere Mängel und Probleme sind normal und können nicht davon ablenken, dass es sich beim Fabia um ein Fahrzeug mit gutem Werterhalt handelt. Von der zweiten zur dritten Generation erlebt der kleine Tscheche einen deutlichen Qualitätssprung.

Vor allem die älteren Modelle sind von Schwachstellen, wie einem hohen Verschleiß der Steuerkette oder verschiedenen Elektronikproblemen, verfolgt. Dabei ist es nicht zwingend empfehlenswert, die Facelift-Modelle der verschiedenen Baureihen zu kaufen. Denn „neuer“ heißt nicht immer „besser“. Beispiel: Die zweite Generation ist seit der Modellpflege (ab 2010) häufig von Ölverlusten betroffen.

Dennoch: Der Škoda Fabia ist eine günstige und gute Alternative zum VW Polo. Beim Gebrauchtwagenkauf ist auf eine lückenlose Pflege, eine problemfreie Vorderachse sowie einen soliden Antrieb zu achten.

Sie haben in den letzten Jahren eigene Erfahrungen mit dem Škoda Fabia gemacht? Wir freuen uns, wenn Sie in den Kommentaren berichten. Gerne ergänzen wir diesen Ratgeber mit persönlichen Eindrücken unserer Leser!

CarWiki Autor: Sönke

Zusätzliche CarWiki Ratgeber zum Škoda Fabia

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü