Häufige Schwachstellen & Probleme mit dem Dacia Dokker | Bremsenverschleiß, Ölverlust, fehlerhafte Abgasreinigung & mehr | inkl. Rückrufe

Bild: Corvettec6rCC0, Link

Fast zehn Jahre lang war der Name des Dacia Dokker (für „dock worker“; zu deutsch: Hafenarbeiter) Programm. Das Nutzfahrzeug begeisterte mit seinem großen Platzangebot, der überzeugenden Robustheit sowie den unschlagbaren Kosten.

Das Einstiegsmodell war bereits zu Preisen unter 10.000 Euro erhältlich. Dacia stellte den Dokker als klassischen Hochdachkombi für Familien und als Lieferwagen-Variante (Dacia Dokker Express) zur Verfügung.

Im Frühjahr 2021 präsentierte der Konzern einen Nachfolger, der künftig jedoch als Renault Express geführt wird. Dacia hat seine Nutzfahrzeuge aus dem Sortiment gestrichen.

Und was machen die bisherigen Modelle des Dacia Dokker? Das Fahrzeug hält seine Besitzer mit diversen Schwachstellen auf Trab.

Ob Bremsenverschleiß, starker Ölverlust oder Probleme mit den Schiebetüren: Der Dokker benötigt viel Zuneigung.

Der Renault Express ist deutlich teurer als der Dacia Dokker, daher sind Autobesitzer gut beraten, wenn sie das bestehende Modell pflegen und auf klassische Problemzonen achten. In Zusammenarbeit mit Renault-Fahrern, Prüforganisationen und Pannendiensten hat CarWiki.de einen umfassenden Ratgeber erstellt, der fortlaufend ergänzt und aktualisiert wird.

Probleme mit dem Dacia Dokker (2012 bis 2021)

Der Dacia Dokker feierte seine Premiere im Jahr 2012, in Deutschland und Österreich ist das Fahrzeug seit Frühjahr 2013 zu kaufen. Das Modell war anfangs mit drei Motorisierungen, einem Benziner (Sauger) und zwei Dieselmotoren, erhältlich. Später folgten auch Turbobenziner sowie Motoren mit Flüssiggas (hier finden Sie alle technischen Daten der Dokker Modelle).

Eine umfassende Modellpflege gab es nicht, allerdings nahm Dacia regelmäßige Anpassungen und Optimierungen an der Optik sowie der Ausstattung vor. So gehört das Start-Stopp-System beim Pkw-Modell seit 2015 zur Serienausstattung. Mehr als 60.000 Fahrzeuge wurden vom Dacia Dokker verkauft.

Im Jahr 2021 wurde die Produktion eingestellt.

Reichlich Kritik beim TÜV

Die TÜV-Bilanz des Dacia Dokker fällt durchwachsen aus. Während einige Bereiche, darunter Antriebswellen, Stoßdämpfer oder Rostbildung, kein Problem darstellen, stehen andere Bauteile in der Kritik.

Die Lenkung wird schon nach wenigen Jahren wegen diverser Mängel moniert. Fast zeitgleich macht auch die Achsaufhängung mit ihren Lagerungen und Gelenken Probleme.

Die Funktion der Bremsanlage steht oft im Fokus der Kritik, ebenso wie der hohe Verschleiß an den Bremsscheiben. In Hinblick auf die Beleuchtung fällt der Dacia Dokker mit unzähligen Defekten auf.

Die Abgasuntersuchung übersteht der günstige Hochdachvan nur selten und auch beim Ölverlust an Motor und Getriebe (häufiges Öl Nachfüllen notwendig) sieht es kaum besser aus. Kurzum: Bei der Hauptuntersuchung macht sich der günstige Preis bemerkbar.

Die häufigsten Pannenschwerpunkte

Im Vergleich zu anderen Fahrzeugen wurde der Dacia Dokker in Deutschland nicht allzu oft verkauft, was dazu führte, dass das Modell lange Zeit in den meisten Pannenstatistiken gar nicht geführt wurde.

Dennoch konnte uns der ADAC einige Schwerpunkte nennen, welche die Pannenhelfer häufiger beschäftigt haben.

Dazu gehört bei Modellen aus dem Jahr 2015 eine schwache Batterie, während die Fahrzeuge mit Baujahr 2016 oftmals von Problemen mit dem Zündschloss und der Kraftstoffpumpe betroffen sind.

Die Zuverlässigkeit ist nach Angaben der Pannendienste ein großes Thema beim Dacia Dokker, der als Lieferwagen kaum geschont und wenig gepflegt wird. Das rächt sich.

Kleine Probleme, große Wirkung

Die Besitzer eines Dacia Dokker berichten von diversen Problemen, auch wenn es manchmal nur Kleinigkeiten sind. Dazu gehört unter anderem eine Schwachstelle mit dem Schließsystem der Schiebetüren.

Autofahrer kritisieren die schlechten Spaltmaße und erzählen von Schwierigkeiten mit verschiedenen Steuergeräten, die neu programmiert werden müssen.

In häufigem Maße ist auch von defekten Modulen der Harnstoffeinspritzung (AdBlue) zu lesen. Dieser Schaden führt zu Problemen bei der Abgasreinigung sowie zu Fehlermeldungen im Display.

Einige Autobesitzer erzählten uns, dass sie mehrere Wochen oder gar Monate auf passende Ersatzteile warten mussten. Wie die Situation derzeit aussieht, ist jedoch unklar.

Rückrufe: Fahrerairbag, Schiebetür & mehr

Der Dacia Dokker hat einige Rückrufaktionen auf seinem Konto. Einige Fahrzeuge mit dem Baujahr 2018 wiesen eine mögliche Funktionsbeeinträchtigung des Fahrer-Airbags auf. Die Werkstätten kontrollierten das Sicherheitssystem und tauschten den Airbag falls notwendig aus.

Weiterhin stellte Dacia fest, dass bei einigen Modellen aufgrund eines fehlerhaften Schweißprozesses im Bereich des Hitzeschilds ein Loch im Katalysatorgehäuse vorhanden sein konnte. In der Folge kam es zu Abweichungen bei den Emissionsvorschriften und im Extremfalls sogar zu einem Fahrzeugbrand.

Der unzureichende Halt des Schließmechanismus der seitlichen Schiebetüren konnte im Falle eines Unfalls zu erhöhten Verletzungen führen, sodass viele Autofahrer eines Dacia Dokkers aus den Modelljahren 2015 und 2016 in die Werkstätten mussten.

Die Spezialisten überprüften das Problem und behoben es, falls notwendig.

Späne, die bei der Produktion in die ABS-Steuereinheit gelangten, sorgten während des ABS-Regelvorgangs möglicherweise zu einer Fehlverteilung des Bremsdrucks. Dadurch war ein Verlust der Fahrzeugkontrolle nicht ausgeschlossen, was einen Rückruf notwendig machte.

Ein Spurstangenbruch, der zum Lenkungsausfall führte, sowie eine unzureichende Befestigung der Rücksitzbank runden die Liste der Rückrufaktionen ab.

Im Blick: Klassische Schwächen des Dacia Dokker

  • hoher Bremsenverschleiß
  • übermäßiger Ölverlust
  • Lenkung als Schwachstelle
  • fehlerhafte Abgasreinigung
  • Defekte an der Beleuchtung
  • Mängel an der Schiebetür
  • diverse Probleme mit Steuergeräten
  • kleinere Software-Bugs (Bluetooth Verbindung, Navi Update)
  • verschiedene Pannenschwerpunkte

Fazit: Günstiger Preis, aber zahlreiche Probleme

Wer sich einen Dacia Dokker zum Preis von rund 10.000 Euro kauft, dem ich bewusst, dass er keine qualitativen Meisterleistungen erwarten kann. Das führt auch dazu, dass die Suche nach typischen Problemen nicht so einfach fällt, denn viele Besitzer akzeptieren die Schwächen und tun diese nicht enttäuscht kund.

Immerhin konnten uns die Prüforganisationen von klassischen Schwächen bei der Hauptuntersuchung berichten. Vom Problemen mit der Lenkung über die Funktion der Bremse bis zum Ölverlust und dem schlechten Abschneiden bei der Abgasuntersuchung müssen sich Besitzer auf diverse Kritikpunkte einstellen.

Das gilt vordergründig dann, wenn das Fahrzeug nur wenig Pflege erfährt. Regelmäßige Inspektionen & Ölwechsel sind also Pflicht!

Gerne ergänzen wir die Berichte und Ratgeber mit den Erfahrungen unserer Leser*innen. Wenn Sie uns von Problemen und Schwachstellen des Dacia Dokker erzählen können, freuen wir uns über einen Kommentar am Ende des Artikels. Vielen Dank!

CarWiki Autor: Sönke

Ergänzende CarWiki Artikel zum Dacia Dokker

 
Menü