Das Peugeot optiway Serviceangebot | Wie nützlich ist der Wartungsvertrag? | Informationen zu Kosten, Kilometerüberziehung & vorzeitiger Kündigung

Seitenansicht Gelber Peugeot 208 GT Line Modell 2019
Lohnt sich der Peugeot Wartungsvertrag oder zahlen die Kunden damit drauf? Bild: Alexander MiglCC BY-SA 4.0, Link

Mit den Peugeot optiway Serviceverträgen schützen sich Autofahrer laut dem Hersteller nicht nur vor hohen Werkstattrechnungen. Das Wartungsangebot stellt auch sicher, dass sich der eigene Peugeot zu jeder Zeit im besten Zustand befindet.

Anstehende Inspektionen und Wartungen sind kostenfrei, sodass die Fahrt in die Werkstatt künftig zum Vergnügen wird.

Aber diesen Service gibt es natürlich nicht umsonst. Peugeot bietet den Kunden verschiedene Wartungspakete mit unterschiedlichen Leistungen, deren Kosten sich nach Vertragslaufzeit und jährlicher Fahrleistung richten.

Autobesitzer können den Vertrag entweder per Einmalzahlung oder monatlicher Rate zahlen.

Lohnt sich das Wartungsangebot? Das Team von CarWiki.de beantwortet diese Frage. Außerdem klären wir, welche Leistungen durch die Serviceverträge abgedeckt sind, was bei einer Überziehung der vereinbarten Laufleistung passiert und ob die vorzeitige Kündigung möglich ist.

Gerne vertrauen wir dabei auf die Erfahrungen unserer Leser*innen. Wenn Sie etwas zu den optiway Serviceverträgen von Peugeot berichten können, dann hinterlassen Sie gerne einen Beitrag. Nutzen Sie dazu einfach die Kommentarfunktion am Ende des Ratgebers.

Vielen Dank!

Für wen eignen sich die Wartungsverträge von Peugeot?

Die Serviceverträge bei Peugeot sind sowohl für Privatpersonen als auch Geschäftsleute geeignet. Wichtig ist nur, dass der Vertragsabschluss innerhalb der zweijährigen Herstellergarantie erfolgt.

Bei älteren Gebrauchtwagen steht ein passendes Wartungsangebot derzeit nicht zur Verfügung.

Das Serviceangebot richtet sich demnach an alle Neufahrzeuge sowie europäische Vorführfahrzeuge. Zudem können die Verträge für Fahrzeuge abgeschlossen werden, die sich im Erst- oder Zweiteigentum des Leasinggebers befinden.

Gleiches gilt, wenn der Ersteigentümer das Fahrzeug im Rahmen verschiedener Mobilitätsdienstleistungen, etwa Peugeot Mu oder Rent, genutzt hat.

Bei externen Mietwagen, die nicht über die Mobilitätslösungen von Peugeot vermietet wurden, ist ein Vertragsabschluss nicht möglich. Ebenso sind Taxis, Fahrschulfahrzeuge sowie Einsatzfahrzeuge von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr ausgeschlossen.

Peugeot setzt voraus, dass das Auto einem gewöhnlichen Verschleiß unterzogen wird. Bei Fahrzeugen, die oftmals auf der Rennstrecke oder sogar bei motorsportlichen Veranstaltungen gefahren werden, ist ein Abschluss der Serviceverträge nicht möglich.

Die Laufzeit der Servicepakete liegt bei bis zu fünf Jahren ab Erstzulassung. Bei der Kilometerleistung hat Peugeot ein Maximum von 200.000 Kilometern festgelegt.

Das schließt insbesondere Vielfahrer von einem Abschluss der Wartungspakete aus.

Welche Leistungen gehören zum Wartungsangebot?

Das aktuelle Serviceangebot von Peugeot umfasst drei unterschiedliche Varianten, die verschiedene Leistungen beinhalten.

Dazu gehören Peugeot optiway GarantiePlus, Peugeot optiway WartungPlus und Peugeot optiway ServicePlus.

Zu allen Servicepaketen zählt das verlängerte Assistance, das in über 40 europäischen Ländern eine Unterstützung für Autofahrer bietet. Rund um die Uhr stehen Leistungen, wie Pannen- und Unfallhilfe sowie ein Abschleppdienst, zur Verfügung.

Im Notfall kümmert sich Peugeot um einen Mietwagen, die Hotelunterbringung oder die Organisation der Weiterreise per Bahn bzw. Flugzeug.

optiway GarantiePlus: Die verlängerte Herstellergarantie

Beim optiway GarantiePlus Paket handelt es sich um die verlängerte Herstellergarantie, die sich über die zweijährige Grundgarantie hinaus erweitern lässt. Die Vertragsdauer (ab Garantiebeginn) liegt bei 36 bis 60 Monaten.

Peugeot-Besitzer haben demnach die Möglichkeit, die Herstellergarantie auf bis zu fünf Jahre zu verlängern.

Dadurch sind alle Schäden abgedeckt, die aufgrund eines elektrischen, elektronischen oder mechanischen Defekts auftreten und eine ordnungsgemäße Nutzung des Fahrzeugs nicht mehr zulassen.

Allerdings schließt das Paket die klassischen Reparaturen infolge eines gewöhnlichen Verschleißes sowie gängige Wartungen und Inspektionen aus.

optiway WartungPlus: Das klassische Wartungspaket

Das Serviceangebot “optiway WartungPlus” umfasst neben der verlängerten Herstellergarantie auch die Kosten für reguläre Wartungen und Inspektionen. Dazu gehören alle Arbeiten und Überprüfungen, die laut Serviceplan anstehen, einschließlich sämtlicher Ersatzteile und Betriebsflüssigkeiten.

Abgedeckt sind beispielsweise der Ölwechsel am Motor sowie einfache Sicht- und Funktionsprüfungen. Servicearbeiten, die aufgrund einer “verstärkten Nutzung” notwendig sind, werden nicht übernommen.

Ist also ein Austausch oder das Nachfüllen zwischen zwei regulären Wartungen erforderlich, sind diese Leistungen nicht abgedeckt.

Die Vertragsdauer lässt sich nach eigenen Anforderungen zwischen 12 und 60 Monate ab Garantiebeginn, also dem Datum der Erstzulassung, wählen.

optiway ServicePlus: Der komplette Rundum-Service

Mit dem Angebot “optiway ServicePlus” steht allen Peugeot-Fahrern ein kompletter Rundum-Service zur Verfügung. Das Paket deckt nicht nur die verlängerte Garantie sowie notwendige Wartungen ab, sondern auch verschleißbedingte Reparaturen.

Der exakte Umfang ist dem Servicevertrag zu entnehmen.

Diese Komponenten und Verschleißteile sind im ServicePlus Paket abgedeckt:

  • Bremsbeläge & -scheiben
  • Bremstrommeln & Bremsklötze
  • Kupplungsscheiben
  • Kupplungsdruckplatten
  • Kupplungsausrücklager
  • Scheibenwischerblätter (maximal ein Austausch pro Jahr)
  • Starterbatterien
  • Glühkerzen
  • Stoßdämpfer
  • Radlager
  • Traggelenke
  • Glühlampen (ausgenommen Xenon und LED)

Ob ein Wechsel der Verschleißteile notwendig ist, entscheiden entweder Vertragswerkstatt oder die Vorgaben laut Serviceplan. Reparaturen, die aufgrund einer unsachgemäßen Benutzung notwendig sind, sind selbst zu bezahlen.

Alle Arbeiten werden durch die erfahrene Peugeot-Werkstatt und mit originalen Ersatzteilen durchgeführt. Zusätzliche Gebühren fallen nicht an.

Ausnahme: Erfolgt der Wechsel auf eigenen Wunsch und abseits der vorgegebenen Intervalle, dann werden die Kosten nicht übernommen.

Zusätzliche Optionen für Servicepakete

Bei den Servicepaketen “WartungPlus” und “ServicePlus” können die Kunden aus ergänzenden Optionen wählen. Dazu gehören beispielsweise Sommer- und Winterreifen, bei denen eine verschleißbedingte Ersatzbeschaffung notwendig ist, einschließlich Montage und Einlagerung, oder die Fahrzeugwäsche (nur ServicePlus) nach der Wartung.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, einen Ersatzwagen für Diebstahl/Unfall sowie die Dauer der Wartung hinzuzubuchen.

Bei gewerblichen Kunden besteht die Option, die jährliche vorgeschriebene UVV-Prüfung für Dienstwagen, ebenfalls durch den zuständigen Peugeot-Händler durchführen zu lassen. Die zusätzlichen Optionen sind kein grundsätzlicher Bestandteil der Servicepakete und nur gegen Aufpreis erhältlich.

Wie hoch sind die Kosten für die Peugeot Serviceverträge?

Peugeot stellt die Kosten für die unterschiedlichen Servicepakete in einer Preisliste auf der eigenen Webseite zur Verfügung. Die Höhe der Kosten variiert je nach Fahrzeugmodell, dem Serviceangebot sowie der Vertragslaufzeit und der jährlichen Fahrleistung.

Daher fällt es schwer, eine pauschale Antwort über die Kosten für die Peugeot Serviceverträge zu geben.

Bei der verlängerten Herstellergarantie (GarantiePlus) beginnen die Preise bei 2,55 Euro pro Monat für den Peugeot 108, bei einer Vertragslaufzeit von drei Jahren sowie einer jährlichen Fahrleistung von 10.000 Kilometern.

Beim Peugeot 308 schwanken die Preise je nach Vertragskonditionen zwischen 6,09 Euro und 32,63 Euro im Monat.

Das Wartungspaket (WartungPlus) beginnt bei 30,15 Euro im Monat für den Peugeot 108 (3 Jahre; 10.000 km p.a.) und endet bei 139,53 Euro pro Monat für den Peugeot 308 Hybrid, bei einer Laufzeit von vier Jahren sowie jährlich 50.000 Kilometern.

Am höchsten sind die Kosten für das umfassende ServicePlus Angebot. Für einen Peugeot 108 müssen monatlich mindestens 34,13 Euro bezahlt werden. Den Höchstwert erreicht der Peugeot Boxer, bei einer Laufzeit von vier Jahren sowie einer jährlichen Fahrleistung von 50.000 Kilometern.

Hier müssen Autobesitzer 205,58 Euro im Monat bezahlen.

Peugeot-Besitzer können sich beim Vertragsabschluss überlegen, ob die Kosten als monatliche Gebühren oder per Einmalzahlung zu begleichen sind. Nur bei einigen Modellen und Voraussetzungen ist die monatliche Zahlung nicht möglich.

Beispiel: Servicepaket “WartungPlus” beim Peugeot 308

Um die Frage zu klären, ob sich das Servicepaket “WartungPlus” aus finanzieller Sicht lohnt, nehmen wir an dieser Stelle ein kleines Rechenbeispiel vor. Der Wartungsvertrag für den Peugeot 308 kostet bei einer Laufzeit von drei Jahren sowie einer jährlichen Fahrleistung von 20.000 Kilometern 39,47 Euro pro Monat.

Daraus ergeben sich Gesamtkosten in Höhe von 1.420 Euro. Während der Vertragslaufzeit sind gemäß Wartungsplan insgesamt drei Inspektionen notwendig. Nach zwölf Monaten erfolgt ein kleiner Service mit Ölwechsel, der je nach Werkstatt zwischen 200 und 350 Euro kostet.

Nach zwei Jahren werden auch Bremsflüssigkeit und Pollenfilter gewechselt. Die größere Wartung kostet bis zu 400 Euro. Im dritten Jahr bzw. nach 60.000 Kilometern sieht der Wartungsplan einen Austausch der Zündkerzen vor.

In Verbindung mit einer umfangreichen Überprüfung der Bordelektronik sowie dem Fahrwerk samt Stoßdämpfern fallen dadurch Kosten zwischen 400 und 500 Euro an.

Die Gesamtkosten aller Serviceleistungen liegt im Bereich von 1.000 bis 1.250 Euro.  Demnach müssten Autofahrer mindestens 200 Euro mehr bezahlen. Allerdings umfassen die Wartungsverträge auch das Assistance-Angebot sowie die verlängerte Herstellergarantie.

Hinweis: In unserem Beispiel haben wir mit typischen Kosten und persönlichen Erfahrungswerten gerechnet. Die Preise für Inspektionen und Wartungen können regional sowie von Händler zu Händler variieren.

Daher fällt es schwer, eine realistische Berechnung vorzunehmen.

 

Helfen Sie, CarWiki zu erweitern!

CarWiki lebt von den Beiträgen der Leser & der Community! Können Sie selbst hilfreiche Anleitungen oder Erweiterungen rund um Ihr Fahrzeug beisteuern? Schreiben Sie einen Artikel und helfen Sie anderen Fahrern. Vielen Dank!

 

Welche Folgen hat eine Überziehung der vereinbarten Kilometer?

Die allgemeinen Servicebedingungen von Peugeot liefern eine Antwort auf diese Frage. Demnach gelten die Leistungsansprüche bis zum Ablauf der Vertragsdauer, längstens jedoch bis zum Erreichen der vereinbarten Laufleistung.

Das bedeutet, dass die Serviceverträge enden, sobald die vereinbarten Kilometer überschritten wurden.

Ein Anspruch auf Rückerstattung für den verbliebenen Zeitraum besteht laut allgemeiner Servicebedingungen nicht. Autobesitzer, die sich für die monatlichen Beiträge entschieden haben, sind zur Zahlung der bis zum Ablauf der Vertragsdauer anfallenden Raten verpflichtet.

Autobesitzer sollten sich demnach gut überlegen, welche Laufleistung für das Serviceangebot vereinbart wird. Sollte sich erst im Laufe der Zeit herausstellen, dass die vereinbarte Laufleistung nicht ausreicht, ist die Anpassung noch möglich.

Hierbei hilft der zuständige Peugeot-Partner weiter. Die Bearbeitungsgebühr beträgt 19 Euro (brutto) pro durchgeführter Änderung.

Finanzielle Nachteile, wenn der Servicevertrag vorzeitig endet, sind in der Regel nicht zu befürchten. Der Serviceplan für die Wartungen bei Peugeot richtet sich nicht nur nach einem zeitlichen Intervall, sondern auch nach der Laufleistung.

Das bedeutet, dass identische Serviceleistungen erbracht werden, nur über einen kürzeren Zeitraum.

Ist die vorzeitige Kündigung der Serviceverträge möglich?

Eine vorzeitige Vertragsauflösung ist unter bestimmten Umständen möglich. Sofern das Fahrzeug einen wirtschaftlichen Totalschaden erleidet oder einem Diebstahl zum Opfer fällt, lässt sich der Servicevertrag stornieren bzw. kündigen.

Es handelt sich um eine Stornierung des Vertrags, wenn noch keine Leistungen in Anspruch genommen wurden. Sofern die erste Inspektion bzw. Reparatur bereits durchgeführt wurde, liegt eine vorzeitige Beendigung des Vertrags vor.

In beiden Fällen muss ein schriftlicher Antrag mit Kündigungsgrund und Nachweis eingehen, damit die Abwicklung durchgeführt wird.

Wurde der Vertrag mit monatlichen Raten bezahlt, enden die Abbuchungen zum nächstmöglichen Termin. Die Kosten für die Optionen “Winterkompletträder”, “Sommerreifen” und “Winterreifen” sind allerdings zu übernehmen, sofern gebucht.

Im Falle der Einmalzahlung erfolgt die Rückerstattung nach einem komplexen Schema. Die anteilige Kostenerstattung berechnet sich aus der monatlichen Paketrate, die durch die Anzahl der Gesamtvertragslaufzeit in Monaten geteilt wird.

Dieser Wert wird anschließend mit der Anzahl nicht in Anspruch genommener Vertragsmonate multipliziert.

Im Falle unserer Beispielrechnung lag die monatliche Gebühr bei 39,47 Euro. Dieser Betrag wird durch die Anzahl der Monate der Gesamtvertragslaufzeit geteilt, also in unserem Beispiel durch 36 Monate. Dabei kommen 1.096 Euro heraus.

Wenn wir beispielhaft davon ausgehen, dass der Vertrag nach 21 Monaten gekündigt wird, muss dieser Betrag mit den verbliebenen 15 Monaten multipliziert werden.

Die Rückerstattung beträgt demnach 16,45 Euro für die restlichen Monate, also 246,69 Euro als gesamte Rückerstattung. Allerdings wird noch eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 79 Euro (brutto) abgezogen.

Im Falle eines Fahrzeugverkaufs gehen die Leistungsansprüche auf den neuen Besitzer über. Dazu sind dem neuen Eigentümer sowohl der Wartungsvertrag im Original, also Vertragsdeckblatt und allgemeine Geschäftsbedingungen, als auch das Wartungsheft und die Bedienungsanleitung auszuhändigen.

Der Vertragspartner ist verpflichtet, den Namen und die Adresse des neuen Eigentümers mitzuteilen sowie eine Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil II einzureichen.

Fazit: Gute Serviceangebot mit Schwachstellen

Die Serviceangebote von Peugeot überzeugen in mehrfacher Hinsicht, weisen allerdings auch einige Nachteile auf. Für Autobesitzer kann es von Vorteil sein, wenn sie keine Gedanken an hohe Werkstattrechnungen verschwenden müssen.

Mit den regelmäßigen Zahlungen (oder Einmalzahlungen) sind die meisten Serviceleistungen bereits abgedeckt.

Das verbessert die persönliche Kostenplanung. Aus finanzieller Sicht sind die Serviceverträge allerdings nur bedingt sinnvoll, denn meistens sind die Kosten für einzelne Wartungen am Ende günstiger.

Dafür kommen Autobesitzer in den Genuss der verlängerten Garantie – und die kann sich in einigen Fällen noch auszahlen.

In jedem Fall ist es wichtig, vor dem Vertragsabschluss die allgemeinen Servicebedingungen zu lesen. Möglicherweise wurden einige Anpassungen vorgenommen und Leistungen gestrichen oder geändert.

Das kann sich positiv oder negativ auf die Sinnhaftigkeit der Verträge auswirken.

Zusätzliche Optionen, wie beispielsweise die Fahrzeugwäsche, sind überwiegend unnötig. Eine gute Werkstatt wäscht das Fahrzeug auch ohne Aufpreis. Andernfalls reicht ein “Zehner” für die Waschanlage um die Ecke.

Dafür braucht’s nun wirklich keinen Wartungsvertrag

Sönke Brederlow

Journalist/Ingenieur/Rennfahrer

Instagram
Skype

Weitere CarWiki Ratgeber zu Peugeot

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.