Seat Wartungsvertrag: Alle Antworten, Informationen & Kosten | Was passiert bei Kilometerüberziehung? Ist die vorzeitige Kündigung möglich?

Wir zeigen Ihnen die Details des Seat Wartungsvertrages – Bildquelle: VW

Was haben Sie für die letzte Inspektion an Ihrem Seat bezahlt? Der große Service, samt Wechsel von Getriebeöl, Zahnriemen und Zündkerzen, kann die Grenze von 1000 Euro gerne überschreiten. Das belastet die Haushaltskasse und sorgt mitunter für ungeplante Ausgaben.

Angesichts dessen haben sich die Autohersteller eine Lösung einfallen lassen, die Autobesitzer vor den hohen Ausgaben für Wartung und Inspektion verschonen soll.

Wartungsverträge befreien von den lästigen Werkstattrechnungen. Im Gegenzug ist ein monatlicher Beitrag zu zahlen.

Die Höhe der monatlichen Kosten richten sich nach dem entsprechenden Fahrzeug, der jährlichen Fahrleistung und der Vertragslaufzeit. Das klingt im ersten Moment verlockend, doch es gibt Stolperfallen.

Daher hat sich das Team von CarWiki intensiv mit den Wartungsverträgen von Seat beschäftigt. Wir haben die unterschiedlichen Pakete unter die Lupe genommen und ein Rechenbeispiel erstellt. Wir klären die Frage, ob sich ein Seat Wartungsvertrag lohnt, was bei einer Überziehung der Kilometer passiert und ob sich der Vertrag vorzeitig kündigen lässt.

Dabei nutzen wir gerne auch die Erfahrung unserer Leser*innen. Sie können uns Feedback zu den Wartungspaketen von Seat geben? Dann hinterlassen Sie einen Beitrag am Ende dieser Seite und helfen Sie anderen Seat-Fahrern weiter.

Vielen Dank!

Leistungen & Umfang der Seat Wartungspakete

Je nach Alter Ihres Fahrzeuges und der Nutzungsart (privat oder geschäftlich) stehen bei Seat drei verschiedene Wartungspakete mit unterschiedlichen Leistungen zur Auswahl.

Alle Wartungsverträge enthalten die Ersatzmobilität, die für den Tag der Inspektion bzw. Wartung einen Ersatzwagen bereitstellt. Die maximale Unterstützung beträgt jedoch 35 Euro netto pro Werkstattbesuch.

Zu den Leistungen der Wartungspakete gehören alle Inspektionen, die von Seat vorgeschrieben sind und je nach Alter oder Kilometerstand einzuhalten sind. Dabei werden sowohl Lohn- als auch Materialkosten abgedeckt.

In diversen Foren ist zu lesen, dass Verbrauchsmaterialien nicht inbegriffen sind. Das ist falsch! Auch Zündkerzen, Motoröl oder Bremsflüssigkeit sind kostenfrei. Nur Reparaturen, die aufgrund eines erhöhten Verschleißes notwendig sind, gehören je nach Wartungspaket nicht dazu.

Die Pakete lassen sich für nahezu jeden Seat abschließen, auch EU-Reimporte. Ausgenommen sind lediglich Fahrzeuge, die getunt bzw. leistungsgesteigert sind. Je nach Wartungsvertrag spielt zudem eine Rolle, ob es sich um private oder geschäftliche Fahrzeuge sowie Neu- oder Gebrauchtwagen handelt.

Ideal für Seat Gebrauchtwagen: Wartung & Inspektion

Zu den gängigsten Wartungspaketen gehört die Variante “Wartung & Inspektion”, die für alle Besitzer eines Seat Gebrauchtwagens verfügbar ist. Das Fahrzeug muss mindestens drei Monate alt sein, ansonsten sind Alter und Kilometerstand egal.

Die vorgeschriebenen Inspektionen und Wartungen sind fortan kostenfrei, egal ob Motorölwechsel oder Austausch der Luft-, Kraftstoff- und Innenraumfilter sowie von Bremsflüssigkeit und Zündkerzen. Die Arbeiten werden nach Herstellervorgaben und durch eine anerkannte Seat-Werkstatt durchgeführt.

Die Besitzer eines Fahrzeugs mit DSG-Getriebe sind im Vorteil, denn hier wird auch der Wechsel des Getriebeöls kostenfrei vorgenommen. Und das verursacht deutlich höhere Kosten als ein klassischer Ölwechsel am Motor.

Die Lösung für private Neuwagen: Wartung Plus

Wer einen neuen Skoda kauft, der kann sich für das Wartungspaket “WartungPlus” entscheiden. Dieser Vertrag muss jedoch beim Kauf oder kurz danach abgeschlossen werden, da er ausschließlich für Neuwagen gilt.

Der zuvor genannte Wartungsvertrag wird dabei um einige Vorteile ergänzt, beispielsweise den Austausch von Glühkerzen (beim Diesel) oder die Erneuerung der Wischerblätter. Aber auch defekte Glühbirnen werden künftig kostenfrei getauscht.

Weiterhin sind Reparaturen und Instandhaltungen frei, sofern sie einem gewöhnlichen Verschleiß unterliegen. Die zuständigen Seat-Werkstätten tauschen beispielsweise Bremsscheiben und -beläge, Keilriemen oder auch die Kupplung, sofern ein Schaden nicht auf eine unsachgemäße Nutzung zurückzuführen ist.

Der Austausch des Zahnriemens erfolgt bei Seat nach einem festgeschriebenen Intervall. Auch diese Kosten, die je nach Fahrzeugmodell bis zu 1000 Euro kosten, werden durch den Vertrag “WartungPlus” übernommen.

Abgerundet wird das Leistungsangebot durch den notwendigen Klimaservice und einen Abschleppservice, der das Fahrzeug bei Pannen oder Unfällen in die nächste Seat-Werkstatt bringt.

Vorteil für geschäftliche Dienstwagen: Wartung & Verschleiß

Für Unternehmen und Gewerbetreibende steht mit dem Wartungsvertrag “Wartung & Verschleiß” ein vielseitiger Service zur Verfügung. Neben den vorgeschriebenen Inspektionen sind auch die Reparaturen, die auf einen normalen Verschleiß zurückzuführen sind, inklusive.

Der Wartungsvertrag ist ausschließlich für geschäftliche genutzte Dienstwagen gedacht. Das ergibt Sinn, denn neben kostenfreier Haupt- und Abgasuntersuchung gehört auch die Fahrzeugprüfung gemäß UVV § 57 DGUV 70 zum Leistungsumfang.

Die UVV-Prüfung ist nur für Geschäftswagen vorgeschrieben und muss einmal pro Jahr durchgeführt werden. Diese Kosten sind ebenfalls durch den Wartungsvertrag “Wartung & Verschleiß” abgedeckt.

Kosten: Preise für den Wartungsvertrag bei Seat

Die Kosten für die Wartungsverträge bei Seat sind von mehreren Faktoren abhängig, sodass es kaum möglich ist, einen aussagekräftigen Preis zu nennen. Neben dem Fahrzeugmodell sind auch die Laufleistung pro Jahr und die Dauer des Wartungsvertrages von Bedeutung.

Während die Fahrleistung im Bereich von 10.000 bis 30.000 Kilometern wählbar ist, liegt die klassische Vertragslaufzeit zwischen 24 und 48 Monaten. Auf diese Weise ist es möglich, den Wartungsvertrag nach eigenen Bedürfnissen anzupassen.

Im Internet stellt Seat eine Webseite zur Verfügung, auf der interessierte Kunden den monatlichen Beitrag für das Wartungspaket “Wartung & Inspektion” berechnen können. Die anderen Verträge sind ausschließlich beim Händler vereinbar, sodass hierzu keine aussagekräftigen Preise im Netz zu finden sind.

In der Regel liegen die Kosten je nach Wartungsvertrag zwischen 10 und 80 Euro. Allerdings bietet Seat gelegentlich auch Angebote an, die deutlich günstiger sind. Es lohnt sich, bei Interesse den Seat-Händler zu kontaktieren.

Was passiert, wenn ich die Kilometer meines Seat überziehe?

Zuvor sollten sich Seat Fahrer über die jährliche Fahrleistung Gedanken machen. Werden die vereinbarten Kilometer überschritten bzw. überzogen, dann müssen die Kosten für Wartung und Inspektion im schlimmsten Fall selbst bezahlt werden.

Sollten sich herausstellen, dass die Kilometer nicht ausreichen, kann der Vertrag jederzeit angepasst werden.

Rechenbeispiel: Das kostet “Wartung & Inspektion” beim Seat Leon

Um das Verständnis für die Kosten eines Wartungsvertrages bei Seat zu optimieren, möchten wir an dieser Stelle ein kleines Rechenbeispiel aufstellen. Wir haben uns den Seat Leon herausgesucht, für den wir die Kosten des Wartungspakets “Wartung & Inspektion” berechnen.

Bei einer jährlichen Fahrleistung von 20.000 Kilometern und einer Vertragslaufzeit von drei Jahren, also 36 Monaten, ergibt sich ein monatlicher Beitrag in Höhe von 45,54 Euro. Nach Ablauf dieser Zeit haben Autofahrer demnach 1639,44 Euro bezahlt.

Nun stellt sich nicht ohne Grund die Frage, welche Wartungen bzw. Inspektionen in drei Jahren notwendig sind. Das ist primär vom Alter des Fahrzeugs abhängig. Ein Neuwagen von Seat muss nach einem Jahr zum Ölwechsel (Kosten: bis zu 150 Euro), im Verlauf des zweiten Jahrs steht bei 30.000 Kilometern die kleine Inspektion (Kosten bis zu  400 Euro) bevor.

Nach 60.000 Kilometern, also nach dem dritten Jahr, ist ein größerer Service durchzuführen. Dabei werden auch Bremsflüssigkeit, Zündkerzen oder Getriebeöl (bei DSG) gewechselt. Mitunter entstehen Kosten bis zu 700 Euro, inklusive Ersatzwagen.

Daraus ergeben sich Gesamtkosten von knapp 1300 Euro. Unterm Strich sind also 300 Euro mehr zu zahlen, wenn der Wartungsvertrag in Anspruch genommen wird. Der Vorteil liegt allein darin, dass keine hohen Werkstattrechnungen anfallen, sofern es sich um gewöhnliche Wartungen und keine Reparaturen handelt.

Zudem müssen sich Autofahrer nicht mehr über die Rechnungen ärgern, in denen sogar das Wischwasser zu zahlen ist. Der Seat bleibt scheckheftgepflegt und für den Tag der Inspektion gibt es sogar einen kostenfreien Ersatzwagen gestellt.

Vorzeitige Kündigung: Was ist dabei zu beachten?

Der Wartungsvertrag bei Seat lässt sich kurz vor der anstehenden Inspektion abschließen, sodass Autobesitzer direkt in den Genuss der Vorteile kommen. Und dann? Lässt sich der Vertrag wieder kündigen?

Ganz so einfach ist es nicht. Eine vorzeitige Kündigung ist allerdings unter bestimmten Voraussetzungen möglich, zum Beispiel beim Fahrzeugverkauf, einem Diebstahl oder einem Unfall, der mit einem Totalschaden endete.

Und auch dann ist die Vertragsauflösung nur gegen eine “Abstandsforderung gemäß Aufhebungsvertrag” möglich, die je nach Wartungsvertrag individuell berechnet wird. Auf Nachfrage erteilt Seat eine Auskunft über die möglichen Kosten.

Bei Totalschaden oder Diebstahl bleibt dem Autobesitzer nichts anderes übrig, als den Vertrag zu kündigen. Bei einem Fahrzeugverkauf ist es möglich, den bestehenden Wartungsvertrag auf den neuen Eigentümer umzuschreiben. Das kann sich je nach Abstandforderung lohnen.

Bei Fragen oder zur Kündigung sollten sich Autobesitzer an den zuständigen Seat Partner oder die Seat Leasing GmbH werden.

 

Helfen Sie, CarWiki zu erweitern!

CarWiki lebt von den Beiträgen der Leser & der Community! Können Sie selbst hilfreiche Anleitungen oder Erweiterungen rund um Ihr Fahrzeug beisteuern? Schreiben Sie einen Artikel und helfen Sie anderen Fahrern. Vielen Dank!

 

Fazit: Vor- und Nachteile der Wartungsverträge bei Seat

Viele Autofahrer fragen sich zu Recht, ob der Abschluss eines Wartungsvertrages für den eigenen Seat lohnenswert ist. Fest steht, dass Seat nichts verschenkt und die Wartungspakete aus finanzieller Sicht nicht empfehlenswert sind.

Unser Beispiel zum Seat Leon zeigt gut, dass Autobesitzer unterm Strich draufzahlen. Die Summe der einzelnen Wartungen ist in den meisten Fällen günstiger. Das gilt vordergründig dann, wenn das Fahrzeug nicht mehr zwingend zum Seat-Partner, sondern auch in die freie Werkstatt gebracht werden kann.

Empfehlenswert ist ein Wartungsvertrag für neue Fahrzeuge, die noch unter die Garantie fallen. Die Kosten sind dann zwar noch immer teurer, allerdings werden alle Wartungen gemäß Herstellervorgaben durchgeführt und das Auto bleibt scheckheftgepflegt.

Im Grunde genommen handelt es sich beim Wartungsvertrag um eine klassische Ratenzahlung: Die Kunden zahlen die Kosten für Wartung bzw. Inspektion in monatlichen Raten ab und müssen dafür etwas tiefer in die Tasche greifen.

So muss jeder für sich selbst entscheiden, welchen Weg er geht.

Sönke Brederlow

Journalist/Ingenieur/Rennfahrer

Instagram
WhatsApp
Skype

Zusätzliche CarWiki Beiträge zu Seat Modellen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü