Häufige Mängel, Probleme und Fehler am Audi Q3 | Vom Bremsenverschleiß über störende DSG-Getriebe bis zum Federbruch | Rückrufe, Kosten und Lösungen

Audi Q3 weiß
Bild: Alexander MiglCC BY-SA 4.0, Link

Der Audi Q3 gehört zu den wichtigen SUV-Modellen aus Ingolstadt. Seit 2011 ist der kompakte Geländewagen in Europa erhältlich, mittlerweile in der zweiten Generation.

Das Modell vereint Dynamik, Komfort und ein gutes Platzangebot, sodass der Audi Q3 auch mit einer besonderen Alltagstauglichkeit überzeugt. Die Kunden wissen die Vorteile des Audi Q3 zu schätzen.

Allerdings lernen sie im Laufe der Jahre auch die Schwächen, Probleme und Krankheiten des Kompakt-SUV (hier finden Sie alle technischen Daten des Q3) kennen.

Nein, der Audi Q3 ist nicht auffällig und ist nicht dafür bekannt, besonders störungsanfällig zu sein.

Allerdings sind kleinere Schwachstellen und Mängel nicht auszuschließen. Egal, ob bei der Hauptuntersuchung, im Alltag oder auf langen Reisen: Es gibt verschiedene Probleme, mit denen Autobesitzer kämpfen.

Damit Gebrauchtwagenkäufer und Audi-Besitzer künftig wissen, worauf beim Q3 zu achten ist, haben die Spezialisten von CarWiki.de einen ausführlichen Problem-Ratgeber erstellt. Wir haben recherchiert und verschiedene Schwächen (die z. B. bei den Inspektionen zutage kamen) entdeckt, die im Laufe der Jahre noch Schwierigkeiten bereiten können.

Außerdem nennen wir die wichtigsten Rückrufe der einzelnen Baureihen, damit Autofahrer vor bösen Überraschungen verschont bleiben.

Der Artikel wird erweitert, sobald uns neue Informationen zum Audi Q3 vorliegen. Dabei setzen wir auch auf die Unterstützung unserer Leser*innen. Schreiben Sie uns gerne oder hinterlassen Sie einen Kommentar am Ende des Beitrags!

Probleme mit dem Audi Q3 (Sportback) Typ F3 (seit 2018)

Die zweite Baureihe des Audi Q3 (intern Typ F3) wird seit 2018 verkauft. Als Basis diente der modulare Querbaukasten von Volkswagen, kurz MQB. Neben dem Basismodell stehen mit „advanced“ und „S line“ zwei weitere Ausstattungsvarianten zur Auswahl.

Anders als sein Vorgänger, der bei Seat in Spanien gebaut wurde, erfolgt die Herstellung der zweiten Generation in Ungarn.

Im Herbst 2019 kam mit dem Audi Q3 Sportback ein Modell mit Schrägheck auf den Markt, das jedoch auf dem bisherigen Audi Q3 vom Typ F3 basiert. Da sich beide Modelle die meisten Probleme teilen, verzichten wir auf eine getrennte Aufteilung.

Gleiches gilt für die sportlichen Modelle, den Audi RS Q3 (hier finden Sie die technischen Daten) und den Audi RS Q3 Sportback, die Ende 2019 in den Handel kamen.

Wenig Feedback, kaum Probleme?

Unsere Bemühungen, die typischen Schwachstellen und Probleme des aktuellen Audi Q3 zu finden, liefen ins Leere. Bei den Pannendiensten ist der kleine Geländewagen bisher noch nicht aufgefallen und auch die Prüforganisationen konnten uns keine Rückmeldung geben.

Logisch: Die ältesten Modelle mussten frühestens im Jahr 2021 zur ersten Hauptuntersuchung. Die fiel überwiegend positiv aus, doch aussagekräftige Erfahrungen lassen sich daraus noch nicht ziehen.

Die Nachfrage bei Audi-Fahrern ergab überwiegend Kleinigkeiten, wie eine minderwertige Verarbeitung oder störende Laufgeräusche. Dazu gesellen sich diverse Softwareprobleme, unter anderem mit dem Multimediasystem, das abstürzt und schwarz bleibt.

Gefährlich sind die Berichte eines Lesers, dessen Audi schon mehrfach ohne erkennbaren Grund eine Gefahrenbremsung eingeleitet hat. In diesem Fall ist ein Besuch in der Werkstatt empfehlenswert, wo möglicherweise eine neue Software aufgespielt werden kann.

Rückrufe: Bremspedal, Schalttafel & Co.

Der Audi Q3 der zweiten Baureihe hat nicht viele Rückrufaktionen vorzuweisen. Wenige Fahrzeuge waren von einer fehlerhaften Schalttafel betroffen, die eine Airbagauslösung möglicherweise verhinderte. Die zuständige Werkstatt überprüfte das Bauteil anhand des Fertigungsdatums und tauschte die Schalttafel, falls notwendig, aus.

Modelle mit Automatikgetriebe wurden wegen eines Problems mit dem Bremspedal zurückgerufen. Bei internen Qualitätsprüfungen stellte Audi eine fehlerhafte Schweißverbindung zwischen Bremspedal und Bremspedalplatte fest, die zum Ablösen der Platte führen konnte. In der Werkstatt war ein kompletter Austausch des Bremspedals notwendig.

Im Jahr 2021 wurden einige Fahrzeuge zurückgerufen, weil die Sicherheitsgurte bei starken Bremsungen oder bei seitlichem Kippen des Autos nur eingeschränkt funktionierten. In den Werkstätten wurde das Rückhaltesystem überprüft und falls notwendig ausgetauscht.

Probleme mit dem Audi Q3 Typ 8U (2011 bis 2018)

Audi Q3 Typ 8U
Bild: Bild: <a href=“//commons.wikimedia.org/wiki/User:Navigator84″ title=“User:Navigator84″>Navigator84</a> – <span class=“int-own-work“ lang=“en“>Own work</span>, CC BY-SA 4.0, Link

Die erste Generation des Audi A3 (intern Typ 8U) feierte ihre Premiere im Jahr 2011. Das Modell basierte auf der PQ35-Plattform, die auch beim VW Tiguan, beim Audi A3 oder dem VW Golf V genutzt wurde.

Ab Februar 2015 wurde der kompakte Geländewagen mit einem Facelift verkauft, das nicht nur optische Anpassungen brachte, sondern auch mit technischen Vorteilen überzeugte.

So waren die Motorisierungen fortan kraftvoller und effizienter.

Mit dem Audi RS Q3 war zwischen 2013 und 2016 auch ein sportlicher Ableger des Kompakt-SUV erhältlich. Im Juni 2018 wurde die Produktion des Audi Q3 eingestellt, obwohl zunächst noch kein Nachfolger präsentiert wurde. Das änderte sich schon einen Monat später, als Audi mit dem neuen Q3 (Typ F3) die zweite Generation vorstellte.

Enttäuschender Dauertest

Auf den Dauertest des Audi Q3 durch ein Auto-Magazin möchten wir kurz eingehen, denn hier hinterließ der kompakte Geländewagen einen enttäuschenden Eindruck. Neben diversen Problemen mit dem DSG-Getriebe (dazu später mehr!) sorgten auch eine kaputte Lambdasonde, ein Schaden an der Abgasrückrührung und defekte Xenonscheinwerfer für unplanmäßige Werkstattbesuche.

Insgesamt erntete der Audi Q3 für seinen Dauertest eine 4- als Gesamtnote. Das ist zwar nicht die Regel, zeigt aber, welchen Ärger das Modell bereiten kann.

Wenig Kritik von Audi-Besitzern

Nach dem enttäuschenden Testbericht haben wir den Kontakt zu verschiedenen Audi-Besitzern aufgenommen. Ist der Q3 wirklich so anfällig? Nein, ist er nicht. Nur wenige Autofahrer fanden Kritik am Kompakt-SUV, meist an der Verarbeitungsqualität.

Ob Verkleidungen aus Hartplastik, knarzende Türen oder laute Windgeräusche: Es waren lediglich Kleinigkeiten, an denen sich die Besitzer stören. Bei häufigen Kurzstreckenfahrten funktioniert die Start-Stopp-Automatik nicht immer.

Aber auch der ADAC bestätigt: Pannenschwerpunkte sind beim Audi Q3 der ersten Generation nicht bekannt!

Bedenkenlose TÜV-Statistik

Die Besitzer eines Audi Q3 der ersten Generation können den TÜV-Termin bedenkenlos antreten. Denn das Kompakt-SUV zeigt bei der Hauptuntersuchung nur wenige Schwächen, die Bilanz ist überwiegend im grünen Bereich.

Während die meisten Bereiche des Fahrwerks, egal ob Aufhängung, Lenkung oder Antriebswellen, nahezu problemfrei sind, können Federbrüche im Alter auftreten. Die mängelfreie Beleuchtung lässt den Q3 strahlen.

Die Bremse zeigt sich solide, nur die Bremsscheiben fallen gelegentlich mit einem erhöhten Verschleiß, Riefenbildung oder sogar Rost auf. Gute Nachrichten: Ansonsten ist Rost kein Thema, weder an der Karosserie noch der Abgasanlage.

Auch beim Ölverlust ist der Audi Q3 unauffällig, ebenso wie bei der Abgasuntersuchung. Kurzum: Der Ingolstädter ist bei den Prüforganisationen beliebt.

Typische Schwachstelle: DSG-Getriebe

Das DSG-Getriebe (S-Tronic) aus dem Volkswagen-Konzern ist für diverse Schwächen und Probleme bekannt, sodass es auch beim Audi Q3 als typische Schwachstelle zählt. Häufig berichten Autofahrer über das sprunghafte Anfahren, bei dem das Auto einen Satz nach vorne macht. Der regelmäßige Ölwechsel (Intervall einhalten!) schafft zumindest eine kurzzeitige Besserung.

Doch das sind nicht die einzigen Probleme des Automatikgetriebes. Schäden und Defekte sind niemals ausgeschlossen. Sie halten Besitzer auf Trab und komplettieren den Ärger mit dem DSG-Getriebe. Wenigstens das Problem aus dem Dauertest, bei dem der Einstellring kaputtging, scheint eine Ausnahme zu sein. Nur acht Fahrzeuge waren damals betroffen.

Außerdem soll sich die Qualität des Getriebes in den letzten Jahren gebessert haben.

Rückrufe: Von Beleuchtung bis Sicherheitsmangel

Die erste Generation des Audi Q3 musste unter anderem wegen Problemen mit der Beleuchtung zurückgerufen werden. Die fehlerhafte Konfiguration des Body-Control-Moduls, kurz BCM, führte dazu, dass ein Ausfall der vorderen LED-Fahrtrichtungsanzeiger (Blinker) nicht erkannt und für den Fahrer daher auch nicht angezeigt wurde.

Erst ein Softwareupdate löste das Problem.

Beim Audi Q3 haben Autofahrer die Möglichkeit, über das Ziehen des Schalters für die elektromechanische Parkbremse eine Notbremsung einzuleiten. Die Bremsung ist zwar funktionsfähig, allerdings leuchteten die Bremslichter aufgrund eines Softwarefehlers nicht auf. Eine Aktualisierung beseitigte den Fehler.

Weiterhin musste Audi aufgrund eines möglichen Sicherheitsmangels reagieren und einen Rückruf einleiten. Im Falle eines Unfalls war nicht ausgeschlossen, dass der Airbag auf der Beifahrerseite seine Schutzwirkung nicht erzielt.

Der Luftsack füllte sich nicht mit dem erforderlichen Gasvolumen, sodass das betroffene Airbagmodul in der Werkstatt ausgetauscht werden musste.

Häufige Probleme des Audi Q3 im Fokus

  • diverse Softwareprobleme
  • Verbindungsprobleme beim Bluetooth koppeln & Apple CarPlay bedienen
  • Kritik an Verarbeitungsqualität
  • Bremsscheiben: Verschleiß, Riefen, Rost
  • Federbruch im Alter möglich
  • störende DSG-Getriebe (S-Tronic)
  • keine Pannenschwerpunkte

Fazit: Kaum Schwächen, auch nicht im Alter

Es ist nicht einfach, die typischen Schwachstellen und Problemzonen des Audi Q3 zu ermitteln. Denn das Kompakt-SUV hinterlässt einen guten Eindruck und bringt nur wenig Probleme mit. Das Feedback der Autofahrer ist positiv und auch die Prüforganisationen sowie Pannendienste können uns keine risikoreichen Schwerpunkte nennen.

Im Alter fallen die Bremsscheiben mit einem erhöhten Verschleiß auf, der sich durch Riefen darstellt. Zudem sind Federbrüche möglich, aber nicht häufig. Darauf sollten Gebrauchtwagenkäufer und auch Fahrzeugbesitzer achten. Die Einhaltung der Serviceintervalle ist empfehlenswert, dann steht einem langen Autoleben scheinbar nichts im Wege.

Seit über zehn Jahren rollt der Audi Q3 auf deutschen Straßen. Mehr als 200.000 Fahrzeuge wurden hierzulande schon verkauft. Vielleicht auch an Sie? Wir freuen uns, wenn Sie am Ende des Beitrags einen Kommentar hinterlassen und von eigenen Problemen, Fehlern und Schwachstellen berichten. Gerne ergänzen wir den Artikel mit dem Feedback aus der CarWiki-Community (hinterlassen Sie einen Kommentar).

Wir danken Ihnen!

CarWiki Autor: Sönke

Weitere CarWiki Artikel zum Audi Q3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü