Fiat 500: Typische Krankheiten, Probleme & Rückrufe | Kabelbruch, Achsaufhängung, Rost am Auspuff, Motor, Bremsen & mehr

Fiat 500 blau Seitenansicht

Wir zeigen Ihnen die bekanntesten Probleme am Fiat 500 und den Abarth Versionen!

In unserem Ratgeber nennen wir die häufigsten Krankheiten und Probleme am altbekannten Fiat 500 sowie den sportlichen Ablegern aus dem Hause Abarth. Ob Kabelbruch an der Heckklappe, Rostbildung an der Abgasanlage oder Schäden am Fahrwerk: Unsere Kfz-Experten verraten Ihnen, worauf Sie beim eigenen Fahrzeug oder beim Gebrauchtwagenkauf achten sollten.

Unser Ratgeber gilt nicht nur für den klassischen Fiat 500, sondern auch das Fiat 500 Cabrio, die leistungsstarken Abarth 595 Modelle, den elektrischen Fiat 500e sowie die zahlreichen Varianten, wie 500 L oder 500 X. Wir aktualisieren den Artikel in regelmäßigen Abständen und nehmen auch Probleme auf, die sich erst im Laufe der Zeit ergeben.

Obwohl der aktuelle Fiat 500 seit 2007 auf dem Markt ist, sind Kinderkrankheiten bei den neueren Modellvarianten nicht ausgeschlossen.

Rostbildung an der Abgasanlage des Fiat 500

Je nach Standort und Fahrweise rostet der Auspuff am Fiat 500 innerhalb weniger Jahre durch. Dabei steht vor allem der Endschalldämpfer im Fokus. Besonders Autofahrer, die ihren Stadtflitzer für Kurzstrecken nutzen, sind von der Rostbildung betroffen.

Rost am Endschalldämpfer eines Fiat 500

Leider sind viele Endschalldämpfer des Fiat 500 von Rost befallen.

Denn im Endtopf sammelt sich Kondenswasser, das nicht verdampfen kann und im Innenleben der Abgasanlage für die unerwünschte Korrosion sorgt. Das bedeutet im schlimmsten Fall, dass der TÜV bei der nächsten Hauptuntersuchung die Plakette verweigert.

Dann ist der Einbau eines neues Endtopfes (Kosten bis 300 Euro) unumgänglich.

Leider ein Klassiker am Fiat 500: Kabelbruch an der Heckklappe

Ein Kabelbruch an der Heckklappe des Fiat 500 ist keine Seltenheit. Wer seinen Kofferraum regelmäßig nutzt, also öffnet und schließt, kann früher oder später mit den Problemen in Kontakt kommen.

Dann lässt sich die Heckklappe möglicherweise nicht mehr öffnen, das dritte Bremslicht fällt aus oder die Kennzeichenbeleuchtung bleibt dunkel.

Heck Fiat 500Gute Nachricht: Ein Austausch des gesamten Kabelbaums ist nicht erforderlich. Mittlerweile sind spezielle Reparatur-Sätze erhältlich, mit denen sich das defekte Kabelstück reparieren lässt. Dennoch ist der Eingriff zeitaufwendig und vor allem bei einer Durchführung in der Fachwerkstatt nicht immer günstig.

Probleme an der Achsaufhängung des Fiat 500

Die Schwierigkeiten mit der Achsaufhängung bekommen Besitzer eines Fiat 500 meist bei der Hauptuntersuchung zu spüren, wenn der TÜV die entsprechenden Probleme bemängelt.

Selten äußern sich die altersbedingten Schäden durch ein Poltern an der Hinterachse, sodass spätestens in diesem Fall ein Besuch in der Fachwerkstatt zu empfehlen ist. Die Statistik des TÜV zeigt, dass die Vergabe der Plakette besonders häufig verweigert wird, weil die Traggelenke ausschlagen und die Radaufhängung zu viel Spiel hat, was nicht mehr den Anforderungen entspricht.

 

Achsaufhängung Fiat 500

Die Achsaufhängung des Fiat 500 sorgt oft für Ärger beim TÜV.

Vor allem bei älteren Modellen empfehlen wir, die Funktion der Aufhängung vor dem TÜV-Besuch überprüfen zu lassen, um einen zweiten Termin für die Nachuntersuchung zu vermeiden.

Schwächen bei der Leuchtweitenregulierung im Scheinwerfer

Als weitere Schwäche an den meisten Modellvarianten des Fiat 500 ist die Leuchtweitenregulierung der Scheinwerfer bekannt. Im Laufe der Zeit kann die notwendige Funktion versagen, sodass bei der nächsten Hauptuntersuchung zusätzlicher Ärger droht. Die Gründe für den Ausfall der Leuchtweitenregulierung können jedoch vielfältig sein.

In einigen Fällen sind die Kabel durchgescheuert, manchmal ist auch der Stellmotor defekt. Bevor Sie auf die tiefgründige Suche gehen, sollten Sie die Funktion des Motors überprüfen, indem Sie während der Verstellung auf ein hörbares Summen achten.

Wenn der Stellmotor seinen Dienst tut, liegt ein Schaden an der Verstellung im Scheinwerfer vor. Dann hilft meist nur noch ein Austausch der Scheinwerfer, um den Schaden instand zu setzen.

Motor: Vom Ölverlust bis zur Überhitzung

Die Motorisierungen der Fiat 500 Varianten gelten gemeinhin als solide, langlebig und standfest. Auch der Verbrauch der Triebwerke ist zufriedenstellend!

Dennoch sind vereinzelte Probleme nicht ausgeschlossen. Der ADAC konnte in der Vergangenheit die Kühlmittel-Überhitzung als bekannte Schwierigkeit am Fiat 500 feststellen.

Zudem sind Modelle mit dem 1,2-Liter-Motor von Kaltstartproblemen betroffen. Nicht immer ist die Batterie dafür verantwortlich, doch der Energiespeicher gilt als weiterer Schwachstelle. Wenn der Fiat 500 also Startprobleme hat, sollten Sie (auch im Sommer) die Batteriespannung messen, bevor Sie zu weiteren Maßnahmen greifen.

Die Fahrzeuge der ersten Generation aus 2007 sind für einen erhöhten Ölverlust an Motor und Getriebe bekannt. Immerhin: Im Alter nimmt die Leckage nicht weiter zu, sodass sich früher oder später ein Ausgleich mit der Konkurrenz einstellt. Ein älterer Fiat 500 ist daher nicht grundsätzlich schlechter als ein vergleichbares Fahrzeug anderer Hersteller – der Ölwechsel sollte allerdings immer penibel eingehalten werden!

Auch der kräftige 1.4 Motor des Abarth 595 ist (bis auf wenige Ausnahmen) nicht als besonderes Problemkind bekannt.

Abarth 595 rot

Die beliebten Abarth 595 Ableger sind (was den Motor angeht) grundsätzlich solide!

Typische Krankheiten an der Bremsanlage

Die Bremsanlage des Fiat 500 war in der Vergangenheit von mehreren Problemen und sogar Rückrufen betroffen. Schon kurz nach der Premiere im Jahr 2007 musste Fiat den ersten Rückruf einleiten, nachdem eine fehlerhafte Vulkanisierung der Bremsschläuche für Probleme gesorgt hatte.

Zwei Jahre später waren in Deutschland rund 6.000 Fahrzeug von einem unzureichenden Anzugsmoment an der Bremstrommel betroffen.

Im Dezember 2016 mussten die Italiener eingestehen, dass die Bremsbacken bei knapp 1.000 Autos aus einem nicht konformen Material hergestellt wurden, was zu einer schwächeren Bremsleistung führte.

Grundsätzlich lässt die Wirkung der Bremse im Alter ab, sodass der TÜV schon nach wenigen Jahren vor allem Bremsschläuche und -scheiben bemängelt.

Ob Dämpfer oder Domlager: Mängel am Fahrwerk

Das Fahrwerk am Fiat 500 ist nicht für Höchstleistungen ausgelegt und kommt schon im Stadtverkehr an seine Grenzen. Die Experten vom TÜV kritisieren bereits nach wenigen Jahren die nachlassende Funktion von Federn und Dämpfern.

Weiterhin sind die Radlager nicht ausreichend dimensioniert, sodass Schäden auch bei diesen Bauteilen nicht auszuschließen sind. Vor allem die sportlichen Abarth-Modelle, die serienmäßig mit einer Leistung bis zu 180 PS ausgestattet sind, stellen besondere Beanspruchungen an das Fahrwerk. Hier sind nicht nur die zuvor erwähnten Fahrzeugteile gefährdet, sondern auch die Domlager.

Je nach Fahrweise können die Federbeinstützlager nach weniger als 20.000 Kilometern verschlissen sein.

Rückrufe: Lenkgetriebe, Sitzschiene & mehr

In den mehr als zehn Jahren, seitdem der Fiat 500 auf dem Markt ist, blieb das Fahrzeug von Rückrufen seitens des Herstellers nicht verschont. Allerdings waren die Zahlen sehr gering. So wurden beispielsweise wenige Fahrzeug zurückgerufen, die zwischen Dezember 2015 und Januar 2016 gebaut wurden, weil die Sitzschienen des rechten Vordersitzes nicht richtig einrasteten.

Bei weiteren Modellen, die im März 2017 produziert wurden, kann Wasser in das Lenkgetriebe eindringen. Infolgedessen kann die Lenkung versteifen oder sogar vollständig blockieren. Autos, die zwischen dem 13. November und dem 19. Dezember 2018 hergestellt wurden, sind von Schäden an der Antriebswelle betroffen. Während der Fahrt kann es zu einem Bruch der rechten, vorderen Antriebswelle kommen, sodass das Unfallrisiko steigt.

Beim Fiat 500 X gab es einen Rückruf wegen fehlerhaften Rückenlehnen. Bei Fahrzeugen, die zwischen 2015 und 2018 produziert wurden, kann sich der Schnappverschluss entriegeln. Das sorgt im Falle eines Unfalls zu einem erhöhten Verletzungsrisiko. Seit 2020 bietet Fiat mit dem 500e ein vollelektrisches Modell des beliebten Italieners an.

Und auch hier gab es bereits nach kurzer Zeit den ersten Rückruf: Knapp 3.000 Fahrzeuge in Deutschland, die zwischen dem 08. September 2020 und dem 26. Januar 2021 produziert wurden, sind von einer Störung des Airbag-Steuergerätes betroffen.

Weitere Probleme am Fiat 500 im Überblick

  • defekte Kraftstoffpumpen zwischen 2007 und 2012
  • schwache Batterien zwischen 2007 und 2014
  • abgebrochene Türgriffe bei Modellen mit Plastikteilen
  • abbröckelnder Chrom an den Verzierungen

Fazit: Der Fiat 500 als solides Auto mit Schwächen

Kein Auto ist perfekt, auch der beliebte Fiat 500 nicht. Die hohe Mängelquote, für die der kleine Italiener oft kritisiert wird, hält sich jedoch in Grenzen. Kleinere Probleme und Krankheiten, die sich vor allem im steigenden Alter ausprägen, sind möglich. Allerdings ist der Fiat 500, egal aus welcher Generation oder Baureihe, nicht grundsätzlich als Sorgenkind bekannt.

Wir sprechen aus eigener Erfahrung: Es gibt viele Fahrzeuge, die weit über 100.000 Kilometer ohne Mängel und Pannen bestreiten. Das gilt vor allem dann, wenn Sie das Auto regelmäßig pflegen, Kurzstrecken meiden und die vorgeschriebenen Intervalle des Herstellers einhalten. Rost am Fahrwerk ist beim Fiat 500 ein seltenes Problem. Beim Gebrauchtwagenkauf sollten Sie dennoch gut hinsehen.

Sie fahren einen Fiat 500 oder einen Abarth 595 und kennen weitere Schwächen oder Probleme, die wir in diesem Artikel noch nicht erwähnt haben? Dann freuen wir uns über einen Kommentar mit Ihren Erfahrungsberichten!

CarWiki Autor: Sönke

Ergänzende CarWiki Ratgeber zum Fiat 500

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü