Informationen zu den Audi Nockenwellen Problemen am 3.0 TDI (CRT & CZV) Motor im A4, A5, A6, A7 sowie dem Q5 & Q7

Der 3.0 TDI V6 mit 272 PS in vielen Audi Modellen ist durchzugsstark aber leider auch fehleranfällig © CarWiki

Eine der stärksten Maschinen die in diversen Fahrzeugen des Volkswagenkonzerns verbaut wird, ist der 3.0 Liter TDI Motor. Dabei handelt es sich um ein V6 Aggregat mit Turboaufladung, welches auch unter der Bezeichnung EA897 bekannt ist. Federführend bei der Entwicklung waren die Ingenieure von Audi, produziert wird der Power-Motor in Ungarn in der Audi Fabrik in Györ.


Leider gibt es (abgesehen von den bekannten Abgasproblemen und der Anfahrschwäche) bei diesem Triebwerk eine eklatante Schwachstelle, die unter Umständen extrem hohe Reparaturkosten verursachen kann.

Dabei handelt es sich um Bauteile im Motor, welche der Motorsteuerung und damit einem korrekten Verbrennungsablauf dienen.

Die Rede ist von den Nockenwellen, bei denen sich ein Konstruktions- oder ein Materialfehler (genau ist das noch nicht geklärt) eingeschlichen hat.

Noch dazu besitzt das 3.0 TDI Aggregat, auch bedingt durch die Anordnung der Zylinder in V-Form, gleich 4 Stück davon. Mit ein Grund, warum eine Instandsetzung dieser Bauteile ohne Kulanz durch Audi zu einem finanziellen Fiasko werden kann!


Welche Motoren und Audi Fahrzeuge sind betroffen?

Zuerst muss erwähnt werden, dass die Probleme mit der Nockenwelle verstärkt bei den Motoren mit den Motorkennbuchstaben CRT (Triebwerke mit 272 PS) zu finden sind. Das bedeutet aber nicht, dass andere Typen mit 3.0 V6 TDI Aggregat garantiert problemlos laufen. Auch bei Motoren mit den Kennbuchstaben CZV (218 PS) sind teilweise problematische Nockenwellen verbaut worden.

Die Motornummern der betroffenen Motoren sind:

CRT: 000001 BIS 073951

CZV: 000001 BIS 003450

Diese Motoren findet man im Audi A4, dem Audi A5, A6, A7 und auch den Q7 Modellen einiger Baujahre. Hauptsächlich sind die Baujahre 2014 bis Anfang 2017 betroffen, Ausnahmen sind aber immer möglich.

Sollten bei Ihrem 3.0 Liter TDI Triebwerk, auch wenn es andere Motorkennbuchstaben besitzt, die untenstehenden abnormalen Symptome auffallen, dann scheuen Sie keinesfalls vor einer Überprüfung in einem Audi Fachbetrieb.

Lassen Sie sich das Ergebnis in jedem Fall schriftlich bestätigen, besonders wenn der Mechaniker behauptet, nichts Auffälliges entdeckt zu haben. So haben Sie vorgesorgt, falls zu einem späteren Zeitpunkt doch ein Nockenwellen-Schaden eintritt und können Kulanz-Ansprüche leichter durchsetzen!

Die Symptome – so erkennen Sie den Fehler an der Nockenwelle der 3.0 TDI Motoren


Erkennbar ist das Problem durch tackernde bzw. klopfende Motorgeräusche, welche den üblichen rauen Verbrennungsklang der TDI Dieselmotoren deutlich übertreffen. Im folgenden Video erkennen Sie sehr deutlich die besagten Geräusche. Vereinbaren Sie in solch einem Fall baldigst einen Termin in Ihrer Audi-Werkstatt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dort kann anhand der kompletten Motornummer festgestellt werden, ob Ihr Triebwerk potenziell gefährdet ist. Ein erfahrener und guter Audi-Techniker kennt das Problem, kann es von rasselnden Steuerketten unterscheiden (auch diese müssen früher oder später ausgetauscht werden), wird die Dringlichkeit der Reparatur bestimmen und eine Kulanz-Anfrage bei Audi ins Laufen bringen.

Was kostet die Reparatur und zahlt Audi auch bei abgelaufener Garantie?


Wenn der Schaden von Audi anerkannt wird (es gibt eine TPI mit der Nummer 2043172), erfolgt ein Austausch der Nockenwellen. Dies müssen aber nicht zwingend alle vier Nockenwellen sein.

Der Tausch erfolgt zumeist nur auf der Motorseite, wo die Geräusche auftreten. Ein Ärger für die Kunden, da oftmals nach der Reparatur die andere Seite ebenfalls irgendwann Sorgen bereitet. So gesehen ist es für Sie besser, wenn die Maschine gleich rundum tackert bzw. klopft.

Bitte beachten Sie, dass Audi die Geräusche oftmals, besonders wenn sie am Anfang noch relativ leise sind, als normalen Stand der Serie abtut oder behauptet, dass es sich um die Arbeitsgeräusche der Injektoren handelt. Hier müssen Sie Beharrlichkeit zeigen, auch wenn die Audi-Werkstatt ein Weiterfahren ohne Instandsetzung empfiehlt, weil angeblich sowieso nichts passieren kann.

Eine Aussage die nicht ganz zutrifft, da im Lauf der Zeit Metallteile von den Nockenwellen bzw. den Zahnrädern abbrechen und dadurch ein kapitaler Motorschaden entstehen kann.

Wenn dann das komplette 3.0 TDI Triebwerk ersetzt werden muss, stehen Kosten von 15.000 bis 20.000 Euro ins Haus.

Der Wechsel der vier Nockenwellen am 3.0 TDI Motor ist dagegen mit rund 3.500 bis 5.000 Euro Kosten durch den dabei anfallenden Arbeitsaufwand immer noch sehr teuer.

Wenn Sie längere Zeit mit Ihrem 3.0 TDI fahren möchte, dann sollten im Zuge der Nockenwellen-Reparatur auch gleich die folgenden drei Schwachstellen abgeklärt und gegebenenfalls beseitigt werden:

  1. Steuerkette (rasselt gerne)
  2. Kühlmittelabsperrventil (wird undicht)
  3. Ölpumpe (macht Geräusche)

Sofern die vorgeschriebenen Wartungsintervalle genau eingehalten wurden und die Audi Fachwerkstatt das auch immer im Serviceheft bestätigt hat, übernimmt Audi im Rahmen der Fahrzeug-Garantie normalerweise die Kosten für den Austausch der Nockenwellen.

Nach Garantieablauf wird zumeist Kulanz gewährt, wobei aber fast immer eine Kosten-Selbstbeteiligung des Kunden verlangt wird. Die Höhe der Selbstbeteiligung ist vom Fahrzeugalter und der Laufleistung abhängig. In letzter Zeit hört man auch immer öfter, dass Audi die Kulanz-Leistungen stark zurückfährt.

Daher ist es äußerst empfehlenswert, beim Kauf eines gebrauchten Audi Modells mit dem 218 bzw. vor allem dem 272 PS starken 3.0 TDI eine Gebrauchtwagen-Garantie abzuschließen, damit kein finanzieller Super-Gau im Schadensfall droht!

Fazit: Lässt sich das Problem lösen?


Solange Audi die Reparatur der Nockenwelle am 3.0 TDI übernimmt, haben Sie, bis auf den Umstand, dass Sie Ihr Fahrzeug ein paar Tage nicht zur Verfügung haben, keine großen Probleme zu erwarten. Um einen Motorschaden zu vermeiden, sollte diese Instandsetzung immer ausgeführt werden.

Inzwischen stellt sich allerdings leider nach und nach heraus, dass auch die neuen Nockenwellen bereits hin und wieder die Ursache für das gleiche Problem sind. Das lässt darauf schließen, dass die Ersatz-Nockenwellen nicht vollständig überarbeitet sind, sondern die alte Bauform weiterhin verwendet wird.

Das Problem ist doch offenbar, dass man die Nockenwellen nicht „durchreparieren“ kann, weil es da keine neuere Version gibt, die dann auch wirklich auf Dauer hält.

Gibt ja schon genug Einträge im Forum, wo die Geräusche wieder losgehen, obwohl erst 2019 (also nach Ende der Motorproduktion) die Wellen getauscht wurden. (Quelle: Motor-Talk).

Sie müssen daher schon ein echter Audi-Fan sein, wenn Sie mit dieser Schwachstelle am Motor längere Zeit leben möchten.

Natürlich ist der 3.0 TDI (wenn er einwandfrei läuft) ein ganz besonderes Schmuckstück mit Durchzug und Drehmoment, welches Auto-affine Menschen begeistern kann.

Alltagstauglichkeit sieht aber, ganz abgesehen von den immensen Kosten, anders aus!

Sind Sie auch von dem Problem betroffen? Helfen Sie uns und unseren Lesern mit Ihren Erfahrungen & Kosten weiter und hinterlassen Sie einen Kommentar!

CarWiki Autor: Peter

Weitere CarWiki Ratgeber zu Audi Modellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü