Probleme mit dem Volvo XC90 | Schwachstellen & Krankheiten aller Baureihen im Überblick | inklusive Rückrufe


Bild: StaticventCC BY-SA 4.0, Link

Der Volvo XC90 ist kein alter Schwede. Das Luxus-SUV überzeugte in der Vergangenheit mit einem starken Auftritt, sowohl bei diversen Autotests als auch bei seinen Fahrzeugbesitzern. Mittlerweile rollte das Modell in zweiter Generation auf deutschen Straßen.

Doch wie hat sich der Volvo XC90 in den vergangenen Jahren tatsächlich geschlagen? Das Team von CarWiki.de hat recherchiert, um häufige Probleme, Krankheiten und Schwachstellen zu finden. Und wir geben ehrlich zu, dass die Recherche nicht einfach war, denn viele Informationen über die Schwächen des Volvo XC90 sind nicht zu finden.

Insbesondere zur aktuellen Baureihe des Volvo XC90 konnten wir mangels Feedback nur wenige Schwachstellen aufspüren. Vielleicht können Sie uns dabei helfen, den Ratgeber zu ergänzen? Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen zum Volvo XC90 gerne in der Kommentarfunktion, die Sie am Ende des Beitrags finden. Vielen Dank!

Probleme mit dem Volvo XC90 II (seit 2015)

Die zweite Baureihe des Volvo XC90 ist seit Anfang 2015 erhältlich. Als Antrieb standen zunächst wieder Benzin- und Dieselmotoren zur Verfügung, wobei die Selbstzünder nur bis 2019 zum Angebot gehörten.

Seither wird als Motorisierung nur noch der Zweiliter-Vierzylinder mit Turbolader angeboten, der in Kombination mit einem Elektromotor auch als Hybrid zur Auswahl steht. Alle Modelle besitzen den Allradantrieb und eine achtstufige Automatik. Eine Modellpflege wurde im Frühjahr 2019 umgesetzt (hier finden Sie alle technischen Daten).

Der Volvo XC90 scheint mit Ausnahme zahlreicher Rückrufe sehr unauffällig zu sein. Wir konnten (fast) keinerlei Probleme finden, was möglicherweise auch mit den geringen Zulassungszahlen zusammenhängt. Daher taucht das Modell auch nicht in den Pannenstatistiken und im TÜV-Report auf.

Die Motoren arbeiten zuverlässig, insbesondere bei regelmäßiger Wartung. Sollten jedoch Probleme auftreten, kann es vordergründig bei den leistungsstärkeren Modellen zu teuren Reparaturkosten kommen, denn die Antriebe sind komplex aufgebaut, sodass Instandsetzungen oft lange dauern.

Das sagen Besitzer zum Volvo XC90

Unsere Recherche hat gezeigt, dass nicht alle Fahrzeugbesitzer mit dem zweiten Volvo XC90 zufrieden sind. Ein einzelner Autofahrer berichtete uns von erhöhtem Ölverlust, einem gerissenen Turboschlauch sowie einem Defekt an der Abgasrückführung. Dabei handelt es sich allerdings nicht um klassische Schwachstellen, sondern Ausnahmefälle.

Häufiger sind dagegen Probleme mit dem Luftfahrwerk, das mit steigendem Alter und sinkenden Temperaturen gerne den Dienst quittiert. Schwierigkeiten lassen sich meist durch eine geringe Bodenfreiheit oder Fehlermeldungen im Kombiinstrument erkennen.

Die gute Nachricht: Manchmal lösen sich die Probleme ganz von allein.

Zu den weiteren Problemen, die in den vergangenen Jahren beim Volvo XC90 auftraten, gehören kaputte Ausgleichswellen, defekte Nehmerzylinder und diverse Elektronikprobleme. Oftmals ließen sich die Probleme jedoch nicht in besonderer Häufigkeit feststellen.

Rückrufe: Verletzungsgefahr, Softwarefehler & Co.

Ein Blick in die ADAC-Datenbank der Rückrufe lässt nichts Gutes erahnen. Die zweite Baureihe des Volvo XC90 war schon in den ersten Jahren von vielen Rückrufe geplagt. So führte ein Softwarefehler zu einer eingeschränkter Funktion des automatischen Bremssystems, kurz AEB.

Ein defektes Gurtschloss am Beifahrersitz, ein undichter Ablaufschlauch der Klimaanlage sowie ein Ausfall der Niederdruck-Kraftstoffpumpe wegen einer zu schwachen Absicherung sorgten ebenfalls für Rückrufe. Die mögliche Überhitzung des Ansaugkrümmers hatte eine gesteigerte Brandgefahr zur Folge.

Das Airbag-System stand mehrfach im Fokus. Der Kopf- bzw. Schulterairbag der dritten Sitzreihe entfaltete sich im Auslösefall möglicherweise nicht vollständig, sodass die Schutzwirkung eingeschränkt war. Bei wenigen Fahrzeugen lag ein Problem mit einem Airbag-Zünder vor und fehlerhafte Schrauben schränkten die Funktion weiterer Airbags ein.

Die erhöhte Verletzungsgefahr, die aus einem fehlerhaft angebrachten SRS-Steuergerät hervorging, und die Gefahr eines Motorschadens infolge defekter Turbolader runden die Liste der wichtigsten Rückrufaktionen ab.

Probleme mit dem Volvo XC90 I (2002 bis 2014)

Bild: M 93Link

Der erste Volvo XC90 wurde im Oktober 2002 der Öffentlichkeit präsentiert. Das Modell basiert auf der P2x-Plattform, die schon bei anderen Volvo-Modellen zur Anwendung kam. Das SUV der oberen Mittelklasse war mit verschiedenen Benzin- und Dieselmotoren (hier finden Sie die Verbrauchswerte) erhältlich.

Für die Kraftübertragung waren je nach Motorisierung eine manuelle 6-Gang-Schaltung oder eine Automatik mit vier, fünf bzw. sechs Stufen. Mit Ausnahme des kleinsten Dieselmotors, der einen Frontantrieb besaß, war der Volvo XC90 ausschließlich mit Allradantrieb erhältlich. Eine Modellpflege wurde im Mai 2006 umgesetzt.

Motoren nur mit kleinen Fehlern

Die Motoren des Volvo XC90 sind nicht als besondere Schwachstelle bekannt, weisen jedoch verschiedene Schwächen auf. Der kleinste Benziner ist solide, aber auch nicht so leistungsstark. Der größere Sechszylinder fällt im Gegenzug mit Problemen an der Steuerkette auf, insbesondere bei häufigem Kurzstreckenverkehr.

Als stärkster Antrieb im Volvo XC90 steht der V8-Benziner zur Auswahl. Der Motor ist komplex aufgebaut, sodass notwendige Reparaturen sehr zeitintensiv und dadurch auch teuer werden können. Auch bei diesem Aggregat sind Sorgen um die Steuerkette nicht unüblich. Die Lagerschalen der Ausgleichswelle fallen mit Defekten auf.

Bei Modellen mit Zahnriemen ist das Wartungsintervall zwingend einzuhalten. Beim Gebrauchtwagenkauf ist vor Leistungssteigerungen Abstand zu nehmen, denn hierbei kommt es vermehrt zu Problemen am Turbolader.

Die Dieselmotoren sind fast problemfrei. Je nach Alter und Laufleistung kann es allerdings zu Schäden am Turbolader kommen, zudem sind Einspritzdüsen oder Partikelfilter (bei Kurzstrecke) gefährdet. Eine gute Pflege und die Einhaltung der Wartungsintervalle beugt möglichen Problemen vor.

Automatikgetriebe als Schwachstelle

Die größte Schwachstelle des ersten Volvo XC90 stellt das Automatikgetriebe dar. Es kommt von einem japanischen Zulieferer mit dem Namen ‘Aisin-Warner’ und fällt mit verschiedenen Problemen auf. Autofahrer berichten von unsanften, plötzlichen Gangwechseln, die ungewöhnlich lange dauern und mit hohen Drehzahlen einhergehen.

Ein Ölwechsel samt Getriebespülung kann zumindest kurzzeitig für Besserung sorgen. Insbesondere bei hohen Laufleistungen ab 100.000 Kilometern ist ein Getriebeölwechsel empfehlenswert. Teuer wird es primär dann, wenn der Schaltschieberkasten defekt ist.

Das Modul wandelt die elektrischen Signale in hydraulische Bewegungen um, damit die Schaltvorgänge durchgeführt werden können. Bei Defekten lässt sich das Getriebe nicht mehr schalten oder es erscheint eine Warnmeldung im Bildschirm. In beiden Fällen ist die Fahrt zur Werkstatt unumgänglich.

Das sagen Besitzer zum Volvo XC90

Wir haben uns bei den Fahrzeugbesitzern umgehört, was sie zum Volvo XC90 berichten können. Dabei zeigte sich, dass vor allem die Modelle bis zum Facelift im Jahr 2009 von diversen Problemen betroffen sind. Zu den gängigen Fehlern gehören Poltergeräusche an der Vorderachse und verschiedenen Elektronikprobleme.

Weiterhin sind verschiedenen Undichtigkeiten und Wassereinbrüche im Innenraum nicht ausgeschlossen. Die Standheizung, auf die viele Besitzer besonderen Wert legen, versagt häufiger den Dienst. Dazu kommen Ausfälle des Allradsystems, die auf defekte Verteilergetriebe oder Haldex-Kupplungen zurückzuführen sind.

Weltweit wurden nur 636.143 Fahrzeuge verkauft. Aufgrund der geringen Stückzahlen wird der Volvo XC90 weder in der Pannenstatistik noch im TÜV-Report erwähnt. Dennoch konnten wir herausfinden, dass das Modell primär mit Problemen an der Achsaufhängung und der Lenkung auffällt. Die Traggelenke stehen im Fokus der Kritik.

Rückrufe: Vom Ermüdungsbruch bis zum Servoleck

Die erste Generation des Volvo XC90 wurde zum Opfer zahlreicher Rückrufaktionen, die mehrheitlich abgeschlossen wurden. Dennoch möchten wir an dieser Stelle die wichtigsten Eingriffe kurz erwähnen. Unter anderem wurde ein möglicher Ermüdungsbruch der Spurstangenkugelköpfe festgestellt, was zum ersten Rückruf führte.

Weiterhin sorgten ein möglicher Kurzschluss am B+ Anschluss des Anlassers und das unbeabsichtigte Deaktivieren der Defrosterfunktion für Eingriffe des Herstellers. Bei Modellen mit Dieselmotor konnte sich eine innere Nahtstelle der Kraftstoffleitung öffnen, was zum Austritt von Dieselkraftstoff führte.

Ein loser Kugelbolzen in der Schaltkulisse sorgte bei mehreren Volvo-Modellen, darunter auch dem XC90, für Schaltprobleme. Dazu kommt eine nicht ausreichende Befestigung des Servolenkungsschlauchs, die zu Schäden führten konnte. Ein Ölaustritt sorgte möglicherweise für den Ausfall der Servounterstützung.

Häufige Schwachstellen am Volvo XC90

  • Automatikgetriebe mit unsanften Schaltvorgängen (Baureihe I)
  • Probleme mit der Steuerkette (V6 & V8 Motoren)
  • Poltergeräusche an der Vorderachse
  • Defekte am Luftfahrwerk
  • stellenweise Hürden bei der Bluetooth-Verbindung
  • Lenkgetriebe & schneller Reifenverschleiß (Baureihe I)

Baureihen des Volvo XC90

  • Volvo XC90 1. Baureihe (2002 bis 2004)
  • Volvo XC90 1. Baureihe (Facelift Nr. 1) (2003 bis 2006)
  • Volvo XC90 1. Baureihe (Facelift Nr. 2) (2006 bis 2011)
  • Volvo XC90 1. Baureihe (Facelift Nr. 3) (2011 bis 2014)
  • Volvo XC90 2. Baureihe (seit 2015)

Sönke Brederlow

Journalist/Ingenieur/Rennfahrer

Instagram
WhatsApp
Skype

Weitere CarWiki Ratgeber zum Volvo XC90

 
Menü