Probleme am VW Up! | Mängel, Schwachstellen & Krankheiten | Ölverlust, Rückwärtsgang, Scheinwerfer, Rost | inkl. e-Up! Modelle

2017 Volkswagen Move Up facelift 1.0 Rear.jpg

Bild: Vauxford – CC BY-SA 4.0, Link

In diesem CarWiki Ratgeber thematisieren wir alle Probleme & Krankheiten des VW Up!. In unseren Recherchen werten wir TÜV, DEKRA und ADAC Daten aus und befragen außerdem die Fahrer des kleinen Stadtflitzers.

Sind Sie selbst Leidtragender von weiteren Problemen am VW Up!? In diesem Fall hinterlassen Sie bitte einen Kommentar mit Details! Dadurch helfen Sie anderen Fahrern und Kaufinteressenten.

Baureihen des VW Up!

  • Volkswagen up! 1. Baureihe (2011 bis 2016)
  • Volkswagen up! 1. Baureihe (Facelift Nr. 1) (seit 2016)

Probleme der Volkswagen up! 1. Baureihe (seit 2011)

Seit Ende 2011 wird das kleinste Modell von Volkswagen, der Up!, angeboten. Der Kleinstwagen ist als Drei- oder Fünftürer zu haben, wobei als Hauptmotorisierung ein 1.0 Liter Dreizylinder-Benziner mit einer Leistungsbandbreite von 60 bis 115 PS zur Verfügung steht. Ergänzend ist dieses Triebwerk auch als Erdgasversion mit 68 PS zu haben.

Der seit 2013 erhältliche rein elektrisch angetriebene VW e-Up! ist so beliebt, dass 2019/2020 sogar ein kurzfristiger Bestellstopp ausgesprochen werden musste. Die Ursache dafür waren Wartezeiten von mehr als 15 Monaten wegen einer komplett ausgelasteten Produktion.

Grund genug für Volkswagen, um dem e-Up! Anfang 2020 auch eine technische Auffrischung zu verpassen, bei der vorwiegend die nutzbare Batteriekapazität verdoppelt wurde.

Verschlissene Bremsen

Bei der jährlichen TÜV Überprüfung monieren die Techniker regelmäßig die mangelhaften Bremsen des VW Up!. Sowohl die Fuß- als auch die Feststellbremse fallen durch eine ungleiche und mangelhafte Bremswirkung sowie erhöhten Verschleiß auf. In allen Fällen hilft nur ein Austausch der Bremsenkomponenten, was merkbare Werkstattkosten nach sich zieht.

Mangelhafte Beleuchtung

Ältere Autos können durch eine fehlerhafte Beleuchtung wie verstellte Scheinwerfer oder durchgebrannte Leuchtmittel auffallen. Ein kurzer Termin in der Werkstatt sollte diese Probleme beheben und kostet auch nicht die Welt.

Klappergeräusche

Des Öfteren sind Klappergeräusch unterhalb des Wagens zu hören. Grund dafür sind ein- oder abgerissene Hitzeschutzbleche im Bereich der Abgasanlage. Ein Fehler, der in der Fachwerkstatt schnell behoben werden kann.

Auch beim Kuppeln können Knackgeräusche zu vernehmen sein. Grundsätzlich nichts Tragisches, aber doch störend. Der Tausch der Kupplungsscheiben ist jedoch eine kostspielige Angelegenheit und es empfiehlt sich daher zuzuwarten, bis die Kupplung wegen Verschleiß gewechselt werden muss.

Ölverlust am Getriebe

Betroffen sind Fahrzeuge, die bis Oktober 2014 vom Band gelaufen sind. Ein undichter Simmerring beim Antriebswellenflansch trägt Schuld am Ölaustritt. Wird der Ölstand nicht kontrolliert und eventuell Getriebeöl ergänzt, kann ein Getriebeschaden die Folge sein.

Schaltprobleme

Bei älteren Modellen lassen sich im kalten Zustand der erste Gang und der Rückwärtsgang teilweise sehr schwer einlegen. Ein Phänomen, mit dem man leben muss, da nur ein teurer Getriebewechsel bzw. eine Überholung des Getriebes langfristig Abhilfe schaffen kann.

Rost

Eine fehlerhafte bzw. ungenügende Konservierung des Unterbodens ist bei älteren Modellen des VW Up! der Hauptgrund für Rostbefall.

Ladeprobleme bei e-Up!

Vereinzelt ist von Ladeproblemen beim e-Up! zu hören. Grund sind zumeist fehlerhafte bzw. inkompatible Stecker und Kabel an öffentlichen Ladestationen.

Zusammenfassung der Probleme am VW Up!

  • mangelhafte Bremsleistung
  • klappernde Hitzeschutzbleche an der Abgasanlage
  • ausgefallene Scheinwerfer (Glühbirnen defekt)
  • Schaltprobleme erster Gang bzw. Rückwärtsgang bei kaltem Getriebe
  • Rost am Unterboden
  • Ladeprobleme beim e-Up!

 

Autor: Matthias

Produktredakteur/Kfz-Profi

Weitere Artikel zum VW Up!

 

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.