Mercedes-Benz CLA: Typische Mängel, Probleme und Schwachstellen | Getriebeprobleme, Qualitätsmängel & Rückrufe | Lösungen & Kosten (inkl. AMG)

Mercedes CLA 35 AMG Shootingbrake

Wir zeigen Ihnen Probleme der Mercedes CLA Modelle (inkl. AMG Versionen) auf! Bild: Von Alexander Migl, CC BY-SA 4.0, Link

Anfang 2013 präsentierte Mercedes-Benz eine viertürige Kompaktklasse, die unter der Bezeichnung CLA vertrieben wird.

Damit erreichte der Stuttgarter Automobilhersteller eine neue Zielgruppe, denn rund die Hälfte aller CLA-Fahrer war zuvor noch nicht in Besitz eines Mercedes Fahrzeugs gewesen.

Der Mercedes-Benz CLA macht einen sportlichen Eindruck und gehört – laut Hersteller – zu den windschlüpfigsten Serienfahrzeugen der Welt.

Dennoch ist am Mercedes-Benz CLA nicht alles überzeugend: Viele Kunden bemängeln die Qualität des Viertürers.

Zudem ist das Fahrzeug in den vergangenen Jahren mit einigen Problemen und Schwachstellen auffällig geworden. Ein Blick in die Liste der Rückrufe zeigt, dass der CLA kein unbeschriebenes Blatt ist. Gebrauchtwagenkäufer und Mercedes-Fahrer sollten gleichermaßen aufpassen.

Unsere Experten haben die Probleme und Rückrufe des Mercedes-Benz CLA im folgenden Ratgeber übersichtlich zusammengefasst. Dafür haben wir mit Mercedes-Fahrern gesprochen und die TÜV-Berichte der letzten Jahre unter die Lupe genommen. Der nachfolgende Artikel wird regelmäßig aktualisiert und mit neuen Erkenntnissen ergänzt.

Probleme mit dem Mercedes-Benz CLA Baureihe 118 (seit 2019)

Im Jahr 2019 kam die zweite Generation des Mercedes-Benz CLA auf den Markt. Die Baureihe 118 ist nicht nur als Diesel und Benziner, sondern auch als Hybrid-Variante erhältlich. Die sportlichen AMG Modelle leisten bis zu 421 PS. Zur Auswahl steht sowohl das viertürige Coupé (C 118) als auch der Shooting Brake (X 118), ein Coupé mit Steilheck, das einem Kombi gleichkommt.

Merkwürdige Geräusche am Getriebe

Unsere Recherche hat gezeigt, dass sich viele CLA-Fahrer über die merkwürdigen Geräusche des Getriebes beschweren. Vom Pfeifen über Summen bis zum Poltern ist alles dabei. Auch ein Ruckeln ist nicht ungewöhnlich. Allerdings gibt es keine Patentlösung gegen diese Schwachstelle. Im Zweifel hilft nur, die Geräusche aufzunehmen oder das Auto bei der Werkstatt vorzuführen. Nur dann lässt sich ein schwerwiegendes Problem ausschließen.

Rückrufe wegen Brand- & Verletzungsgefahr

Ob der Mercedes-Benz CLA der zweiten Generation erst wenige Jahre auf dem Markt ist, sind bereits die ersten Rückrufaktionen durchlaufen. Schon kurz nach der Premiere mussten viele Fahrzeug in die Werkstätten, weil sich im Falle eines Unfalls die Airbag-Verkleidung lösen konnte. Daraus resultierte eine gesteigerte Verletzungsgefahr.

Ein Problem mit der Klimaanlage betraf hingegen nur wenige Fahrzeuge: Bei einem Unfall wird Argon-Schutzgas zur Kühlung eingesetzt, um die Brandgefahr, die durch den Kontakt von austretendem Kältemittel mit heißen Motorteilen entsteht, zu reduzieren.

Allerdings gab es fehlerhafte Verbindungen an den Gasleitungen, sodass die Kühlung beeinträchtigt war. Die entsprechende Schwachstelle wurde überprüft und gegebenenfalls beseitigt.

Probleme mit dem Mercedes-Benz CLA Baureihe 117 (2013 bis 2019)

Mercedes CLA Baureihe 117 rot

Wie fehleranfällig sind die CLA Modelle der ersten Generation? Bild: M 93, CC BY-SA 3.0 de, Link

Mit dem Mercedes-Benz CLA bietet die Automarke mit dem Stern seit Anfang 2013 ein viertüriges Fahrzeug aus der Kompaktklasse an, das mit seiner Sportlichkeit überzeugt.

Neben verschiedenen Modellen mit Benzinern wurde der CLA auch durch eine breite Auswahl an Dieselmotoren angetrieben.

Zudem waren unterschiedliche Ausstattungslinien und Sondermodelle sowie sportliche AMG Varianten erhältlich.

Weiterhin waren das klassische Coupé (C 117) und ein Shooting Brake (X 117) im Angebot von Mercedes.

Klassische Probleme mit den AMG Modellen der Baureihe 117

Ein spezifisches Problem mit dem Mercedes-Benz CLA betraf ausschließlich die sportlichen AMG Modelle: Aufgrund einer fehlerhaften Verschweißung kam es zu einer Rissbildung an der Kupplungslamelle. AMG-Fahrer bemerkten diesen Schaden, weil es zu Funktionsstörungen des Automatikgetriebes kam. Mercedes tauschte das fehlerhafte Bauteil im Rahmen eines Rückrufs aus.

Nur wenige Mängel beim TÜV

Der Mercedes-Benz CLA basiert auf der Plattform der A-Klasse, sodass ein vergleichender Blick empfehlenswert ist. Der TÜV hat an beiden Fahrzeugen allerdings nur wenig auszusetzen. Die Rostbildung fällt gering aus, zudem sind Aufhängungen und Lenkung solide gebaut. Probleme mit der Beleuchtung werden nur selten gefunden. Auch das Bremssystem und die Antriebstechnik sind unauffällig, ein möglicher Ölverlust ist kein Thema.

Die lange Liste der Rückrufe…

Der Mercedes-Benz CLA hat in seiner kurzen Geschichte schon mit zahlreichen Rückrufen auf sich aufmerksam gemacht. Meist waren nur wenige Fahrzeuge betroffen, doch der Ärger einiger Mercedes-Fahrer ist verständlich.

Die Gründe für die Rückrufe sind vielseitig. Von einer unzureichenden Verschraubung der Sicherheitsgurte bis zu einem schadhaften Dichtring, der zu einem Ölaustritt am Steuerkettenspanner führte, war alles dabei.

Modelle mit Dieselmotor, die zwischen Oktober und November 2015 gebaut wurden, waren von einer Rissbildung in den Hochdruckleitungen für den Kraftstoff betroffen.

Daraus resultierte eine erhöhte Brandgefahr, sodass ein Besuch in der Werkstatt zwingend notwendig war. Weitere Rückrufe waren aufgrund einer fehlerhaften NOx-Abgasreinigung, einer hohen Brandgefahr des Startstrom-Begrenzers sowie einer unerwarteten oder fehlerhaften Airbagauslösung erforderlich.

Nur wenige Fahrzeuge mussten noch einmal zum Mercedes Händler-Händler, weil der Anschlussstutzen der Unterdruckleitung am Bremskraftverstärker brechen konnte.

Durch den möglichen Ausfall des Bremskraftverstärkers konnte die Bremsleistung im Fall der Fälle minimiert sein. Ein ungewöhnlicher Rückruf waren wegen einer fehlerhaften Kalibrierung des Insassenklassifizierungssystems notwendig. Der Austausch des Kältemittels rundet die Liste ab.

Fazit zum Mercedes-Benz CLA: Ohne große Sorgen

Der Mercedes-Benz CLA ist ein solides Fahrzeug, das seinen Besitzern nur wenig Sorgen bereitet. Gebrauchtwagen über zehn Jahre sind zwar noch nicht verfügbar, doch selbst die ältesten Autos auf dem Markt weisen bei den TÜV-Kontrollen kaum Schwächen auf. Das ist auch der gemeinsamen Basis mit der A-Klasse zu verdanken, die ausgereift ist.

Bei den sportlichen AMG Modellen kann der allgemeine Verschleiß aufgrund der zügigen Fahrweise etwas größer ausfallen. Hier sind vor allem Lagerstellen, Bremsen und Achsaufhängung zu beachten. Wer einen CLA fährt oder Interesse an einem Gebrauchten hat, sollte darauf achten, dass alle Rückrufaktionen durchgeführt wurden. Denn davon gibt es mittlerweile einige…

Die Community auf CarWiki.de lebt von den positiven und negativen Erfahrungen der Leser. Wir freuen uns, wenn Sie anderen Nutzern von ihren Erlebnissen mit dem Mercedes-Benz CLA berichten. Gerne erweitern wir unseren Ratgeber mit Ihren persönlichen Eindrücken.

CarWiki Autor: Sönke

Ergänzende CarWiki.de Ratgeber zum Mercedes CLA

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü