Probleme am Fiat Tipo | Schwachstellen, Fehler & Krankheiten im Überblick | mit wichtigen Rückrufaktionen


Bild: VauxfordCC BY-SA 4.0, Link

Der Fiat Tipo zählt zu den beliebten Modellen der Kompaktklasse. Seit 2016 ist die aktuelle Baureihe auf deutschen Straßen anzutreffen. Für die Kunden stehen drei Karosserievarianten zur Auswahl. Zu den Besonderheiten des kompakten Italieners gehört ein sehr günstiger Einstiegspreis.

Darunter leidet jedoch die Qualität des Fiat Tipo. Viele Autofahrer kritisieren unterschiedliche Schwachstellen.

Ebendarum haben die Experten von CarWiki.de eine Übersicht der bekannten Probleme des Fiat Tipo erstellt. Wir verraten, worauf Autobesitzer und Gebrauchtwagenkäufer achten sollten, damit die Freunde lange währt.

Wir erstellen unsere Ratgeber gerne in Zusammenarbeit mit der CarWiki-Community. Wenn Sie uns von weiteren Schwächen und Krankheiten des Fiat Tipo berichten können (beispielsweise nach einem Service), dürfen Sie am Ende des Artikels gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir prüfen das Feedback und ergänzen den Artikel an passender Stelle. Vielen Dank!

Probleme mit dem Fiat Tipo Typ 356 (seit 2016)

Der Fiat Tipo (Typ 356) feierte seinen Marktstart in Europa im Februar 2016. Erstmals seit längerer Zeit boten die Italiener wieder ein Fahrzeug aus der Kompaktklasse an. Anfangs wurde der Fiat Tipo als viertürige Stufenhecklimousine angeboten, später folgten auch Kombi und fünftürige Fließhecklimousine.

Für den Vortrieb sorgen verschiedene Benzin- und Dieselmotoren, teilweise mit Turboaufladung. Dazu gibt es manuelle Schaltgetriebe mit fünf oder sechs Gängen sowie ein 7-Stufen-DCT und eine sechsstufige Automatik. Im Oktober 2020 setzte Fiat eine Modellpflege für den Tipo um. Seither ist mit dem Fiat Tipo Cross auch eine Cross-over-Variante erhältlich.

Verschiedene Schwächen an den Motoren

Die Motoren im Fiat Tipo gelten bei guter Pflege und Einhaltung der vorgeschriebenen Wartungsintervalle als solide und langlebig. Dennoch kann es vorkommen, dass vereinzelte Probleme auftreten. Der Verbrauch gilt als Schwachstelle, denn die T-Jet-Motoren mit 120 PS benötigen je nach Fahrweise bis zu zehn Liter auf 100 Kilometern. Die kleineren Saugmotoren (95 PS) sind zwar sparsamer, allerdings auch sehr schwach.

Das Ruckeln des Motors, insbesondere nach dem Kaltstart, ist nicht untypisch und auf den “Magerlauf” zugunsten der Abgasnorm zurückzuführen. Sollten die Probleme allerdings zu stark werden und der Motor sogar ausgehen, könnten andere Ursachen vorliegen. Unter Umständen müssen Zündkerzen, Einspritzdüsen, Drosselklappe & Co. getauscht werden, um den Fehler zu lösen.

Die Antriebe sind fast ausschließlich mit einem Zahnriemen ausgestattet. Nur der kleinste Diesel vertraut auf eine Steuerkette, die wartungsfrei ist. Das Wechselintervall für den Zahnriemen (5 Jahre oder 100.000 Kilometer) ist unbedingt einzuhalten, um einen Riss und damit den vorzeitigen Motortod zu verhindern. Dabei ist ein Wechsel der Wasserpumpe direkt empfehlenswert.

Bei den Dieselmotoren berichten Autobesitzer oft von verstopften Partikelfiltern, speziell bei häufiger Kurzstreckennutzung. Ansonsten sind die Selbstzünder sehr standfest und problemfrei. In absoluten Ausnahmefällen wird von defekten Wärmetauschern berichtet.

Wenig Pannen, schwache TÜV-Statistik

In der Pannenstatistik hinterlässt der Fiat Tipo einen durchwachsenen Eindruck. Er liegt im Mittelfeld, konnte sich mit fortlaufenden Jahren allerdings steigern. Von diversen Pannen sind primär die ersten Modelle der Baureihe betroffen. Hierbei steht hauptsächlich die Starterbatterie im Fokus, die bei Fahrzeugen aus den Jahren 2016 und 2017 häufiger den Dienst quittiert.

Im TÜV-Report wird der Fiat Tipo erst seit 2022 geführt. Wir fanden heraus, dass der Italiener vordergründig bei guter Pflege nur wenig Probleme bereitet. Wer sich nicht um den Zustand des Fahrzeugs kümmert, bekommt bereits nach wenigen Jahren die Quittung dafür.

Für Ärger sorgen bei der Hauptuntersuchung unter anderem die Spurstangenköpfe und Koppelstangen, die rasch verschleißen. Auch die Bremsscheiben gelten als Schwachstelle. Nach drei Jahren wird die Funktion der Fußbremse bemängelt. Die vordere Beleuchtung fällt oft aus, während die Rückleuchten im Durchschnitt liegen.

Immerhin Ölverlust scheint beim Fiat Tipo bisher kein großes Problem zu sein. Zwar kommen einzelne Undichtigkeiten an Motor und Getriebe vor, allerdings konnte der TÜV keine Häufigkeit feststellen. Auch die Abgasanlage ist bisher mängelfrei, wobei Rostbildung eine zunehmende Schwäche zu sein scheint.

Das sagen Besitzer zum Fiat Tipo

Das Meinungsbild zum Fiat Tipo fällt gemischt aus. Einige Besitzer, die wir im Zuge unserer Recherche befragt haben, sind mit dem Italiener zufrieden, während andere Autofahrer von unterschiedlichen Problemen berichten. In der Kritik steht primär die Qualität, denn der Fiat Tipo gehört zu den günstigen Autos auf dem Markt. Das merkt man ihm an. Klappernde Türverkleidungen oder quietschende Sitze gehören zum Standard.

Mehrere Leser*innen berichteten von defekten Fensterhebern. Dazu kommen einzelne Beiträge über Schwierigkeiten mit der Türverriegelung, Feuchtigkeit im Innenraum und Geräusche von der Klimaanlage. Leichte Kritik gibt es oftmals auch für die Lackierung, die nicht immer fehlerfrei aufgetragen wurde. Insgesamt handelt es sich jedoch um Kleinigkeiten.

Rückrufe: Probleme mit dem Airbag & mehr

Der Fiat Tipo hat nicht viele Rückrufe auf seinem Konto, wie die Datenbank des Kraftfahrt-Bundesamtes verrät. Die Modelle vor dem Facelift (2020) waren unter anderem von einer fehlerhaften Verkabelung am Fahrerairbag betroffen. Zudem war nicht ausgeschlossen, dass der Airbag bei einigen Fahrzeugen aufgrund einer nicht konformen Sprengladung nicht auslöst.

Hinzu kommen ein fehlerhafter Scheibenwischermotor und Probleme mit der Steuerung für die Harnstoffeinspritzung bei Dieselmotoren. Nach der Modellpflege folgten weitere Rückrufe, unter anderem wegen einer Softwareanomalie, die eine Aktivierung der Airbags im Ernstfall verhinderte.

Zudem führte ein Produktionsfehler zum möglichen Felgenbruch und einer gesteigerten Unfallgefahr.

Probleme mit dem Fiat Tipo Typ 160 (1988 bis 1995)

Von Frühjahr 1988 bis Sommer 1995 war mit dem Fiat Tipo (Typ 160) bereits ein Modell aus der Kompaktklasse erhältlich, das mit dem heutigen Fiat Tipo jedoch nichts gemeinsam hatte. Weil das Fahrzeug mittlerweile selten ist, gehen wir nur kurz auf die Schwachstellen ein.

Dazu gehörte unter anderem die Scheinwerferniveauregulierung, die über ein komplexes Hydrauliksystem erfolgte. Undichtigkeiten waren mit fortschreitender Korrosion keine Seltenheit.

Die Mängelliste wird durch defekte Massekabel, übermäßige Rostbildung und ungewöhnliche Geräusche im Bereich des Lenkrads, die auf altes oder falsches Servoöl zurückzuführen sind, abgerundet.

Übersicht: Klassische Schwachstellen des Fiat Tipo

  • Motorruckeln nach dem Kaltstart
  • Pannenschwerpunkt: Starterbatterien (2016 & 2017)
  • Bremsenverschleiß, Funktion der Bremse
  • Verschleiß an Achsaufhängungen
  • klappernde Türverkleidungen
  • defekte Fensterheber

Baureihen des Fiat Tipo

  • Fiat Tipo 160 (1988 bis 1993)
  • Fiat Tipo 160 (Facelift Nr. 1) (1993 bis 1995)
  • Fiat Tipo 356 (2016 bis 2020)
  • Fiat Tipo 356 (Facelift Nr. 1) (seit 2020)

Sönke Brederlow

Journalist/Ingenieur/Rennfahrer

Instagram
WhatsApp
Skype

Weitere CarWiki Beiträge zum Fiat Tipo

 
Menü