DSG Probleme der VW, Skoda & Seat Doppelkupplungsgetriebe (6 und 7 Gang) | Ursachen, Symptome, Kosten & Lösungen

Gerade das DQ200 7 Gang DSG Getriebe sorgt in vielen VW, Skoda und Seat Fahrzeugen für kleine und große Probleme – Quelle: VW Newsroom

Im folgenden Ratgeber gehen wir detailliert auf die häufig auftretenden Probleme der Volkswagen Doppelkupplungsgetriebe (bekannt als DSG) aller VW, Skoda und Seat Fahrzeuge ein.

Dabei informieren wir Sie umfassend über den Aufbau der verschiedenen 6 und 7 Gang Getriebe und verraten Ihnen, welche Symptome und Ursachen die DSG Probleme haben.

Natürlich informieren wir Sie auch über mögliche Kostenpunkte und die brennenden Fragen zu Garantie und Kulanz im Schadensfall.

Vor allem die Erfahrungsberichte der Fahrer am Ende des Ratgebers legen wir Ihnen stark ans Herz!

Automatikgetriebe werden immer beliebter – einen großen Anteil daran hat Volkswagen, wo statt der bekannten und etwas trägen Wandler-Automatik seit 2003 das DSG Getriebe zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um ein Doppelkupplungsgetriebe, welches in seinen Grundzügen aus den 1940er-Jahren stammt und von Porsche weiterentwickelt wurde.

In wirklich großer Stückzahl wurde das DSG aber erst von Volkswagen und auch den dazugehörigen Töchtern Skoda, Seat & Audi in Verbindung mit diversen TDI Diesel- und TSI Benzin Triebwerken eingesetzt. Werfen wir nun einen Blick auf die verschiedenen Getriebeversionen des DSG in den VW, Skoda und Seat Fahrzeugen.

Das DQ200 7-Gang DSG Doppelkupplungsgetriebe

Das 7 Gang DQ200 Trockenkupplung DSG Getriebe findet sich unter anderem in folgenden VW, Seat und Skoda Fahrzeugen:

  • VW: Golf, Polo, Passat, Touran, Sharan, T-Roc, T-Cross, Arteon, Transporter, New Beetle und Tiguan in Verbindung mit schwächer motorisierten TSI und TDI Motoren bis 250 Nm Drehmoment
  • Seat: Ibiza, Leon, Altea, Altea XL, Toledo, Arona, Alhambra und Ateca (ebenfalls nur bis 250 Nm)
  • Skoda: Octavia II, Octavia III, Superb II, Fabia II, Fabia III, Rapid, Roomster, Yeti, Karoq, Kodiaq  (alle mit Motoren bis 250 Newtonmeter Drehmoment)

Das DQ200 ist als einziges DSG Schaltwerk von VW mit einer Trockenkupplung ausgestattet – gleichzeitig ist es auch das mit Abstand problematischste Doppelkupplungsgetriebe.

Foto eines DQ200 7-Gang DSG Getriebes des VW Konzerns – Bild: TTTNIS – Public Domain, Link

Es wird seit 2007 gebaut und ist mit ca. 73 kg die leichteste DSG Variante.

Entwickelt wurde das DQ200 für schwächere Motoren mit einem Drehmoment von bis zu 250 Nm und unter der Prämisse, besonders treibstoffsparend zu sein.

Eine kleinere Ausnahme bilden die 1.8TFSI Motoren mit 160 PS.

Damit passt es mit dem Polo, Fabia und Ibiza über den Golf, Leon, Passat, Octavia und Superb bis hin zu aktuellen SUV Modellen wie dem Tiguan, Ateca oder Yeti, Kodiaq und Karoq in so gut wie jedes Volkswagenmodell mit einem gängigen schwächeren Benziner (1.0, 1.2 oder 1.4 TSI) oder dem 1.4 bzw. 1.6 TDI Motor. Sogar im VW Jetta Hybrid 1.4 TSI wird es eingesetzt.

Probleme im DQ200 DSG Getriebe

Besonders in den ersten Produktionsjahren ist das DQ200 überdurchschnittlich oft negativ durch folgende Probleme aufgefallen:

  • ungeeignete Schaltpunkte
  • rutschende Kupplungen
  • abnormale Geräusche
  • oder unzureichende Beschleunigungsvorgänge

Die Ursachen dafür sind meistens elektronische Probleme, ein Ausfall der Mechatronik und sehr oft auch eine abgebrannte Kupplung.

Kosten, Garantie und Kulanz

Da diese Schäden oft schon nach einigen zehntausend Kilometern Laufleistung auftreten, erfolgt zumeist ein Tausch oder eine Reparatur des Getriebes durch VW (Garantie bzw. Kulanz).

Aber auch ein Software-Update oder ein DSG Reset (Ende des Ratgebers) kann Abhilfe bringen.

Wir raten Ihnen bei einem Fahrzeug mit DQ200 in jedem Fall dazu, das VW, Skoda und Seat Serviceheft ordentlich zu führen, dann sollte beim nächsten Problem auch ein Kulanzanspruch (hoffentlich) kein Problem darstellen.

Das DQ250 6-Gang DSG Doppelkupplungsgetriebe

Das 6 Gang DQ250 DSG Getriebe ist unter anderem in folgenden Fahrzeugen von VW, Seat und Skoda verbaut:

  • VW: Golf, Polo, Passat, Touran, Sharan und Tiguan in Verbindung mit TSI und TDI Motoren
  • Seat: Ibiza, Leon, Altea, Alhambra und Ateca
  • Skoda: Octavia II, Octavia III, Superb II, Fabia II, Fabia III, Rapid, Roomster, Yeti, Karoq, Kodiaq (Vorkommen variiert je nach Motorversion auch mit 7-Gang DSG)

Dieses Getriebe ist gewissermaßen das Urgestein unter den VW DSG Schaltwerken. Hergestellt wird es seit 2003 – es ist in so gut wie allen etwas stärker motorisierten Fahrzeugen des Konzerns (bis 380 Newtonmetern Drehmoment) die mit der DSG Option erhältlich waren, verbaut.

Es besteht, wie alle anderen DSG Varianten auch, aus zwei automatisierten Teilgetrieben (eines für die geraden und ein Zweites für die ungeraden Gänge), zwei Kupplungen die im Kupplungsöl laufen (nass laufend) sowie einem gemeinsamen Getriebeausgang und wiegt rund 80 Kilogramm.

Im Fahrbetrieb läuft immer ein Teilgetriebe, das Zweite ist frei damit hier der nächste Gang “vorbereitet” werden kann. Es wird immer ein Gang nach dem anderen hinauf und hinunter geschaltet, ein Überspringen einzelner Gänge ist nicht möglich. Eine Schalteinheit, die sogenannte Mechatronik, regelt den Gangwechsel und kann ein “überspringen” der Gänge simulieren. Dadurch gelingt ein Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung.

So arbeitet ein DSG Getriebe – Von Reworked Version by Xavax – Gemeinfrei, Link

 

Probleme am DQ250 DSG Getriebe

Probleme traten besonders in den Anfangsjahren beim DQ250 etliche auf.

Hohe Kosten verursacht ein Ausfall der Mechatronik Einheit, wodurch der Wagen unfahrbar wird. Auch ein Verbrennen der Kupplungsbeläge war oft die Ursache für diverse Fehler.

Ruckeliges Anfahren sowie Verzögerungen beim Schalten, schalten bei falschen Motordrehzahlen, Motoraussetzer bei Bremsvorgängen und starkes Ruckeln bzw. Schläge beim Schalten zwischen 5. und 6. Gang sind beim DQ250 ebenfalls oft auf Störungen von elektronischen, aber auch mechanischen Bauteilen zurückzuführen.

Kosten, Garantie und Kulanz bei Problemen am DQ250

In den allermeisten Fällen regelt Volkswagen gerade bei jüngeren Fahrzeugen mit einwandfreiem Serviceheft und einem durchgeführten Getriebeölwechsel schwerwiegendere Probleme am DQ250 auf Garantie bzw. Kulanz, erneuert die Software oder führt einen Tausch des gesamten DSG Getriebes durch.

Sollten Sie also eines der oben genannten Symptome des eventuell defekten DQ250 bemerken, suchen Sie schnellstens einen Händler auf oder versuchen Sie einen DSG Reset durchzuführen. Mehr dazu finden Sie vor unserem Fazit am Ende des Ratgebers.

Erst ab hohen Laufleistungen müssen die Kunden in die eigene Tasche greifen und zuzahlen. Selbst ist ein DSG Getriebe für einen Hobbyschauber kaum zu reparieren – die Kosten für einen kompletten Tausch des DQ250 liegen meist jenseits der 5000 Euro Marke.

Das DQ381 7-Gang DSG Doppelkupplungsgetriebe

Seit 2014 werden die DQ380 und DQ381 DSG für den chinesischen und europäischen Markt gebaut. Sie sind ebenfalls mit einer Nasskupplung, aber im Gegensatz zum DQ250 mit 7 Gängen ausgestattet und werden bei Triebwerken bis 380 Nm Drehmoment verbaut.

Die Abgas-optimierte Variante, das DQ381, wird in Europa in allen neueren Seat, Skoda und VW Fahrzeugen mit leistungsstärkeren Motoren (z.B. dem 2.0 TDI oder 2.0 TSI) eingesetzt.

  • VW Golf (z.B. 7.5), Polo, Passat, Touran, Sharan und Tiguan in Verbindung mit TSI und TDI Motoren bis 380 Newtonmeter Drehmoment
  • Seat Ibiza, Leon, Altea, Alhambra, Ateca, Tarraco mit kräftigeren Motoren
  • Skoda Octavia III, Superb II, Fabia II, Fabia III, Rapid, Roomster, Yeti, Karoq, Kodiaq mit stärkeren Motoren

Probleme bei DQ318:

Alle vom DQ250 bekannten Probleme (siehe oben) können auch am DQ381 DSG auftreten, entwicklungsbedingt aber in etwas geringerem Umfang.

Die Reparaturmöglichkeiten reichen vom Aufspielen einer neuen Software über den DSG Reset (siehe unten) bis zum Tausch des gesamten Getriebes.

Auch bei der Kosten- und Kulanzfrage können Sie sich an den Angaben des DQ250 orientieren, wir verweisen abermals auf die Wichtigkeit des DSG Ölwechsels und auch auf ein vollständiges Serviceheft!

Neuestes Leser-Update zum DQ381

Mein DQ381 hat bereits bei ca. 11.800 km Laufleistung angefangen hart runterzuschalten vom 4. in den 3. Gang. Mehr als Softwareupdates gab es nicht, alles andere wurde von der VW-Zentrale in Wolfsburg abgelehnt. Nach 4 Mal reklamieren und 3 Softwareupdates keine Besserung. Das harte Schalten vom 4. in den 3. Gang ist bei Weitem nicht mehr so stark wie vorher, aber noch deutlich spürbar und es hat auch angefangen, bei anderen Gängen zu rucken.

Das Auto ist jetzt knapp vier Jahre alt und hat 52.000 km runter. Mittlerweile kann man bei offenen Fenstern schon Geräusche beim Gangwechsel und beim Einkuppeln vernehmen, dreimal hat es sogar ordentlich gekracht im Getriebe. Ich überlege jetzt sogar, deswegen das Auto zu verkaufen, eigentlich wollte ich meinen trotz seiner Macken geliebten GTI noch eine Weile fahren. Da VW aber keinerlei Anstalten gemacht hat mir ernsthaft zu helfen, kommt mir kein Volkswagen (und auch kein Audi, Seat oder Skoda) und überhaupt ein Fahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe mehr ins Haus. In Zukunft nur noch eine richtige Automatik oder eben wieder Rührschüssel.

Ich möchte nicht grundsätzlich von diesem DSG abraten, denn wahrscheinlich ist die Fehlerquote äußerst gering. Wenn es aber zu Problemen kommt, wird man vom Hersteller im Regen stehen gelassen. Deshalb sollte man sich das gut überlegen.

 

Helfen Sie, CarWiki zu erweitern!

CarWiki lebt von den Beiträgen der Leser & der Community! Können Sie selbst hilfreiche Anleitungen oder Erweiterungen rund um Ihr Fahrzeug beisteuern? Schreiben Sie einen Artikel und helfen Sie anderen Fahrern. Vielen Dank!

 

Das DQ400e 6-Gang DSG Doppelkupplungsgetriebe

Es wird seit Ende 2014 angeboten und kommt in Hybrid Fahrzeugen von VW, Skoda und Seat wie dem Golf GTE oder dem Passat GTE zum Einsatz.

Das DQ400e ist mit einer dritten Kupplung als Steuerung zwischen Verbrenner und E-Motor ausgestattet und hält ein Drehmoment bis 400 Nm aus.

Folgende Probleme sind mit dem DQ400e möglich:

  • unharmonisches Anfahren
  • falsche Schaltpunkte
  • Kupplungsrutschen
  • auffällige Geräuschentwicklung.

Ein Update der Software kann Abhilfe schaffen, im Extremfall erfolgt ein Getriebetausch. Wichtig ist auch bei den neueren Hybrid VW, Seat und Skoda Fahrzeugen ein vollständig ausgefülltes Serviceheft, damit es keine Probleme bei der Garantie oder einer Kulanzanfrage gibt!

DSG Getriebe neu anlernen: der DSG Reset

Das DSG Getriebe passt sich üblicherweise der Fahrweise an und lernt mit. Eine sogenannte Löschung dieser Daten (beispielsweise nach einem Gebrauchtwagenkauf) behebt an vielen VW, Seat oder Skoda Modellen üblicherweise komisches Fahrverhalten und verfrühte oder verzögerte Schaltvorgänge in der Stadt).

Achtung: Dieser Reset basiert auf Erfahrungswerten vieler Fahrer im Internet – die Meinungen darüber sind kontrovers. Unsere Redakteure konnten eine Verbesserung (DSG schaltet flüssiger) an einem VW Golf 7, Passat und einem Skoda Octavia III feststellen.

Anleitung zum Reset:

  • Zündschlüssel drehen oder Startknopf betätigen, Motor im VW, Seat oder Skoda aber aus lassen
  • nun das Gaspedal für 30 Sekunden durchdrücken und gedrückt halten
  • Zündung ausschalten
  • erst dann den Fuß vom Gaspedal nehmen

Das DQ500 7-Gang DSG Doppelkupplungsgetriebe

Seit 2009 ist diese 94 kg schwere DSG Variante mit 7 Gängen und Nasskupplung im Programm der VW, Seat und Skoda Fahrzeuge.

Bis zu 600 Nm Drehmoment hält dieses Getriebe aus und ist damit für alle stark motorisierten Autos des VW Konzerns bestens geeignet.

Das DQ500 wurde als Erstes im Modell T5 eingesetzt und spielt im VW-Transporter Bereich damit die Hauptrolle. Es ist aber auch z.B. im Tiguan, Passat, Scirocco und Sharan in Verbindung mit starken TSI Benzinern und ganz besonders beim 2.0 TDI Diesel anzutreffen.

Inzwischen findet, dort wo es technisch möglich ist, eine Ablösung durch das leichtere und effizientere DQ381 Getriebe statt.

Den Fahrbetrieb trüben die folgenden Probleme:

  • falsche Schaltpunkte
  • unharmonisches Anfahren
  • Kupplungsrutschen
  • Vibrationen
  • unübliche Geräusche
  • sowie der Komplettausfall von Mechatronik oder Kupplung

Mittels Software-Updates können diverse Fehler oft schnell beseitigt werden, notfalls muss das DQ500 Getriebe auch getauscht werden.

Bei sehr hohen Laufleistungen gewährt Volkswagen leider nur eine geringe bzw. gar keine Kulanz, dann ist mit mittleren bis hohen vierstelligen Kosten zu rechnen (komplettes DSG inklusive Einbau rund 5.000 Euro).

Erfahrungsberichte & Zitate der DSG Fahrer aus allen Lagern

Habe auch das 6 Gang DSG in einem 2.0 TSI. Bis jetzt bei 90tkm nicht ein Problem. Schaltet wie ein Uhrwerk. Ich will nie wieder schalten müssen! (Skoda Superb)

Mein 1.8 TSI mit 7-Gang DSG-Getriebe kommt jetzt in die Werkstatt, da das Getriebe im Notlauf ist (Fehlercode P17BF) und das gerade mal bei 148tkm. (Skoda Superb)

Hab einen Passat, 190ps, Allrad mit 6 Gang dsg. Diese kann man voll vergessen. Reaktionslahm ohne Ende. Ständig die falsche Drehzahl des Motors für meine Fahrweise. Bei einem manuellen Schaltbefehl braucht das Ding 2 Sekunden bis er schaltet. Probleme gab es damit noch keine, hat aber auch erst 60tkm runter. Nun habe ich noch einen Wunderschönen T5 Caravelle, 140ps, lang, Frontantrieb mit 7g DSG. Dieses schaltet butterweich und vor allem sinnvoll. Immer nach so 20tkm mach ich ein Reset, da es dann wieder etwas frischer schaltet. Aktuell haben ich Geräusche vom Antriebsstrang. Hoffe, dass es das ZMS und nicht das Getriebe ist. Der Bus hat jetzt übrigens 220tkm gelaufen. (VW Passat / T5)

Habe das DQ250 Getri in meinem B6 2.0 TDI mit 170 PS verbaut. Momentan sind knapp 250000km auf der Uhr. DSG Öl Service wurde in meinem Besitz 2 mal gemacht. Probleme gab es bis jetzt noch keine. (VW Passat B8)

 

Passat b6 bmp mj07 mit 240tkm – ich habe die Probleme mit dem ruckeligen Anfahren. Kann ich aber noch gegen wirken wenn ich langsam von der Bremse gehe. Zudem ruckt das getriebe beim manuellen Gangwechsel von 2 auf 3 unter Last. Intervalle wurden immer eingehalten. Nach einer DSG Spülung war das Problem mit dem ruckligen Anfahren eine zeitlang weg, kam dann nach ca 10tkm wieder. Andere Probleme hatte ich bisher noch nicht. (VW Passat B6)

Ich hab schon einige DSGs gefahren – die 0815 Abstimmung ist grausam. Die des RS (oder GTI oder Stronic) ist da eindeutig besser. Mein Rat ist daher wenn DSG dann nur in den Sportmodellen, alles andere ist hoffnungslos. Aber mit Abstand finde ich das 7Stufen DSG vom 5e Facelift welches es ab MJ19 gab am besten. (Octavia RS 5E)

 

Habe mit meinem Dsg in meinem Edition 35 noch keine Probleme 26000km mit etwas mehr über 400nm und seit 2000km mit 550nm – Gesamtlaufleistung jetzt 64000km. Vom 2. In den 3. Gang in Kurven, gerade beim Abbiegen sehr deutlich, schließt es die Kupplung nur sehr langsam, wobei dann ein Beschleunigungsloch entsteht… Schwer zu beschreiben. Vielleicht auch normal?! Ölwechsel 2x gemacht bis jetzt Reset mit Vollgas Zündung an aus hab ich mal probiert hat nichts gebracht meiner Meinung – komplette DSG Adaptionsfahrt mit VCDS auch nicht – Nichts besser oder schlimmer geworden. (Golf 6 GTI)

Fazit: sportlich, sparsam aber nicht fehlerfrei

Mit dem DSG Doppelkupplungsgetriebe ist es Volkswagen gelungen, in unseren Breiten erstmals ein Automatikgetriebe wirklich erfolgreich am Markt einzuführen. Das beweist vor allem folgende Statistik (Quelle: Volkswagen Werk Kassel).

In den letzten 20 Jahren ist ein klarer Trend hin zu den Automatikgetrieben (ab 2003 dann DSG) erkennbar. Quelle: VW Kassel

Wenn es funktioniert, ist das DSG eine der entspannendsten und trotzdem sportlichsten bzw. sparsamen Varianten, ein Fahrzeug zu fahren.

Allerdings muss jedem DSG Fahrer bewusst sein, dass die Fehleranfälligkeit, ganz besonders beim DQ200, deutlich höher als bei einem manuellen Getriebe ist.

Unabdingbar ist daher immer eine regelmäßige Wartung laut Werksvorgaben (Getriebeölwechsel nach 60.000 Kilometern)!

Wie sind Ihre Erfahrungen mit einem der oben beschriebenen DSG Getriebe? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Autor: Matthias

Produktredakteur/Kfz-Profi

Weitere CarWiki Artikel zu VW, Skoda & Seat Fahrzeugen

Weitere Quellen & Links

 

95 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Bezieht sich die Angabe der DSG 7 Wartung ausschließlich nach Kilometerleistung (60.000km) oder alternativ
    auch auf das Alter des Fahrzeugs bei geringer Fahrleistung? (Yeti,Neukauf 5.2015 kmStand :40.oookm in11.2020)

    Antworten
    • Lieber Herr Behrendt, uns ist nicht bekannt, dass der DSG Ölwechsel auch zeitgebunden stattfindet. Beste Grüße und gute Fahrt
      Janne

      Antworten
  • Ich finde das die Schaltung der 7gang DSG Getriebe etwas lang dauert bis er hoch schaltet. Fahre einen kodiaq 2.0l mit 190ps

    Antworten
    • Vielen Dank für die Info – haben Sie die Fahrprofilauswahl? Also tritt das Problem auch im Eco-Modus auf?
      Liebe Grüße
      Markus

      Antworten
    • Ich hab das das 6 ganz DSG in meinem Skoda superb II 3.6 Vr6. hab diesen Wagen mit 178tkm gekauft. Und er hatte nach 2 Wochen plötzlich Probleme mit dem Rückwersgang nach weiteren 4 Monaten auch mit dem Vorwärtsgang. Laut sodass sei die Mechatronik( 1800€) das Problem. Diese wird nun vom Händler repariert. Die selbe Motor getriebe Kombi haben wir im Passat cc bhj 08 auch. Dort macht es keine Probleme mit knapp 170tkm laufleistung. Dort wird von uns auch alle 60tkm da sgetriebe gespielt und frisch befüllt.

      Beim superb hat auch der reset vom DSG keine Abhilfe geschafft. Das Problem tritt nur auf beim Wechseln der gänge. Zwischen vorwärts und rückwerts.

      Antworten
      • Hallo Herr Reich,

        vielen Dank für die Infos. Lassen Sie die Mechatronik denn bei VW bzw. Skoda instandsetzen oder bei einem freien Händler?

        Liebe Grüße
        Markus

        Antworten
  • Ich hatte einen Ford Mondeo mit DSG. Ich musste dieses Auto entsorgen, da das mierable DSG Getriebe auseinandergeflogen ist! Die Reparaturkosten wären zu hoch gewesen, und das bei einem 6-jährigen Auto! DSG ist die Abkürzung für Doppel-Schrott-Geetriebe!! Nie mehr kaufe ich so einen Mist.

    Antworten
    • Das klingt gar nicht gut. Gab es vom Hersteller keine Kulanz? 6 Jahre sind ja noch nicht viel – wir haben 2018 mit einem 6er Golf aus 2012 auch noch ein neues Getriebe auf Kulanz bei VW bekommen (war allerdings ein Neuwagen damals und alle Services bei VW bis dahin).
      Liebe Grüße und dennoch frohe Weihnachten!
      Markus von CarWiki

      Antworten
  • DSG werde ich wg. der Schadenshäufung niemals kaufen !! Damit fallen viele schöne VW und Skoda-Autos für mich weg.

    Antworten
    • Hallo Herr Otto,
      das sehen viele so wie Sie… Funktionale DSG Getriebe sind wirklich ein Traum, aber das Misstrauen ist definitiv da.
      Liebe Grüße und gesund bleiben
      Markus von CarWiki

      Antworten
    • Wilfried Adolf v. Wolkenstein
      März 23, 2021 2:49 pm

      Ich habe auch jetzt langsam die Nase voll von VAG. DSG7 2x defekt, Turbolader auch schon 2X defekt. Federbruch hinten (dort steht nur mein Einkaufborb alle 14 Tage). Der Wagen hat 106000km runter. Ach und die liebe Steuerkette, schon bei 40000klapperte sie beim starten. Habe sie immer noch drinn. Ich werde den Wagen nur noch diesen Sommer vorsichtig fahren. Hoffe die Kette springt nicht über. Irgendwelche Kulanz habe ich von VAG nicht gesehen. Danke VAG, der nächste ist ein Japaner.

      Antworten
  • Guten Tag ich habe einen Skoda Octavia 5e Bj. 06.2018 2.0Liter TDI 4×4 7.gang DSG 150PS welches Getriebe hab ich jetzt Genau und ob es nass oder trocken ist? Wäre sehr nett wenn sie mir das beantworten könnten. Danke im Voraus Feitl Markus

    Antworten
    • Hallo, du musst mal schauen ob du ein Filter etwa unter dem Batteriekasten hast. Wenn ja , dann ist es “Naß”. Bedeutet 6L Öl. Wenn trocken, dann brauchst du nur etwa 2 Liter. Was ich jetzt herrausgefunden habe, beim herraus drehen der Ablaßschraube läuft das ganze Öl raus (Trocken).

      Antworten
  • Hallo Markus, Sie sollten das DQ381 7 Gang Nass-DSG verbaut haben. Dabei liegen die Ölwechselintervalle bei 120000 Kilometern. Liebe Grüße
    Janne

    Antworten
  • Habe ein DSG 200 in meinem Pannenweltmeister Golf-Plus BJ 2008, Getriebe musste schon nach 28TKm ausgetauscht werden, im Verlauf der Jahre dann noch 2mal. Das “Schöne”bei VW ist, dass man trotz Kulanz noch auf einer Menge eigener Kosten hängen bleibt, die nicht abgedeckt sind. Wenn das Getrieb i.O. ist, ist es einen schöne Sache, damit zu fahren. Man kann nur hoffen, dass die neuen Baujahre eine bessere Qualität und Haltbarkeit mitbringen.

    Antworten
    • Hallo Winfried,
      tut uns leid, das zu hören – Sie beschreiben es ja selbst treffend: Wenns funktioniert, ist es super… Wenn 🙂
      Trotzdem gute Fahrt und gesund bleiben!
      Janne

      Antworten
    • willi ist sauer
      März 24, 2021 6:12 pm

      Ich habe auch so eine Kiste, 2x Turbo, DSG 2X zerlegt, Steuerkette schon nach kurz 30000km nach starten klappern. Jetzt 106000km , noch die selbe Kette. Klappert jetzt schon mächtig. Hoffe ich komm noch über den Sommer. Dann weg damit. Nie wieder VAG !!!

      Antworten
  • Hallo…
    Ich habe eine 1,4 dsg 125ps…eine Stage 1 Tuning für so eine Motorleistung nicht besonders ?

    Antworten
    • Das würden wir bei dem Motor ehrlich gesagt nicht empfehlen – weder im Hinblick auf den Turbo, noch auf das DSG.
      LG
      Janne

      Antworten
  • hallo – ich habe einen Beetle Exclusiv-Sport 2,0TDi-DSG DQ-250 aus 2014 mit nur 27.500km!!!
    das Auto (wird nicht gequält) fuhr abends den Arbeitsweg ganz normal 50km bis nach Hause und wurde abgestellt für die Nacht.
    Am nächsten Morgen bei minus 12 Grad fuhr der Wagen normal los bis zum 2. Gang – dann kam die Warnung mit dem Schraubenschlüssel und die Motorkontrolle ging an.
    Der örtliche VW-Händler diagnostizierte P2711 und das Getriebe müsse komplett erneuert werden – Kulanz gibt es keine, da zu alt (2x Service mit sehr wenig Km bei VW, war nicht jedes Jahr in der VW-Werkstatt die letzten 3 Jahre – stand länger wegen Todesfall/Erbschaft, habe ihn in 8/2020 mit ca. 13.000Km gekauft, frisch Motorölwechsel mit Durchsicht freie Werkstatt und noch 14.500km bis jetzt gefahren)
    Ich habe jetzt das Getriebeöl und den Filter gewechselt – das abgelassene Getriebeöl war top sauber,
    keine Krümel oder Späne feststellbar:
    Ich habe mir ein Reparaturkit mit Öl, Filter, 2 Getriebedeckeln, Drehzahlsensor (hinter der Mechatronik), Platine, Schrauben, 2 O-Ringen, besorgt und jetzt das Öl jetzt nochmal abgelassen, Sensor hinter der Mechatronik und die Platine getauscht,
    die Sensoren gereinigt, alles peinlichst sauber zusammengebaut,
    …das Problem ist jedoch immer noch vorhanden,
    schaltet bis zum 2. Gang – dann Fehler mit code P2711
    wer hat eine Idee, wie man am besten weiter macht?
    – aber nicht für 5.700,- laut VW – das tut weh!
    vorab DANKE!

    Antworten
  • Hey haben ein Problem mit meinem DQ200, schon seit ein paar Tausend Kilometer. Das Auto ein Golf 7 1.5Tsi aus 03/18.
    Und zwar, im Winter bzw. bei unter +3°C im 3. Gang schließt die Kupplung, aber geht auch direkt wieder auf und wieder zu und auf und zu usw. Man sitzt dann wackeln im Auto 🙂 . Passiert bei den ersten 2malen wenn man im 3. Gang ist und meistens wenn man über Bodenwellen oder ähnliches fährt und die Drehzahl bei rund 1500 anliegt. Diese springt dann auch um ca 250U/Min. Ich geb dabei nur sehr wenig Gas im Eco Modus.
    War jetzt schon das öfteren bei VW und Updates wurden auch schon gemacht, dann ist es auch besser geworden, aber im nächsten Winter fängt das ganze wieder neu an.

    Vielleicht kann ja jemand mir helfen.
    Vielen Dank

    Antworten
    • Das gleiche habe ich jetzt mit meinem Passat BJ 2017 und 108TKM auch. Softwareupdate für 200€ und ich kann jetzt alle Gänge rutschen lassen….. Hab 3 Leute im Autohaus beschäftigt und bin dann doch ohne Problemlösung gefahren…..

      Antworten
  • Hallo Zusammen,
    ich habe einen Skoda Fabia III 1,2 TSI DSG Style, 81 KW aus 05/2015. Er hat ca. 21tkm und jetzt schon ein Problem mit der Verbindung zwische Kupplung und Getriebe. Die inspektionen wurden regelmäßig, 2 Jahre bei Skoda und danach in einer freien Werkstatt, gemacht. Erst schaltete das Getriebe nur die “geraden” Schaltstufen 2.-4.-6. und danach ging nur noch die 2. Skoda lehnt eine Kulanz wegen des Alters ab. Finde ich gelinde gesagt eine Frechheit bei der Laufleistung. Kann mir jemand einen guten Tipp geben, wie ich die Reparatur, 1.900€Material plus Montage, nicht ganz allein bezahlen muss?
    Vielen Dank vorab

    Antworten
    • Hallo Matthias,
      sorry für die späte Antwort. Bei der Laufleistung und dem Alter ist das in jedem Fall eine Frechheit. Blöd ist natürlich, dass die letzten Inspektionen nicht bei VW/Skoda gemacht wurden. Dennoch – schreiben Sie in jedem Fall mal direkt an VW und schildern Sie Ihren Fall. Das hat bei uns auch einmal dazu geführt, dass der Händler dann von oben Druck bekommen hat und es wurde wesentlich mehr übernommen. Wenn Sie sich an VW wenden, dann am besten erst telefonisch und danach per Mail unter Bezug auf Ihre Fallnummer.
      Viel Erfolg und liebe Grüße
      Markus

      Antworten
      • Hallo Markus,
        ich habe eben bei VW den Service angerufen. Man hat mir erklärt, dass man dafür nicht zuständig ist, da es eine strikte Markentrennung gibt. Ich müsste da schon bei Skoda sehen, dass ich was erreiche.
        Vielen Dank für Deine Hilfe, aber so ist es halt beim Service der Autobauer.
        Matthias

        Antworten
        • Hallo Matthias,
          danke für die Infos. Dann klemm dich in jedem Fall mal bei Skoda dahinter und halte uns gern auf dem Laufenden! Einfach freundlich und beharrlich bleiben, das klappt schon!
          LG und viel Erfolg
          Markus

          Antworten
  • Hallo ich habe gestern einen Seat Leon TSI 1,8 180ps Probe gefahren.7gang DSG jetzt ist die Frage welches genau dort verbaut ist wie finde ich das heraus ? Is der neue Facelift von 2017 freue mich über antworten 🙂

    Antworten
    • Hallo Max,
      im 1.8er Facelift ist das DQ200 verbaut. Die Eigenheiten und Probleme dieses Getriebes kannst du ja in aller Ruhe im Artikel nachlesen. Unserer Meinung nach ist das Getriebe im 1.8er schon etwas fehl am Platz, denn der Motor hat einfach etwas zu viel Power dafür.
      Hoffentlich hilft dir das etwas weiter.
      LG
      Markus

      Antworten
  • Hallo zusammen, ich möchte mir einen gebrauchten Skoda Octavia Scout 2.0 TDI 4×4 mit 184 PS aus 01/2015 mit ca. 256000km ansehen. War ein Vertreterauto mit vielen Autobahnkilometern. Muss ich mit Problemen beim DSG rechnen bzw. welches DSG ist verbaut? Danke und LG Thomas

    Antworten
    • Hallo Thomas,
      da müsste das 6-Gang DSG (siehe Artikel) verbaut sein. Wenn der DSG Ölwechsel immer regelmäßig gemacht wurde und du keines der Probleme im Artikel feststellen kannst (und natürlich, wenn der Preis stimmt), sollte das passen!
      LG und viel Erfolg!

      Antworten
  • Guten Tag, ich möchte mir einen Golf Sportsvan 1,5 TSI mit 150 PS am liebsten mit DSG-Automatik zulegen. Aber was man so hört, scheint das vielleicht keine gute Idee zu sein. Hat sich das DQ200 in den letzten Jahren wirklich gar nicht weiterentwickelt?
    Gruß

    Antworten
    • Hallo Bastian,
      wenn du bei der Probefahrt keines der Symptome (siehe oben) feststellst, kannst du (falls dein Sportsvan mit DSG ansonsten passt – im Hinblick auf Preis und Ausstattung) schon zugreifen! Unserer Meinung nach (aber Geschmäcker sind verschieden) würden wir bei möglicher Auswahl eher einen Handschalter vorziehen.
      LG

      Antworten
  • Michael Sch.
    Mai 19, 2021 9:46 am

    Hallo! Erstmal ein großes Lob an diese Internetseite!!!
    Ich spiele mit dem Gedanken mir einen Passat Alltrack oder Superb 4×4 mit der 2.0 TDI Maschine aus den Bj. 2013/2014 mit 170(177) PS u. max. 160 tkm Laufl. als Zugmaschine für Wohnwagen und Alltagsfahrzeug zu kaufen . Wie sind die Erfahrungen bezüglich DSG? Oder doch lieber ein manuelles Getriebe wählen? Worauf sollte ich achten ?

    Antworten
    • Moin Michael,

      vielen Dank für dein Lob.

      Einer unserer Redakteure hatte tatsächlich mal ein Weilchen einen WoWa an einem Golf 7 mit 6-Gang DSG. Er ist schnell auf den Schaltwippen-Modus umgestiegen, weil ihm die normale Automatik in Verbindung mit der zu ziehenden Last dann doch zu träge war. Das ging laut seiner Aussage aber wirklich super. Dahingehend können wir dir das (hoffentlich hilft es) mal an die Hand geben. Wenn du ansonsten eh DSG präferierst (du hast ja auch nicht immer einen Wohnwagen dran) und dein Wunschfahrzeug keine der im Artikel genannten Probleme aufweist, kannst du schon zugreifen.

      Meine persönliche Meinung gebe ich dir auch noch mit: Bei 160tkm in jedem Fall auf die DSG Ölwechsel im Serviceheft achten, beim kleinsten Zweifel am Getriebe doch lieber einen Handschalter nehmen 😉

      Liebe Grüße

      Markus

      Antworten
  • Hallo,
    ich habe vor mir einen Golf 7 Variant mit 1.4TSI / 125PS und DSG vom 5/2017 anzuschauen. Der Wagen hat knapp 55tkm gelaufen.
    Nachdem was man hier so liest, bekommt man ja schon ein bisschen Bammel.
    Ist bei diesem Baujahr etwas zu beachten oder sollte man doch eher in Richtung Manuelles Getriebe schauen?

    Antworten
    • Hallo Torben,
      viele Leser stellen ähnliche Fragen wie du – es ist immer Abwägungssache.
      Wenn dir DSG wichtig ist, das Fahrzeug scheckheftgepflegt ist und dir bei der Probefahrt keine Probleme auffallen, dann greif zu (mach allerdings immer den DSG Ölwechsel).
      Solltest du aber eh 50/50 zu der Thematik stehen, empfehle ich persönlich eigentlich immer den Handschalter!
      Liebe Grüße
      Peter

      Antworten
  • Peter Spiess
    Juni 6, 2021 7:14 pm

    Hallo Carwiki, fahre seit es den Golf 5 mit DSG gibt nur noch DSG ! Meine Fz waren Golf 5 2.0 TDI DSG, Golf 5 GTI DSG, Golf 6 GTI DSG, Golf 6 GTI P DSG, Golf 7 GTI P DSG und aktuell Golf 7 Alltrack 1,8 TSI DSG . Mit KEINEM DSG Getriebe jemals ein Problem gehabt!Alle Fz wurden auch mit Wohnanhänger betrieben ! Ich glaube, dass es auch darauf ankommt, wie mit dem DSG umgegangen wird . So z.B. ist es Gift für das DSG , wenn der Rückwärtsgang eingelegt wird während der Wagen noch vorwärts rollt oder umgekehrt ! Der Getriebeoelwechsel sollte unbedingt eingehalten werden!

    Antworten
    • Hallo Peter,
      vielen Dank für dieses Feedback. Wir geben dir absolut recht und verweisen ja auch im Artikel darauf: Das DSG ist ganz grundsätzlich ein tolles Getriebe – aber auf einige Dinge muss man in jedem Fall achten.
      Liebe Grüße (und weiterhin toi toi toi mit deinen Fahrzeugen)
      Markus

      Antworten
  • Caddy IV, 1.4 l TSI und DQ200 – eigentlich ein schönes Auto. Weniger schön: Totalausfall des Getriebes nach 26 Monaten und 20.500 km. Nach dem Skandal um den EA189 der zweite Grund, nie wieder ein Fahrzeug aus dem VW-Konzern zu kaufen.

    Antworten
  • Hallo,
    Ich habe vor einem Jahr einen gebrauchten 6er Golf mit 1.6 Liter gekauft mit ca 185.000km. Dürfte sich in meinem Fall also um das DQ200 handeln.
    Ca 10.000km später leutet plötzlich groß und rot GETRIEBE ÜBERHITZT. Öamtc-Analyse sagte die Kupplung ist kaputt.
    Die Kupplung habe ich von einem Handwerker auf Pfusch wechseln lassen und er sagte mir das die Kupplung kaputt ist, weil das Getriebe kaputt ist. Er wollte mir das Auto, als gefallen quasi, gleich günstig abkaufen. Ich bin mittlerweile sehr skeptisch ob er seriös ist.
    Was kann die Reperatur bzw. der Tausch des Getriebes kosten (und ein Tausch der Kupplung, separat?)?
    LG A.P.

    Antworten
    • Hallo – das klingt etwas seltsam.
      Sagt der Handwerker, dass das gesamte Getriebe, also die Mechatronik kaputt sei? So etwas kostet in der Regel ca. 3000-4000 Euro. Oder verstehen wir da was falsch?
      Liebe Grüße

      Antworten
  • Hallo,
    Mein Golf Sportsvan DSG zeigt an, dass ich in D schalten soll obwohl bereits in D geschalten ist. Was könnte das Problem sein?

    Antworten
  • Hallo Carwiki,
    Ich fahre einen VW Touran BJ.2017 1,4 TSI mit DSG7, 57000 km gelaufen. Beim Hochschalten quietscht es ganz kurz, allerdings nur im D Modus. Im S Modus macht es keine Geräusche. Der freie Getriebespezialist konnte bei der Probefahrt nichts feststellen (Vorführeffekt) auch ist von unten nichts zu sehen, alles trocken und dicht. Heute hat der Wagen beim anhalten an der Ampel geruckelt und beim anfahren dann ganz kurz blockiert (Räder blockiert). Hat jemand Ähnliches erlebt und kann mir sagen was das sein kann? Der Getriebespezialist sagte, wenn ich noch Garantie hätte, wäre das ein Fall für VW, die könnten sich über mehrere Tage auf die Suche nach der Ursache machen. Ich habe aber keine Garantie mehr….
    Viele Grüße

    Antworten
    • Hallo Steffi,
      da dein Touran dennoch nicht allzu “alt” ist und die Kilometerzahl sich ebenfalls im Rahmen hält, würden wir mal bei VW vorbeischauen.
      Allerdings nur, wenn bisher alle Inspektionen und Wartungen dort erfolgt sind. Die Diagnose sollte dann nämlich erst einmal erstellt werden und wenn der Kostenvoranschlag kommt, können Sie sich an kundenbetreuung@volkswagen.de wenden. Schildern Sie dort Ihren Fall und nennen Sie auch Ihre Werkstatt – dann übernimmt VW im besten Fall einen größeren Teil der Kosten.
      Viel Erfolg – halte uns gerne auf dem Laufenden
      Markus

      Antworten
      • Ich habe nur die ersten beiden Inspektionen bei VE machen lassen, alle anderen bei einer freien Werkstatt. Ich habe nicht eingesehen, warum ich für die gleichen Leistungen 250€ mehr zahlen soll. Ich werde berichten ……

        Antworten
        • Alles klar – auch so würden wir den Kulanzantrag versuchen (die Chancen sind allerdings in der Regel geringer, da VW dann auf das Problem mit dem Scheckheft der Inspektionen verweist).
          Viel Erfolg

          Antworten
          • Das Scheckheft ist lückenlos, nur halt nicht von einer VW Vertragswerkstatt‍♀️

  • Hallo habe vor mir den cupra ateca 2.0 TSI 4Drive DSG 7 zu holen neu! Jetzt meine Frage wurde das dsg schon überarbeitet oder muss man sich da auch sorgen machen ??? Weil wenn man das so liest ist es ja wie Pocken mal verliert man mal nicht !

    Antworten
    • Hallo Matze, es gibt zwar noch vereinzelte Beschwerden aber da hat sich bei den neueren Modellen definitiv etwas getan! Welches Baujahr soll er denn werden?
      LG

      Antworten
  • Raoul Bastendorff
    August 21, 2021 11:57 pm

    Ich werde dann mal eine positive Note hinzufügen: Ich fahre seit 2006 Skoda Octavia mit DSG. Zuerst den Octavia II 2Liter TDI 140PS (neu gekauft). Dann habe Ich den 2015 bei 180000 km gegen einen neuen Octavia III 2 Liter TDI 184PS 4×4 eingetauscht. Damit bin ich bis jetzt 160000km gefahren und ich hoffe es werden noch viele mehr. Niemals ein Problem mit DSG gehabt. Schaltet gut und flüssig, egal ob im Normal, Eco oder Sport Modus.

    Antworten
  • Peter Koppelmann
    September 9, 2021 6:58 pm

    Hallo ich habe einen 2020er Karoq mit 1,5tsi,150PS,DSG 7 Gang
    Welches DSG ist das?
    Und, da 7Gang Trockenkupplung kein DSG Ölwechsel?

    Antworten
  • Eberhard Schrafft
    September 17, 2021 2:35 pm

    Fahre nun seit 2 Jahren einen Skoda Karoq mit einem 2L TDi und 150PS 7 Gang kann nur sagen das Auto ist eine einzige Katastrophe. Die Software des Getriebes hat bereits ein Update erhalten. Wo das Auto seine PS hat ist mir jedoch ein Rätsel. Das Getriebe schaltet wie es will. Ich denke der Motor ist nicht auf das Getriebe abgestimmt. Ein Überholen auf der Landstraße ist nicht zu empfehlen da dass Fahrzeug nicht aus dem Quark kommt

    Antworten
    • Hallo Herr Schrafft,
      danke für Ihr Feedback! Hoffen wir mal, dass sich bei weiteren Updates ggf. noch etwas in Richtung einer Besserung tut…
      Wir wünschen Ihnen trotzdem ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße
      Alex von CarWiki

      Antworten
  • Wolfgang Lorenz
    September 19, 2021 3:25 pm

    Hallo an alle QD 381 Fahrer, habe bis jetzt noch keine Probleme mit meinem 381 gehabt, Schaltet ohne ruckler in den nächsten Gang und wieder runter, ein kleines Problem habe ich trotzdem, im 1,2,3 Gang heult es, nicht laut aber man hört es.
    Meine Daten vom Skoda Oktavia 3 Rs 245 DSG 02/18, 8004 /Asj, 252 PS/290 Nm alles Original kein Tuning gemacht.

    Antworten
    • Danke für Ihre Ergänzungen. Das Heulen sollten Sie beobachten – wenn daraus bei Teilast ein Surren wird, müssen Sie das Getriebe mal checken lassen.
      Liebe Grüße

      Antworten
  • Wolfgang Lorenz
    September 19, 2021 3:38 pm

    Fahre einen O3 RS 245 DSG, hat 252 PS, nun wollte ich wissen bis wieviel man an mehr Leistung gehen kann, so 280 PS, ginge dass, oder lieber Finger weg von Tuning.

    Antworten
  • Hallo
    Ich interessiere mich für einen T-cross 1.0 mit 110 Ps als Tageszzlassung Bj. 5.21.
    Dieser Wagen hat ein DQ 200 7 Gang DSG .
    Was man hier über das Getriebe so ließt ist ja nicht so toll.
    Wie verhält sich das im Anhängerbetrieb.
    Habe für morgen eine Probefahrt vereinbart.
    Ich bin zugegebener Maßen etwas verunsichert was die Haltbarkeit betrifft.
    Wäre ein Schalter besser für der Anhängerbetrieb?

    Mfg

    Antworten
    • Hallo Herr Beucher,
      generell müssen Sie sich da natürlich Ihr eigenes Bild machen! Für den Anhängerbetrieb haben wir tatsächlich schon von vielen DSG Fahrern gehört, dass sie auch super zufrieden sind – allerdings gibt es auch ein großes Lager an Handschalter-Fans. Hier kommt es natürlich schon auch maßgeblich auf die Zuladung an. Da sind 110 PS ab gewissen Lasten auch nicht für alle Vorhaben optimal.
      Halten Sie uns gerne auf dem Laufenden und viel Spaß bei der Probefahrt!
      LG Markus

      Antworten
  • Mein DQ381 hat bereits bei ca. 11.800 km Laufleistung angefangen hart runterzuschalten vom 4. in den 3. Gang. Mehr als Softwareupdates gab es nicht, alles andere wurde von der VW-Zentrale in Wolfsburg abgelehnt. Nach 4 mal reklamieren und 3 Softwareupdates keine Besserung. Das harte Schalten vom 4. in den 3. Gang ist bei weitem nicht mehr so stark wie vorher, aber noch deutlich spürbar und es hat auch angefangen, bei anderen Gängen zu rucken. Das Auto ist jetzt knapp vier Jahre alt und hat 52.000 km runter. Mittlerweile kann man bei offenen Fenstern schon Geräusche beim Gangwechsel und beim Einkuppeln vernehmen, drei Mal hat es sogar ordentlich gekracht im Getriebe. Ich überlege jetzt sogar, deswegen das Auto zu verkaufen, eigentlich wollte ich meinen trotz seiner Macken geliebten GTI noch eine weile fahren. Da VW aber keinerlei Anstalten gemacht hat mir ernsthaft zu helfen, kommt mir kein Volkswagen (und auch kein Audi, Seat oder Škoda) und überhaupt ein Fahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe mehr ins Haus. In Zukunft nur noch eine richtige Automatik oder eben wieder Rührschüssel.

    Ich möchte nicht grundsätzlich von diesem DSG abraten, denn wahrscheinlich ist die Fehlerquote äußerst gering. Wenn es aber zu Problemen kommt, wird man vom Hersteller im Regen stehen gelassen. Deshalb sollte man sich das gut überlegen.

    Antworten
    • Vielen Dank für das ausführliche Update!

      Antworten
      • mh ich persönlich würde kein DSG von VAG vorziehen wollen, eher schon eine Wandler Automatik halt anderer Hersteller, aber auch die kann man kaputt bekommen, wenn man will. Eigentlich frage ich mich, gesunder Menschenverstand, warum + wieso muss bei VW + deren Töchter unbedingt ein DSG verbaut sein ? Antwort der Kunde will es ! Ich glaube es nicht ! Wenn ich mich als Gebrauchtwagenkäufer umschaue finde ich leider nur DSG meist beim Leon und Cupra sowieso, oder Passat vor. Der Schalter ist “LEIDER” am aussterben und der Hand Schalter ist bei VW so gut wie der von Mazda ! Bei Mazda zieht man nur den Schalter vor und nicht unbedingt die Automatik.

        Mal ein Beispiel: Beim Händler steht ein Seat Leon 1,5 verbaut ist ein DSG stelle diesen auf Parkplatz bei Mobile ein, gleichzeitig finde ich einen gleichen Leon mit Handschalter und stelle diesen auch auf den Parkplatz ein. Welcher ist denn nach ein paar Tagen weg ? Eben der Handschalter ! Und die DSG Kisten stehen sich die Füße platt ! Das Risiko bei einem Gebrauchtwagen mit DSG und Risiko Reparaturkosten von 5 Tausend möchte ich nicht nehmen.

        Ich fahre “noch” einen Leon TDI 5 Gänge Hand Schalter + muss sagen brauche ich einen 6 Gang Handschalter oder ein DSG ! Brauchen tue ich das DSG wirklich nicht, wollen wollte ich es auch nicht. Ich bin froh wenn ich von meinem MAN Automatik auf einen PKW mit Handschalter fahren darf. Noch ! Auch die Warmduscher von den Elektroautos werden es eines Tages vermissen, das hat eigentlich nix mehr mit Auto fahren zu tun.

        Ich fahre noch ab und zu einen Handschalter von MAN, der LKW bringt auf dem Gebrauchtwagenmarkt noch echtes Geld !

        Antworten
  • Hallo!

    Ich habe einen Skoda Fabia (3) Combi 1.2 TSi BJ01/2016 110PS mit DSG7-Gang.

    Bei 12.700km wurde 08/2016 die DSG Kupplung auf Garantie getauscht, weil sie Geräusche beim Anfahren gemacht hat.

    Jetzt 11/2021 hat das Auto knapp 170.000km drauf und keine Probleme. Ob beim DSG ein Ölwechsel gemacht wurde weiß ich nicht, werde aber noch nachfragen, das Service Heft ist immerhin vollständig, jedoch von 2 verschiedenen Werkstätten.

    Meine Frage: Sollte ich jetzt das Auto wechseln mit dieser Laufleistung oder kann ich beruhigt die 300.000km anpeilen?

    Danke schon vorab für die Entscheidungshilfe.

    Antworten
    • Hallo Kathi,
      bei vernünftiger Fahrweise und regelmäßigen DSG-Ölwechseln kannst du definitiv die 300.000 anpeilen. Hier wären meiner Einschätzung nach andere Bauteile früher von einem Defekt betroffen. Daher solltest du neben dem DSG in jedem Fall den Motorzustand und weitere Verschleißteile in deine Entscheidung mit einbeziehen.
      Halte uns gerne auf dem Laufenden!
      Liebe Grüße
      Peter

      Antworten
      • Hallo Peter!

        Motor hab ich im Sommer messen lassen, Verdichtung/Kompression ist laut einem (Land-)Mechanikermeister super. Gleichzeitig wurde bei 160.000km der Zahnriemen gewechselt, er hat empfohlen es früher zu machen.

        Korrosion wurde praktisch auch keine entdeckt bei einer Durchsicht.

        Die Federn sind auch erst 1 Jahr alt, weil Umbau auf Sportfahrwerk (vorher Schlechtwegepaket – war mir zu hoch).

        Gibt es noch etwas, das ich mir anschauen (lassen) sollte?

        Vielen Dank für die Hilfe!

        Antworten
  • An meinem Yeti Bj. 2015, 4×4, 150 PS, habe ich neuerdings wieder die Einstellung für “Freilauf” gewählt. Dadurch muss ich zwar öfters die Bremse einsetzen, aber die Anfahrschwäche bei Straßeneinmündungen usw. usw. ist deutlich geringer, das Fahren insgesamt entspannter.
    Im übrigen sagt die Werkstatt auch hier: Bauartbedingt.

    Antworten
    • Hallo Holger, vielen Dank für diesen Input. Bei vielen Autos (z.B. Audi) wird der Freilauf explizit nicht empfohlen, um die Anfahrschwäche zu kompensieren. Ist interessant, dass es bei dir anders ist.
      Liebe Grüße und schönes Wochenende

      Antworten
  • Ich habe keinerlei Erfahrungen mit dieser Art Getriebe. Als ehemaliger VW Kunde habe ich aber oft erfahren müssen wie es ist, bei Problemen mit dem Vehikel, im Regen stehen gelassen zu werden. VW -Fahren ist meiner Meinung nach nicht nachhaltig und vor allem sehr teuer.

    Antworten
    • So, nach über 43 Jahren Autoleben habe ich vor 4 Jahren erstmalig mir ein solches Auto Seat von diesem Hersteller gekauft ! Vor 3 Jahren war ein gebrauchter Polo von 2003 für die Frau dran. So was habe ich den 43 Jahren alles gehabt erstes war Opel, dann kam BMW, dann Ford, ja dann Mazda davon 20 Jahre ! Zwischendrinn war / und ist noch ein Opel 🙁 läuft noch so nebenher am Rande mit, so ein Auto können sie sich als Otto Normal Verbraucher eigentlich nicht mehr leisten ! Von dieser Marke noch teilweise unter GM gebaut kann ich jeden davon nur abraten, das ist ein richtiges Groschengrab wenn sie es in die Werkstatt tun müssen. Die Kupplung ist seit Kauf von 2014 und über 80 Tausend eigentlich hinüber, bei so einen Tausch sind sie bei 1500 € und mehr los. Geschuldet vom Vorbesitzer, Anhänger Betrieb, so wie ständig auf die Kupplung während des wartens an der Ampel hat das Ausrücklager in Mitleidenschaft gebracht. Auf Lange Strecken keine Probleme, aber im Kalten Zustand und Kurzstrecke macht das kein Vergnügen mit einer rumpfenden Kupplung zu fahren. Auch die Übergänge im Kurzstrecken Verkehr bei dem Opel, da lobe ich mir doch den Seat. Im Eigenregie ist mir das zu blöde mit den Ersatzteilen, habe schon sehr viel Zeit in das Innenleben des Opels investiert, um manchen Fehler auszumerzen.

      Bei dem alten Polo habe ich lediglich das Getriebe rausmachen müssen, Getriebelager ist nach 160 Tausend fertig VW Problem ! Und das Radlager links getauscht, würden sie in die Werkstatt gehen, hätte sie es schon verschrottet ! Im Alltag läuft der Polo ohne Zicken, bei Opel Astra oder Corsa erlebt man seine blauen Wunder.
      Da ich mit Mazda mit seinen Vorstellungen was Autos Modellen betrifft nicht mehr einverstanden war, bin ich nach über 40 Jahren erstmalig zu VW ! Bin in meinen Autoleben Audi Quatro, Audi 80, Passat, Polo, Golf, BMW 7, war auch mal ein SL dabei so mal für paar Tage oder so zwischendurch gefahren ( niemals Besessen), fahren alle, keine Frage ! Ach mein Fahrschulauto war ein BMW 316 und kein Golf 1 oder Opel Kadett gab auch den Record (ach wie grausam) oder Audi 80 oder so !

      Für Sparfüchse und die nur einen schmalen Geldbeutel haben würde ich zu Mitsubishi raten.
      Den ASX als Diesel ja, Kollege fährt den unkaputtbar. Ich bin jetzt nicht unbedingt der VW Fan, aber die Qualität überzeugt. Sicher die Preise sind bei vielen Mitbewerbern abgehoben.
      Opel würde ich nicht mehr kaufen, definitiv nicht, auch wenn sich das jetzt Stellantis nennt, ist nix anders als Peugeot Technik, schauen sie mal bei den Langzeitests mehr Ausfälle.

      Und einen ID 3 oder ID 4 wird es bei mir sicher nicht geben, eher fahre ich einen Toyota Corolla Hybrid oder den Baugleichen Suzuki Swace da habe ich keine Bauchschmerzen.

      Antworten
  • Roland Kratzert
    Januar 4, 2022 12:34 am

    Habe nen Golf Plus Bj 2009 2.0 Tdi 140 PS und bin damit 653.000 Km gefahren .2 mal in dieser Zeit
    DSG-Öl gewechselt .Motor ist jetzt platt , aber am Getriebe war noch nie was.

    Antworten
    • Wow, das ist in der Tat eine Kilometerleistung! Bei nur zwei DSG Ölwechseln sind Sie in jedem Fall super durchgekommen. Toi toi toi für das nächste Fahrzeug und liebe Grüße!

      Antworten
  • Hallo. Ich fahre einen VW Passat B8 4motion mit DSG Getriebe. Hat jetzt 113000km runter. Seit ein paar Wochen schaltet er nicht mehr richtig. Also in D schaltet er zu schnell hoch ( bei nicht mal 69kmh schon im 7 Gang). Auch schaltet er etwas ruckelig und sehr untertourig. Kennt das jemand? Hab bei VW das Getriebe zurück setzen lassen für 300€ und hatte nur eine kurzzeitige Besserung. Nach wenigen Tagen waren die Probleme wieder da.

    Antworten
  • Hallo Markus,
    Wir haben 2018 einen skoda octavia Fließheck,RS ,Bj.2015 mit 50.000km,TDI,2.0 und DSG-Automatic Getriebe gekauft. Seit 2 Jahren bimmelt der ununterbrochen das wir ne Werkstatt aufsuchen sollen. Wir haben dann bei skoda direkt das Auto auslesen lassen. Er schreibt das der Fehler vom DSG Getriebe kommt. Den Turbolader und einige Sachen mehr haben wir Nov.2020 für 6000€ richten lassen müssen. Der Wagen hat jetzt gerade mal 190000km runter und alle Services nach Vorschrift bekommen. Das kann doch nicht sein das wir jetzt nochmal über 5000€ für ein neues Getriebe ausgeben müssen. In kürzester Zeit kosten von über 11.000€. Er hat als RS eine starke Maschine drin,aber das kann doch nicht sein. Ich wollte das Auto eigentlich behalten und mir den ganz neuen octavia RS dazu kaufen,aber wenn ich da keine Unterstützung von skoda bekomme lasse ich das lieber und trenne mich ganz von skoda.

    Antworten
    • Hallo Daniela,

      das ist wirklich super ärgerlich. Wenn ihr alle Services bei Skoda habt machen lassen – und auch die Karte mit der Anschaffung eines neuen Octavia ausspielt, sollte euch Skoda schon entgegenkommen. Beim neuen Octavia iV ist allerdings in vielerlei Hinsicht auch noch nicht alles in Butter.

      Halte uns gern auf dem Laufenden und viel Erfolg

      LG

      Matthias

      Antworten
  • Hallo fahre einen Touran 1,2 tsi aus 2015 mit 105 PS und 6 Gang Handschalter. Der Wagen hat jetzt
    174000 km runter. Fahre jedes Jahr so 20000 km.
    Wäre es sinnvoll ihn nächstes Jahr zu verkaufen?
    Habe bis jetzt keine Probleme. Steuerkette ist 2020 neu gekommen. Wie lange halten die Motoren wohl? Fahre ihn immer sehr schonend. Keine hohen Drehzahlen. Gruß Jörg

    Antworten
    • Hallo Jörg – schwierige Frage. Hattest du ihn als Neuwagen? In diesem Fall, wenn deine schonende Fahrweise fast das ganze bisherige Autoleben betrifft, würden wir ihn nicht verkaufen (außer du musst). Denn der TSI (falls er nicht verkokt ist und die Injektoren versagen) kann sehr lange halten!
      Liebe Grüße

      Antworten
    • Hallo Jörg
      Aus meinem momentanen Frust heraus empfehle ich allen Touran-TSI-Besitzern, die Karre zu verkaufen. Falls das nicht geht: verschenken (aber keinem Freund!) :-((
      Gruss Ulli

      Antworten
  • Hallo Markus,
    ich habe gerade einen Golf 7 Variant, 1.5 TSI mit dem (vermutlich) 7-Gang DSG DQ200 mit 43tkm aus 2018 gekauft. Immer wieder lese ich als Lösung des ganzen Getriebedilemmas ein Update eines der vielen „freien“ Dienstleisters, welches diverse Software Probleme im Getriebe lösen soll und die Haltbarkeit erhöhen sollte.
    Habt ihr mit diesem Vorgehen Erfahrungen?
    Viele Grüße und danke.
    Luca

    Antworten
    • Hallo Luca, von einem Update bei freien Dienstleistern haben wir noch nichts gehört – beim Bosch Service gab es mal eine Information in diese Richtung, allerdings haben wir das nicht selbst ausprobiert. Solltest du es in Anspruch nehmen, berichte uns bitte davon! Beste Grüße

      Antworten
    • Hi Luca
      Hast du in der Zwischenzeit etwas in diese Richtung unternommen?
      Um deine neusten Erfahrungen wäre ich dankbar.
      Gruss Ulli

      Antworten
  • Hallo zusammen,

    weiß jemand zufällig welches DSG beim Fabia 4 Monte Carlo 1,5 TSI eingebaut wurde?
    Danke!

    Antworten
  • Bernd Hoffmann
    Juli 6, 2022 6:22 am

    Hallo
    Habe eine 2.0 TFSI Kodiaq mit einem 7-Gang DSG Getriebe, 132kW, Bj.1017 und 75tkm runter.
    Habe immer schön brav allen Service bei Skoda machen lassen.
    Jetzt auf reisen von Finland durchs Baltikum gehen die Probleme los:
    Das Auto zeigt an “Gearbox in Emergency” aber ich könne noch weiter fahren.
    Ab dann werden nur noch die geraden Gänge 2-4-6 geschaltet.
    Hat jemand so was schon gehabt?

    Wenn der Wagen 20-30 parkt gehts wieder normal. Das Problem taucht aber bald wieder auf sowie geschaltet werden muss.
    Habe in Polen 3 Skoda Garagen abgeklappert bis einer Zeit hatte das zu untersuchen. Es braucht es ein Teil das mindesten 2 Wochen Lieferzeit hat!?
    Jetzt hoffe ich noch nach Berlin zu kommen 🙁

    Antworten
    • Hallo Bernd, da muss etwas an der Mechatronik getauscht werden, tippen wir! Hoffentlich kommst du heil nach Hause, halte uns in jedem Fall auf dem Laufenden. Und definitiv auf Kulanz bei Skoda pochen! Liebe Grüße

      Antworten
  • Hallo

    Bin gestern mit dem Touran 1.4 TSI Jg. 2012 DSG stehen geblieben. Von der Autobahn raus, bei der ersten Ampel gestoppt und nachher hat das DSG-Getriebe nicht mehr ‚eingehängt‘. Weder R noch D noch S.
    Ca. 200 km vorher kam das Schraubenschlüssel Symbol (für den 160t-Service ?), was mich aber nicht beunruhigte.
    Auf der letzten Fahrt gab es einige kurze Schub-Aussetzer, ohne gröbere Geräusche, nur ein Geruckel.

    Ausgelesene Fehler vom Touring Club:
    – P17BF Hydraulikpumpe
    – P1895 und P189F Funktionseinschränkung
    – P0841 Getriebeöldrucksensor A
    Reset ab Diagnosegerät hat nix gebracht.
    Blickt jemand durch?

    Gibt es überhaupt noch VWs (=Verarschungswagen), die länger als 160t km halten? 🙁

    Antworten
  • Ich habe einen Ateca xcellence 4×4 7Gang Dsg mit 140 Kw. DSG mit 96000 Km Totalschaden. Mitten unterm fahren passiert, plötzlich die Warnmeldung im Display : Getriebe defekt, Getriebe Instandsetzen lassen. Laut Werkstatt belaufen sich die Kosten für ein neues Getriebe mit Einbau auf ca. 12000€. Nach langem verhandeln mit Seat bekam ich 2/3 Kulanz. Mir blieben gerundet 4000€ die ich selber tragen musste. Ich werde mir nie mehr ein Auto mit Dsg kaufen, bin von Seat sehr enttäuscht.

    Antworten
  • Martin Hörzer
    Dezember 1, 2022 8:18 pm

    Habe bei meinem Golf GTI 7 P (245PS) letztens einen starken Ölverlust beim sieben Gang DSG festgestellt! Nun zu meiner Frage was könnte da alles undicht sein?
    Seitens von VW wurde eine Kostenübernahme abgelehnt, Seitens von VW wurde eine Kostenübernahme abgelehnt, da ich eine Tuning Software auf meinem Auto habe!
    Welche Kosten können darf mich zukommen?

    Antworten
    • Puh, das ist ein weites Feld am DSG. Da hilft Spekulation wenig – lassen Sie den Wagen mal bei einem Bosch Service checken. Bei VW werden Sie zwecks Tuning tatsächlich keine Chance mehr haben. Kostentechnisch ist da von 500-4000 € eigentlich alles drin. Liebe Grüße und halten Sie uns auf dem Laufenden

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.