DSG Probleme der VW, Skoda & Seat Doppelkupplungsgetriebe (6 und 7 Gang) | Ursachen, Symptome, Kosten & Lösungen

Gerade das DQ200 7 Gang DSG Getriebe sorgt in vielen VW, Skoda und Seat Fahrzeugen für kleine und große Probleme – Quelle: VW Newsroom

Im folgenden Ratgeber gehen wir detailliert auf die häufig auftretenden Probleme der Volkswagen Doppelkupplungsgetriebe (bekannt als DSG) aller VW, Skoda und Seat Fahrzeuge ein.

Dabei informieren wir Sie umfassend über den Aufbau der verschiedenen 6 und 7 Gang Getriebe und verraten Ihnen, welche Symptome und Ursachen die DSG Probleme haben.

Natürlich informieren wir Sie auch über mögliche Kostenpunkte und die brennenden Fragen zu Garantie und Kulanz im Schadensfall.

Vor allem die Erfahrungsberichte der Fahrer am Ende des Ratgebers legen wir Ihnen stark ans Herz!

Automatikgetriebe werden immer beliebter – einen großen Anteil daran hat Volkswagen, wo statt der bekannten und etwas trägen Wandler-Automatik seit 2003 das DSG Getriebe zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um ein Doppelkupplungsgetriebe, welches in seinen Grundzügen aus den 1940er Jahren stammt und von Porsche weiterentwickelt wurde.

In wirklich großer Stückzahl wurde das DSG aber erst von Volkswagen und auch den dazugehörigen Töchtern Skoda, Seat & Audi in Verbindung mit diversen TDI Diesel- und TSI Benzin Triebwerken eingesetzt. Werfen wir nun einen Blick auf die verschiedenen Getriebeversionen des DSG in den VW, Skoda und Seat Fahrzeugen.

Das DQ200 7-Gang DSG Doppelkupplungsgetriebe

Das 7 Gang DQ200 Trockenkupplung DSG Getriebe findet sich unter anderem in folgenden VW, Seat und Skoda Fahrzeugen:

  • VW: Golf, Polo, Passat, Touran, Sharan, T-Roc, T-Cross, Arteon, Transporter, New Beetle und Tiguan in Verbindung mit schwächer motorisierten TSI und TDI Motoren bis 250 Nm Drehmoment
  • Seat: Ibiza, Leon, Altea, Altea XL, Toledo, Arona, Alhambra und Ateca (ebenfalls nur bis 250 Nm)
  • Skoda: Octavia II, Octavia III, Superb II, Fabia II, Fabia III, Rapid, Roomster, Yeti, Karoq, Kodiaq  (alle mit Motoren bis 250 Newtonmeter Drehmoment)

Das DQ200 ist als einziges DSG Schaltwerk von VW mit einer Trockenkupplung ausgestattet – gleichzeitig ist es auch das mit Abstand problematischste Doppelkupplungsgetriebe.

Foto eines DQ200 7-Gang DSG Getriebes des VW Konzerns – Bild: TTTNIS – Own work, Public Domain, Link

Es wird seit 2007 gebaut und ist mit ca. 73 kg die leichteste DSG Variante.

Entwickelt wurde das DQ200 für schwächere Motoren mit einem Drehmoment von bis zu 250 Nm und unter der Prämisse, besonders treibstoffsparend zu sein.

Eine kleinere Ausnahme bilden die 1.8TFSI Motoren mit 160 PS.

Damit passt es mit dem Polo, Fabia und Ibiza über den Golf, Leon, Passat, Octavia und Superb bis hin zu aktuellen SUV Modellen wie dem Tiguan, Ateca oder Yeti, Kodiaq und Karoq in so gut wie jedes Volkswagenmodell mit einem gängigen schwächeren Benziner (1.0, 1.2 oder 1.4 TSI) oder dem 1.4 bzw. 1.6 TDI Motor. Sogar im VW Jetta Hybrid 1.4 TSI wird es eingesetzt.

Probleme im DQ200 DSG Getriebe

Besonders in den ersten Produktionsjahren ist das DQ200 überdurchschnittlich oft negativ durch folgende Probleme aufgefallen:

  • ungeeignete Schaltpunkte
  • rutschende Kupplungen
  • abnormale Geräusche
  • oder unzureichende Beschleunigungsvorgänge

Die Ursachen dafür sind meistens elektronische Probleme, ein Ausfall der Mechatronik und sehr oft auch eine abgebrannte Kupplung.

Kosten, Garantie und Kulanz

Da diese Schäden oft schon nach einigen zehntausend Kilometern Laufleistung auftreten, erfolgt zumeist ein Tausch oder eine Reparatur des Getriebes durch VW (Garantie bzw. Kulanz).

Aber auch ein Software-Update oder ein DSG Reset (Ende des Ratgebers) kann Abhilfe bringen.

Wir raten Ihnen bei einem Fahrzeug mit DQ200 in jedem Fall dazu, das VW, Skoda und Seat Serviceheft ordentlich zu führen, dann sollte beim nächsten Problem auch ein Kulanzanspruch (hoffentlich) kein Problem darstellen.

Das DQ250 6-Gang DSG Doppelkupplungsgetriebe

Das 6 Gang DQ250 DSG Getriebe ist unter anderem in folgenden Fahrzeugen von VW, Seat und Skoda verbaut:

  • VW: Golf, Polo, Passat, Touran, Sharan und Tiguan in Verbindung mit TSI und TDI Motoren
  • Seat: Ibiza, Leon, Altea, Alhambra und Ateca
  • Skoda: Octavia II, Octavia III, Superb II, Fabia II, Fabia III, Rapid, Roomster, Yeti, Karoq, Kodiaq (Vorkommen variiert je nach Motorversion auch mit 7-Gang DSG)

Dieses Getriebe ist quasi das Urgestein unter den VW DSG Schaltwerken. Hergestellt wird es seit 2003 – es ist in so gut wie allen etwas stärker motorisierten Fahrzeugen des Konzerns (bis 380 Newtonmetern Drehmoment) die mit der DSG Option erhältlich waren, verbaut.

Es besteht, wie alle anderen DSG Varianten auch, aus zwei automatisierten Teilgetrieben (eines für die geraden und ein zweites für die ungeraden Gänge), zwei Kupplungen die im Kupplungsöl laufen (nasslaufend) sowie einem gemeinsamen Getriebeausgang und wiegt rund 80 Kilogramm.

Im Fahrbetrieb läuft immer ein Teilgetriebe, das zweite ist frei damit hier der nächste Gang „vorbereitet“ werden kann. Es wird immer ein Gang nach dem anderen hinauf und hinunter geschaltet, ein Überspringen einzelner Gänge ist nicht möglich. Eine Schalteinheit, die sogenannte Mechatronik, regelt den Gangwechsel und kann ein „überspringen“ der Gänge simulieren. Dadurch gelingt ein Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung.

So arbeitet ein DSG Getriebe – Von Reworked Version by XavaxEigenes Werk, Gemeinfrei, Link

 

Probleme am DQ250 DSG Getriebe

Probleme traten besonders in den Anfangsjahren beim DQ250 etliche auf.

Hohe Kosten verursacht ein Ausfall der Mechatronik Einheit, wodurch der Wagen unfahrbar wird. Auch ein Verbrennen der Kupplungsbeläge war oft die Ursache für diverse Fehler.

Ruckeliges Anfahren sowie Verzögerungen beim Schalten, schalten bei falschen Motordrehzahlen, Motoraussetzer bei Bremsvorgängen und starkes Ruckeln bzw. Schläge beim Schalten zwischen 5. und 6. Gang sind beim DQ250 ebenfalls oft auf Störungen von elektronischen, aber auch mechanischen Bauteilen zurückzuführen.

Kosten, Garantie und Kulanz bei Problemen am DQ250

In den allermeisten Fällen regelt Volkswagen gerade bei jüngeren Fahrzeugen mit einwandfreiem Serviceheft und einem durchgeführten Getriebeölwechsel schwerwiegendere Probleme am DQ250 auf Garantie bzw. Kulanz, erneuert die Software oder führt einen Tausch des gesamten DSG Getriebes durch.

Sollten Sie also eines der oben genannten Symptome des eventuell defekten DQ250 bemerken, suchen Sie schnellstens einen Händler auf oder versuchen Sie einen DSG Reset durchzuführen. Mehr dazu finden Sie vor unserem Fazit am Ende des Ratgebers.

Erst ab hohen Laufleistungen müssen die Kunden in die eigene Tasche greifen und zuzahlen. Selbst ist ein DSG Getriebe für einen Hobbyschauber kaum zu reparieren – die Kosten für einen kompletten Tausch des DQ250 liegen meist jenseits der 5000 Euro Marke.

Das DQ381 7-Gang DSG Doppelkupplungsgetriebe

Seit 2104 werden die DQ380 und DQ381 DSG für den chinesischen und europäischen Markt gebaut. Sie sind ebenfalls mit einer Nasskupplung, aber im Gegensatz zum DQ250 mit 7 Gängen ausgestattet und werden bei Triebwerken bis 380 Nm Drehmoment verbaut.

Die abgasoptimierte Variante, das DQ381, wird in Europa in allen neueren Seat, Skoda und VW Fahrzeugen mit leistungsstärkeren Motoren (z.B. dem 2.0 TDI oder 2.0 TSI) eingesetzt.

  • VW Golf (z.B. 7.5), Polo, Passat, Touran, Sharan und Tiguan in Verbindung mit TSI und TDI Motoren bis 380 Newtonmeter Drehmoment
  • Seat Ibiza, Leon, Altea, Alhambra, Ateca, Tarraco mit kräftigeren Motoren
  • Skoda Octavia III, Superb II, Fabia II, Fabia III, Rapid, Roomster, Yeti, Karoq, Kodiaq mit stärkeren Motoren

Probleme bei DQ318:

Alle vom DQ250 bekannten Probleme (siehe oben) können auch am DQ381 DSG auftreten, entwicklungsbedingt aber in etwas geringerem Umfang.

Die Reparaturmöglichkeiten reichen vom Aufspielen einer neuen Software über den DSG Reset (siehe unten) bis zum Tausch des gesamten Getriebes.

Auch bei der Kosten- und Kulanzfrage können Sie sich an den Angaben des DQ250 orientieren, wir verweisen abermals auf die Wichtigkeit des DSG Ölwechsels und auch auf ein vollständiges Serviceheft!

Das DQ400e 6-Gang DSG Doppelkupplungsgetriebe

Es wird seit Ende 2014 angeboten und kommt in Hybrid Fahrzeugen von VW, Skoda und Seat wie dem Golf GTE oder dem Passat GTE zum Einsatz.

Das DQ400e ist mit einer dritten Kupplung als Steuerung zwischen Verbrenner und E-Motor ausgestattet und hält ein Drehmoment bis 400 Nm aus.

Folgende Probleme sind mit dem DQ400e möglich:

  • unharmonisches Anfahren
  • falsche Schaltpunkte
  • Kupplungsrutschen
  • auffällige Geräuschentwicklung.

Ein Update der Software kann Abhilfe schaffen, im Extremfall erfolgt ein Getriebetausch. Wichtig ist auch bei den neueren Hybrid VW, Seat und Skoda Fahrzeugen ein vollständig ausgefülltes Serviceheft, damit es keine Probleme bei der Garantie oder einer Kulanzanfrage gibt!

DSG Getriebe neu anlernen: Der DSG Reset

Das DSG Getriebe passt sich üblicherweise der Fahrweise an und lernt mit. Eine sogenannte Löschung dieser Daten (beispielsweise nach einem Gebrauchtwagenkauf) behebt an vielen VW, Seat oder Skoda Modellen üblicherweise komisches Fahrverhalten und verfrühte oder verzögerte Schaltvorgänge in der Stadt).

Achtung: Dieser Reset basiert auf Erfahrungswerten vieler Fahrer im Internet – die Meinungen darüber sind kontrovers. Unsere Redakteure konnten eine Verbesserung (DSG schaltet flüssiger) an einem VW Golf 7, Passat und einem Skoda Octavia III feststellen.

Anleitung zum Reset:

  • Zünschlüssel drehen oder Startknopf betätigen, Motor im VW, Seat oder Skoda aber aus lassen
  • nun das Gaspedal für 30 Sekunden durchdrücken und gedrückt halten
  • Zündung ausschalten
  • erst dann den Fuß vom Gaspedal nehmen

Das DQ500 7-Gang DSG Doppelkupplungsgetriebe

Seit 2009 ist diese 94 kg schwere DSG Variante mit 7 Gängen und Nasskupplung im Programm der VW, Seat und Skoda Fahrzeuge.

Bis zu 600 Nm Drehmoment hält dieses Getriebe aus und ist damit für alle stark motorisierten Autos des VW Konzerns bestens geeignet.

Das DQ500 wurde als erstes im Modell T5 eingesetzt und spielt im VW-Transporter Bereich damit die Hauptrolle. Es ist aber auch z.B. im Tiguan, Passat, Scirocco und Sharan in Verbindung mit starken TSI Benzinern und ganz besonders beim 2.0 TDI Diesel anzutreffen.

Inzwischen findet, dort wo es technisch möglich ist, eine Ablösung durch das leichtere und effizientere DQ381 Getriebe statt.

Den Fahrbetrieb trüben die folgenden Probleme:

  • falsche Schaltpunkte
  • unharmonisches Anfahren
  • Kupplungsrutschen
  • Vibrationen
  • unübliche Geräusche
  • sowie der Komplettausfall von Mechatronik oder Kupplung

Mittels Software-Updates können diverse Fehler oft schnell beseitigt werden, notfalls muss das DQ500 Getriebe auch getauscht werden.

Bei sehr hohen Laufleistungen gewährt Volkswagen leider nur eine geringe bzw. gar keine Kulanz, dann ist mit mittleren bis hohen vierstelligen Kosten zu rechnen (komplettes DSG inklusive Einbau rund 5.000 Euro).

Erfahrungsberichte & Zitate der DSG Fahrer aus allen Lagern

Habe auch das 6 Gang dsg in einem 2.0 tsi. Bis jetzt bei 90tkm nicht ein Problem. Schaltet wie ein Uhrwerk. Ich will nie wieder schalten müssen! (Skoda Superb)

Mein 1.8 TSI mit 7-Gang DSG-Getriebe kommt jetzt in die Werkstatt, da das Getriebe im Notlauf ist (Fehlercode P17BF) und das gerade mal bei 148tkm. (Skoda Superb)

Hab einen Passat, 190ps, Allrad mit 6 Gang dsg. Diese kann man voll vergessen. Reaktionslahm ohne Ende. Ständig die falsche Drehzahl des Motors für meine Fahrweise. Bei einem manuellen Schaltbefehl braucht das Ding 2 Sekunden bis er schaltet. Probleme gab es damit noch keine, hat aber auch erst 60tkm runter. Nun habe ich noch einen Wunderschönen T5 Caravelle, 140ps, lang, Frontantrieb mit 7g DSG. Dieses schaltet butterweich und vor allem sinnvoll. Immer nach so 20tkm mach ich ein reset, da es dann wieder etwas frischer schaltet. Aktuell haben ich Geräusche vom Antriebsstrang. Hoffe das es das ZMS und nicht das Getriebe ist. Der Bus hat jetzt übrigens 220tkm gelaufen. (VW Passat / T5)

Habe das DQ250 Getri in meinem B6 2.0 TDI mit 170 PS verbaut. Momentan sind knapp 250000km auf der Uhr. DSG Öl Service wurde in meinem Besitz 2 mal gemacht. Probleme gab es bis jetzt noch keine. (VW Passat B8)

 

Passat b6 bmp mj07 mit 240tkm – ich habe die Probleme mit dem ruckeligen Anfahren. Kann ich aber noch gegen wirken wenn ich langsam von der Bremse gehe. Zudem ruckt das getriebe beim manuellen Gangwechsel von 2 auf 3 unter Last. Intervalle wurden immer eingehalten. Nach einer DSG Spülung war das Problem mit dem ruckligen Anfahren eine zeitlang weg, kam dann nach ca 10tkm wieder. Andere Probleme hatte ich bisher noch nicht. (VW Passat B6)

Ich hab schon einige DSGs gefahren – die 0815 Abstimmung ist grausam. Die des RS (oder GTI oder Stronic) ist da eindeutig besser. Mein Rat ist daher wenn DSG dann nur in den Sportmodellen, alles andere ist hoffnungslos. Aber mit Abstand finde ich das 7Stufen DSG vom 5e Facelift welches es ab MJ19 gab am besten. (Octavia RS 5E)

 

Habe mit meinem Dsg in meinem Edition 35 noch keine Probleme 26000km mit etwas mehr über 400nm und seit 2000km mit 550nm – Gesamtlaufleistung jetzt 64000km. Vom 2. In den 3. Gang in Kurven, gerade beim Abbiegen sehr deutlich, schließt es die Kupplung nur sehr langsam, wobei dann ein Beschleunigungsloch entsteht… Schwer zu beschreiben. Vielleicht auch normal?! Ölwechsel 2x gemacht bis jetzt Reset mit Vollgas Zündung an aus hab ich mal probiert hat nichts gebracht meiner Meinung – komplette DSG Adaptionsfahrt mit VCDS auch nicht – Nichts besser oder schlimmer geworden. (Golf 6 GTI)

Fazit: Sportlich, Sparsam aber nicht fehlerfrei

Mit dem DSG Doppelkupplungsgetriebe ist es Volkswagen gelungen, in unseren Breiten erstmals ein Automatikgetriebe wirklich erfolgreich am Markt einzuführen. Das beweist vor allem folgende Statistik (Quelle: Volkswagen Werk Kassel).

In den letzten 20 Jahren ist ein klarer Trend hin zu den Automatikgetrieben (ab 2003 dann DSG) erkennbar. Quelle: VW Kassel

Wenn es funktioniert, ist das DSG eine der entspannendsten und trotzdem sportlichsten bzw. sparsamen Varianten, ein Fahrzeug zu fahren.

Allerdings muss jedem DSG Fahrer bewusst sein, dass die Fehleranfälligkeit, ganz besonders beim DQ200, deutlich höher als bei einem manuellen Getriebe ist.

Unabdingbar ist daher immer eine regelmäßige Wartung laut Werksvorgaben (Getriebeölwechsel nach 60.000 Kilometern)!

Wie sind Ihre Erfahrungen mit einem der oben beschriebenen DSG Getriebe? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

CarWiki Autor: Peter

Weitere CarWiki Artikel zu VW, Skoda & Seat Fahrzeugen

Weitere Quellen & Links

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Bezieht sich die Angabe der DSG 7 Wartung ausschließlich nach Kilometerleistung (60.000km) oder alternativ
    auch auf das Alter des Fahrzeugs bei geringer Fahrleistung? (Yeti,Neukauf 5.2015 kmStand :40.oookm in11.2020)

    Antworten
    • Lieber Herr Behrendt, uns ist nicht bekannt, dass der DSG Ölwechsel auch zeitgebunden stattfindet. Beste Grüße und gute Fahrt
      Janne

      Antworten
  • Ich finde das die Schaltung der 7gang DSG Getriebe etwas lang dauert bis er hoch schaltet. Fahre einen kodiaq 2.0l mit 190ps

    Antworten
    • Vielen Dank für die Info – haben Sie die Fahrprofilauswahl? Also tritt das Problem auch im Eco-Modus auf?
      Liebe Grüße
      Markus

      Antworten
    • Ich hab das das 6 ganz DSG in meinem Skoda superb II 3.6 Vr6. hab diesen Wagen mit 178tkm gekauft. Und er hatte nach 2 Wochen plötzlich Probleme mit dem Rückwersgang nach weiteren 4 Monaten auch mit dem Vorwärtsgang. Laut sodass sei die Mechatronik( 1800€) das Problem. Diese wird nun vom Händler repariert. Die selbe Motor getriebe Kombi haben wir im Passat cc bhj 08 auch. Dort macht es keine Probleme mit knapp 170tkm laufleistung. Dort wird von uns auch alle 60tkm da sgetriebe gespielt und frisch befüllt.

      Beim superb hat auch der reset vom DSG keine Abhilfe geschafft. Das Problem tritt nur auf beim Wechseln der gänge. Zwischen vorwärts und rückwerts.

      Antworten
      • Hallo Herr Reich,

        vielen Dank für die Infos. Lassen Sie die Mechatronik denn bei VW bzw. Skoda instandsetzen oder bei einem freien Händler?

        Liebe Grüße
        Markus

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü