Opel Corsa D Dreitürer – von M 93, CC BY-SA 3.0 de, Link

Die bekanntesten Probleme & Rückrufe am Opel Corsa – Bremsen, Dämpfer, Klimaanlage, Getriebe & Co.

Opels Vertreter in der Kleinwagen-Klasse, der Corsa, ist eine feste Größe am europäischen KFZ Markt. Aber nicht nur bei uns, sondern auch weltweit wurde und wird dieses Modell von General Motors unter verschieden Markennamen, wie z.B. Chevrolet, erfolgreich vertrieben. Mit mehr als 10 Millionen verkauften Exemplaren in 5 Baureihen (A, B, C, D und E) alleine in Europa ist der Opel Corsa ein Fahrzeug, welches ein breites Feld an Transportbedürfnisse abdecken kann.

Das Gebrauchtwagen-Angebot ist riesig. Vor allem die C, D und E Baureihen des Corsa sind weit verbreitet und in allen erdenklichen Gebrauchtzuständen, vom Rentnerfahrzeug bis hin zum Kurierauto mit extrem hohen Kilometerstand, zu finden.

Wie seine großen Konkurrenten, der VW Polo und der Ford Fiesta, ist der Opel Corsa sowohl als 3- wie auch als 5-Türer erhältlich. Besonders die C, D und E Baureihen des Corsa sind relativ unauffällige und sehr solide Autos. Einige typische Probleme treten aber trotzdem auf 🙁

In diesem Ratgeber kannst du nachlesen, mit welchen Schwierigkeiten Besitzer und Kaufinteressenten eines Opel Corsa mit EcoFlex Benziner oder CdTi Turbo Diesel Aggregat rechnen müssen und was dagegen gemacht werden kann.

Inhalte dieses Ratgebers: (Per Klick kommt ihr direkt zum jeweiligen Abschnitt):

  1. Opel Corsa C: Typische Schwachstellen, die zu beachten sind
  2. Corsa D und E: Probleme an den neueren Corsa Modellen
  3. Probleme bei den Benzinern im Corsa (EcoFlex)
  4. Turbo Diesel Motoren (CDTi) im Corsa: Welche Probleme können anfallen?
  5. Immer Ärger mit der Bremse am Corsa
  6. Getriebeausfälle – so können Sie vorsorgen
  7. Die Klimaanlage am Corsa: Regelmäßige Wartung nicht vergessen!
  8. Sonstige Probleme beim Opel Corsa

Schnelles Wissen: Hat dir schon einmal jemand gesagt, dass du bei deinem Opel Corsa C, D, oder E bei jeder Inspektion nach Werksangaben mehr als 150 Euro Kosten sparen kannst? Du kannst das vorgeschriebene Motoröl, den Ölfilter und auch die Wischerblätter für den Service sowohl einer freien Werkstatt, aber auch dem Opel Fachbetrieb, problemlos beistellen! Nach dieser Box findest du das passende Öl und die Wischerblätter. Lies jetzt aber in diesem Ratgeber einmal alles Wissenswerte über die Schwachstellen an deinem Corsa nach!

Castrol 5W30 LL Motoröl für den
Ölwechsel beim Opel Corsa
3.657 Bewertungen
Castrol 5W30 LL Motoröl für den
Ölwechsel beim Opel Corsa ...

- Longlife Motoröl für den Corsa (Benzin & Diesel)
- auch für Dieselpartikelfilter geeignet
- geringerer Kraftstoffverbrauch & verlängerte Lebenserwartung
- moderne Fluid Titanium Technologie
- für ein verlängertes Ölwechselintervall nach Longlife Service bei Opel

Letzte Aktualisierung am 28.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Bitte überprüfen Sie bei jedem Ersatzteil immer noch einmal die spezifische Kompatibilität zu Ihrem Fahrzeug in der Kopfleiste im Shop!

Bosch Aerotwin Wischerblätter für den Opel Corsa
2.237 Bewertungen
Bosch Aerotwin Wischerblätter für den Opel Corsa ...

- Markenware von Bosch
- langlebig und schlierenfrei
- einfache Montage
- patentierte Technologie
- auch zur Anlieferung beim Service

Letzte Aktualisierung am 14.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Bitte überprüfen Sie bei jedem Ersatzteil immer noch einmal die spezifische Kompatibilität zu Ihrem Fahrzeug in der Kopfleiste im Shop!

Typische Schwachstellen und Probleme am Opel Corsa C

Opel Corsa C – von S 400 HYBRIDSelbst fotografiert, Attribution, Link

Ab dem Opel Corsa C spielt der Rost bei Opels Kleinwagen keine große Rolle mehr. Die Karosserie ist größtenteils aus verzinkten Blechen hergestellt. Am Unterboden können sich aber bei Kilometerkönigen, die auch im Winter viel auf salznassen Straßen unterwegs waren, kleinere Durchrostungen bilden.

Hier kann eine gewissenhafte Fahrzeugpflege mit einer rechtzeitigen Erneuerung des Unterbodenschutzes bzw. eine regelmäßige Unterbodenwäsche Wunder wirken und derartige Schäden verhindern. Haben sich aber schon Rostlöcher gebildet, muss ein Karosseriebauer fachkundig Hand anlegen.

Ebenso sind die Auspuffanlagen beim Corsa C rostanfällig, am Abgaskrümmer können sich Risse bilden. Auch am Tankstutzen wird Rost mit den Jahren zu einem unangenehmen Thema. Hier hilft ebenfalls nur eine gewissenhafte Pflege, vor allem das Entfernen von Schmutzablagerungen in denen sich die Feuchtigkeit lange hält, ist eine Notwendigkeit.

Eine weiter bekannte Schwachstelle ist die elektrohydraulische Servolenkung, die gerne ihren Betrieb quittiert. Das gilt auch für die Türschlösser und die Zentralverriegelung. In jedem Fall müssen die schadhaften Teile ausgetauscht werden, was nicht gerade billig ist. Die 1.0 Benziner sind mit einer Steuerkette ausgerüstet, die eigentlich ein Autoleben lange halten sollte.

Das tut sie aber oftmals nicht, schon nach niedrigen Laufleistungen kann es zu Rasselgeräuschen durch Kettenlängung kommen. Ein kostenintensiver Kettentausch wird dann eher früher als später fällig. Wo keine Steuerkette vorhanden ist, übernimmt ein Zahnriemen die Arbeit, dieser muss immer gemäß Wechselintervall getauscht werden!

Ansonsten sind die Motoren im Corsa C aber opeltypisch problemlos, vorausgesetzt der vorgeschriebene Ölwechsel wird mit einem Motoröl gemäß Spezifikation erledigt.

Probleme im Opel Corsa D und Corsa E: Was können die neueren Modelle – und was nicht?

Der 2006 eingeführte Opel Corsa D entstand in Kooperation mit Fiat. Er teilt sich viele technische Komponenten mit dem Punto. Wie bei dem italienischen Kleinwagen-Bestseller leidet die 4. Modellgeneration des Corsa übermäßig stark unter gebrochenen Fahrwerksfedern und verschlissenen Radlagern.

Auch Steuerkettenprobleme treten verstärkt auf. Diesmal allerdings beim von Fiat entwickelten 1.3 CDTi Turbo Diesel Motor. Turboschäden und undichte Injektoren sind bei diesem Triebwerk ebenfalls ein Thema. Robuster ist der von Isuzu beigesteuerte und von Opel weiterentwickelte altbekannte 1.7 CDTi Turbo Diesel, der bei einem Minimum an Pflege sehr hohe Laufleistungen erreichen kann.

Auch alle Benziner sind inzwischen ausgereift und anspruchslos.

Der Nachfolger Opel Corsa E kam 2014 zu den Händlern und war im Grunde genommen ein intensives Facelift bzw. eine Überarbeitung des Vorgänger Modells, was man ihm auch sofort ansieht. Die modernen EcoFlex Dreizylinder Benziner mit Turbo Aufladung sind, wie auch die Vierzylinder Benziner, unauffällig.

Die technischen Eigenheiten und Probleme des 1.3 CDTi Diesel Motors von Fiat können aber auch beim Corsa E eintreten. Generell erscheinen Materialauswahl und Verarbeitung phasenweise unterdurchschnittlich.

Klappergeräusche und eine relativ hoher Lärmpegel im Fahrzeuginneren sind oft Dauerbegleiter im Opel Corsa E.

Probleme bei den Benzinmotoren im Opel Corsa (EcoFlex)

Motor eines Opel Corsa E – von KarleHornEigenes Werk, CC BY 3.0, Link

Grundsätzlich sind alle Benziner im Opel Corsa robuste Triebwerke. Wie schon erwähnt, fallen aber die Aggregate mit Steuerkette öfters unangenehm auf. Hier kann sich die Kette längen bzw. verrichtet der Kettenspanner seine Arbeit nicht mehr ordnungsgemäß. Ein Kettentausch in der Fachwerkstatt ist eine teure Angelegenheit, in Eigenregie ist diese Arbeit ohne Erfahrung kaum zu bewältigen.

Auch das AGR Ventil kann Probleme machen, genauso wie du mit öfters funktionsuntüchtigen Öldrucksensoren bzw. undichten Öldruckschaltern rechnen musst. Es ist zwar nicht die Regel, aber wo ein Turbolader verbaut ist, kann dieser auch mangels Schmierung kaputt gehen. Ebenfalls eine kostenintensive Reparatur, die nur in der Fachwerkstatt erledigt werden kann!

Probleme mit den Turbodiesel Motoren (CDTi) im Opel Corsa

Neben den Steuerkettenproblemen der 1.3 Liter CDTi Turbo Diesel Maschinen kommen auch bei allen anderen Diesel Motoren zugesetzte AGR Ventile vor. Auch die Common-Rail-Leitungen können sowohl beim 1.3 Fiat Dieselmotor wie auch beim ansonsten robusten 1.7 Turbo Diesel von Isuzu undicht werden.

Die anfälligen Dieselpumpen beim 1.7 CDTi Motor müssen ebenfalls erwähnt werden. Sollte diese ausfallen, kann das bei einem älteren Corsa den wirtschaftlichen Totalschaden bedeuten, da eine neue Pumpe extrem teuer ist.

Im Internet findest du Spezialbetriebe, welche die kaputten Lötstellen im Pumpeninneren wieder relativ günstig fit machen können. Wie lange dein Turbolader hält, kannst du stark beeinflussen. Schonendes Warmfahren und eine kurze Abkühlungsphase, indem du den Motor besonders nach schnellen Autobahnetappen einige Minuten im Standgas laufen lässt, kann die Lebensdauer stark verlängern!

Ärger mit der Bremse der Opel Corsa Modelle

Es ist ein altes Opel Leiden, dass die Bremsklötze nach dem Betätigen der Bremse hängen bleiben (sich nicht mehr von der Bremsscheibe lösen) und daher zu heiß werden. Die Bremsscheibe wie auch die Klötze können durch die entstehende Reibungshitze ausglühen und müssen jedenfalls getauscht werden.

Auch das Radlager kann dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden. Ursache dafür ist einerseits die Verschmutzungsanfälligkeit der Opel Bremsen (egal ob Bosch oder Lucas Bremsanlage), andererseits eine mangelnde Wartung der Führungsschienen an den Bremssätteln. Leider wird beim Jahresservice oft darauf verzichtet, diese ausgiebig zu putzen und mit Gleitmittel zu versehen. Wer kann, der sollte hier selber Hand anlegen oder zumindest bei Service-Termin darauf hinweisen.

Die Ersatzteile für die Bremsanlage selbst sind nicht teuer und können in bester Qualität bei renommierten Händlern im Internet preisgünstig bestellt werden. Ein weiterer häufiger Fehler ist das Festgammeln der Bremsen an der Hinterachse wegen Unterforderung. Schmutz und Rost werden dadurch nicht „weggebremst“. Auch vergammelte Handbremsseile bereiten öfters Sorgen.

Anfällige Getriebe im Opel Corsa

Im Opel Corsa, egal ob C, D, oder E Modell, werden unter anderem auch die F17 und M32 Getriebe verbaut. Obwohl z.B. die Automatik Getriebe von GM sehr haltbar sind, sind gerade diese zwei Getriebemodelle berühmt-berüchtigt für ihre Anfälligkeit. Wann und ob ein Schaden eintritt, ist nicht vorhersehbar. Starke Geräuschentwicklung oder einfach nicht mehr zu schaltende Gänge (zweiter Gang und Retourgang) sind Anzeichen, dass ein Getriebetausch oder eine Reparatur ansteht.

Ein neues Getriebe ist sehr teuer, wenn die Werksgarantie hier nicht zuzahlt oder den Schaden komplett abdeckt, sollte ein gebrauchtes Getriebe eingebaut werden.

Dieses ist aber, bedingt durch die Schadenshäufigkeit (auch Astra, Vectra oder Insignia sind betroffen), nicht einfach zu finden. Inzwischen haben sich schon diverse Getriebe-Aufbereiter auf diese Reparatur spezialisiert. Im Internet wirst du auch zu diesem Thema fündig werden!

Klimaanlagen Probleme in den Corsa Modellen

Ob Corsa C, D, oder E, die Klimaanlage verlangt immer nach einer sorgfältigen und vor allem regelmäßigen Wartung. Auffällig sind mangelhafte bzw. undichte Kondensatoren, was ein langsames Entweichen des Kältemittels begünstigt.

Eine zu schwache Kühlung ist das Ergebnis. Ein Kondensatoren-Austausch ist ratsam, wenn du nicht kurzfristig immer wieder neues Kältemittel nachfüllen willst (ist auch umweltschädlich!). Sorgen bereitet auch die Magnetkupplung der Kompressoren. Ist diese kaputt, dann kann der Kompressor nicht mehr vom Rillenriemen angetrieben werden und die Klimaanlage funktioniert nicht mehr. Der Kompressor muss ausgebaut und, je nach Alter, entweder komplett getauscht bzw. nur die Kupplung ersetzt werden.

Sonstige Probleme beim Opel Corsa C, D und E

Seitenansicht eines Opel Corsa D – © CarWiki.de

Die verbauten und größtenteils von General Motors stammenden Motoren mit 1.0, 1.2, 1.3, 1.4, 1.6, 1.7 oder 1.8 Liter Hubraum verrichten in allen Corsa Modellen, von der Basisausführung bis hin zum sportlichen GTC und OPC, sowohl als Twinport Benziner aber auch als Turbo Diesel, grundsätzlich sehr zuverlässig ihren Dienst.

Ein regelmäßiger Ölwechsel sollte aber immer durchgeführt werden.

Abgesehen von den schon erwähnten Problemen sind es sonst nur die üblichen Kleinigkeiten, die bei jedem KFZ egal welcher Marke, auftreten und die ihre Ursache zumeist nutzungsbedingt haben. Diese wären auch beim Corsa:

  1. Klappern im Innenraum (Verarbeitung)
  2. Stellenweise Rost
  3. Kaputte Dämpfer oder Radlager
  4. Schäden am Turbolader
  5. Höherer Ölverbrauch
  6. Kleinere Mängel an der Elektronik
  7. Verschleiß der Oberfläche am Lenkrad
  8. Eine (vereinzelt) schnelle Entladung der Autobatterie bereits nach ca. 50000 Kilometern

Da der Opel Corsa stark verbreitet ist und die technischen Komponenten von GM weltweit verbaut werden, sind viele Nachbauteile in Erstausrüster-Qualität zu äußerst moderaten Kosten erhältlich. So kannst du z.B. sparen, wenn du das Motoröl und die Wischerblätter (siehe oben) der Werkstatt für die Inspektion beistellst!

Schreibt uns eure Erfahrungsberichte zum Opel Corsa und wie ihr anfallende Probleme gelöst habt!
Wir freuen uns auf eure Bewertung, wenn euch dieser Ratgeber gefallen hat.

Diese kann in den Kommentaren hinterlassen werden!

Der Opel Corsa E im Test: Das Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

30 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Wie sieht es aus mit der Zündspule (Generation E)?
    Hier scheinen auch systematische Probleme zu sein, wie ist die Erfahrung bzw. gibt es eine offizielle Bestätigung der Schwachstelle?

    Antworten
    • Davon haben wir stellenweise gehört – eine offizielle Bestätigung oder TPI gibt es unseres Wissens nach nicht. Wir werden aber noch mal recherchieren. Vielen Dank für den Input!

      Antworten
  • Bei meinem Opel Corsa Neuwagen seit 2012 musste schon zweimal die Zündspule ausgewechselt werden. Jetzt kommt wieder die Kupplung und die Wasserpumpe!!!
    Schein ein richtiges Montagsauto zu sein!

    Antworten
    • Liebe Frau Koller,

      tut uns leid, das zu hören. Die Wasserpumpe ist uns auch schon stellenweise berichtet worden – das mit der Zündspule (vor allem gleich zwei mal…) wurde hoffentlich auf Kulanz gewechselt?

      Beste Grüße

      Markus von CarWiki

      Antworten
  • Corsa D, EZ 08/2014: Zündmodul und WaPu

    1. Wechsel 08/2017 auf Kulanz bei 28.352 km!
    2. Wechsel 08/2020 bei 56.150 km! Kosten 199,00 € für Bosch-Zündmodul ohne Einbau und ohne Kerzen!

    Am 31.08.2020, km-Stand 56.433, hat mich die Opel-Werkstatt im Rahmen einer Inspektion darüber informiert, dass die Wasserpumpe leckt. Laut Kostenvoranschlag ca. 360,00 Euro (Torx-Schrauben, Dichtung(en), Keilrippenriemen, Kühlerfrostschutz).
    Den Austausch habe ich in einer freien Werkstatt durchführen lassen, weil ich nicht einsah, für minder-
    wertige Produkte und/oder konstruktionsbedingte Mängel „Opel“ auch noch Geld zu zahlen. Immer
    kürzere Zeiträume was Haltbarkeit betrifft. Für mich nicht (mehr) akzeptabel.

    Antworten
    • Lieber Georg, vielen Dank für diese sehr hilfreichen Informationen samt Kostenangaben! Der Gang in eine freie Werkstatt wegen der defekten WaPu war in jedem Fall die richtige Entscheidung. Sobald der Hersteller keine Kulanz mehr übernimmt (obwohl das bei deiner Laufleistung und dem Fahrzeugalter hätte passieren sollen), sollte man sich verabschieden!

      Allzeit gute Fahrt

      Markus von CarWiki

      Antworten
  • Bei meinem Opel Corsa E, EZ 07/18, hat eine defekte Zündspule sogar den Katalysator beschädigt (Kosten EUR 1.300). Einen Fehlercode für eine defekte Zündspule gibt es nicht, somit auch keine Warnung. Opel bietet keine Kulanzregelung oder Hilfestellung für dieses Problem an.

    Antworten
  • Hallo, habe 2018 einen Reimport Corsa E Baujahr 2015 gekauft. Habe schon Zündspule gewechselt und jetzt spinnt das Auto total. Airbagsensor wäre kaputt dann kommt Gaspedal Anzeige Motorleistung reduziert. Habe den Stecker reinigen lassen Anzeige war weg jetzt startet das Auto nicht mehr könnte vielleicht Anlasser sein ich bin ratlos und verfluche dieses Auto

    Antworten
    • Hallo Yvonne, aus der Ferne können wir da leider nur schwer eine Prognose abgeben – aber den Anlasser schließen wir eher aus. Viel Glück trotzdem!
      LG Alex von CarWiki

      Antworten
  • Was ist das klappern im Innenraum und was kann man dagegen tuen ?

    Antworten
    • Hallo Yunus – kannst du etwas genauer werden? Welchen Corsa hast du und von wo kommt das Klappern? Leider gibt es nämlich viele „Fehlerquellen“.

      LG

      Antworten
  • Hallo zusammen,
    ich habe das Problem auch. Vorne links, also Fahrerseite, klappert und quietscht es extrem. Vor Allem auf Kopfsteinpflaster wird das richtig laut. Auf jeden Fall entstehen die Geräusche im Innenraum, Meine freie Werkstatt meinte das könnte an der Innenverkleidung liegen, wissen´s aber nicht.

    Antworten
  • Ich habe übrigend den Corsa D, BJ 2010

    Antworten
  • Jonny Weißmann
    März 12, 2021 4:58 am

    Opel Corsa 2016,bei der Inspection wurde festgestellt,Auto gebraucht gekauft bei Opel Händler,das 2 Gewinde der Zündkerzen Beschädigt sind ,jetzt mußte man eine neue Motorabdeckung einbauen ca 500€ wer kommt für den Schaden auf (Verdeckte Mängel von der Werkstatt ??? und warum gehen die Gewinde Kaput ???

    Antworten
    • Hallo Jonny,
      das würden wir zuallererst mal bei dem Opel Händler reklamieren, wo Sie damals den Corsa gekauft haben. Ansonsten (aber das wollen wir nicht unterstellen) kann es natürlich auch sein, dass die Gewinde bei der letzten Inspektion beschädigt wurden. So oder so – das muss eigentlich auf Kulanz gehen, außer es wurde hart gepfuscht und eine Inspektion oder ein Tausch erfolgte mal nicht bei Opel. Dann sind die natürlich raus.
      Liebe Grüße und viel Erfolg – halte uns auf dem Laufenden
      Peter

      Antworten
  • Sehr seriöse, hilfreiche Seite, wie ich erlesen konnte. Habe gestern für die Freundin einen Corsa 1,2 16V Bj. Okt. 2010 gekauft. Verlockung, da die Preise für Neu und Gebrauchte derzeit im Keller zu sein scheinen. Das Modell Modell der Sonderedition mit üppiger (verhältnismäßig) Ausstattung war mit 92.000 km und 3.500,- bei neuer HU/AU „unwiderstehlich“. Der überraschend ruhige Motorlauf wird im Stand und in „Gleitfahrt“ durch ein relativ leises „Tickern“ gestört. Kein rasseln, kein hämmern, eher einem schnell laufenden Uhrwerk, ähnlich, an dem man lauscht, jedoch im Innenraum ganz leise wahrzunehmen ist. Ventildeckel linksseitig offenbar etwas stärker. Da es unter Last und im abtouren nicht vernehmlich ist, tippte ich als fortgeschrittener „Hobbyschrauber“ auf einen Hydrostößel, oder beginnender Dehnung der Steuerkette. Oder könnte ein Injektor „tickern“? Zweiter entdeckter Mangel, dass die Airbag-Kontrollleuchten blinken. Lt Aussage Vorbesitzer, erst nach leerer Batterie und Starthilfe. Könnte Fehlerauslesung mit Löschung helfen? Ist der Fehler bekannt (bedingt durch Bat.-Entleerung)? Mehr war am Kauf nicht auszusetzen. Der Kaufpreis ergab sich auch durch Anmerkung befürchteter Werkstattkosten. Was zu erwähnen wäre, da der Wunschpreis des Verkäufers doch etwas höher lag. Befürchte jetzt zwar keinen Fehlkauf, aber mittelfristig könne das „Schnäppchen“ teuer werden, So meine Sorge. Danke für hilfreiche Mutmaßungen!

    Antworten
    • Hallo und erstmal danke für das Lob.
      Glücklicherweise hat Michi aus unserem Team auch einen Corsa D (fast denselben Motor!).
      Erstmal: Der Preis ist (wenn die üppige Sonderausstattung passt – was ist denn alles drin?) wirklich gut. Das leise Tickern hat unser Exemplar auch, allerdings muss man da schon wirklich seeeehr genau hinhören – wenn das Radio an ist (leise) nimmt man es schon nicht mehr wahr. Bei der letzten Durchsicht wurde nichts moniert (obwohl der Meister ein guter Bekannter ist, der es uns sicher gesagt hätte).
      Ich würde eher auf Steuerkette als auf den Injektor tippen, aber so oder so erstmal beobachten.
      Das Airbag-Lampen Problem ist mit Sicherheit durch eine tiefentladene Batterie entstanden, wenn du hier einen OBD2 Adapter kaufst und den Fehlerspeicher leerst, sollte das passen.
      Viel Erfolg – halte uns gerne auf dem Laufenden!
      LG Markus

      Antworten
      • Hallo Markus, vielen Dank für die schnelle Antwort!

        Ja, in der Tat ist es genau das beschriebene „tickern“ und den Rat zum Kauf OBD2 Adapter werde ich befolgen! Es ist die Ausstattung OPEL Corsa 1.2 16V ecoFLEX Edition 111 Jahre, die man nicht unbedingt in einem 1 Jahre alten Kleinwagen „so“ nicht unbedingt vermuten würde. Ich müsste erst recherchieren, was damals Grundausstattung (Serie) war und dem, was ich für meine Begriffe „üppig“ halte. Zu erwähnen wäre Lederlenkrad mit Steuerelementen Bordcomputer-Radio-Sound Bluetooth etc, Tempomat, Klima bzw. Klimatronikc, Lenkradverstellung Höhe/Weite, „Klavierlack“-Mittelkonsole . EBV/ESP-plus , Solar Protect-Wärmeschutzverglasung im Fond, stark getönt, Spiegelanklappung, Servolenkung nach Geschwindigkeit (um nicht beim Husten in Schlingern zu geraten) und ich glaube, die Popo-Heizung war auch drin, da bin ich jetzt etwas unsicher. Das habe ich noch im Kopf, könnte jedoch sogar was vergessen haben, zu erwähnen. Es gibt dabei auch immer viele „Aber“ und oft greift das Argument „Viele Helferlein, gehen viel kaputt“ Trotzdem, ist für einen Kleinwagen schon „nett“. Was sich Opel jedoch bei dem Bezugsstoff für das Gestühl dachte (alla Nadelstreifenanzug „Charles Hester“), ist mir schleierhaft. So als hätten unverkäufliche Stoffe aus Herrenmode aufgekauft, um die Hocker zu beziehen! Pluspunkt: Man sitzt bequem, nicht all zu straff und mit Top-Seitenhalt. Nur zum Vergleich zu Ford Fiesta Bj. 2015: da fühlte ich mich in eine Straßenbahn gesetzt.

        Antworten
        • Das ist in der Tat einiges an Ausstattung! 🙂
          Dann in jedem Fall viel Erfolg mit dem OBD Adapter und natürlich auch, was das Geräusch angeht!
          Allzeit gute Fahrt (ist ein schönes Auto)!
          LG
          Markus

          Antworten
        • Ich habe diesen Corsa mit der Ausrüstung auch. Neu gekauft 8/ 2016. Nun sind die Bremsen ( angeblich von Fiat ) bei 36.000 km Stadtverkehr vorne und hinten fällig. Zusammen 520 Euro soll das kosten.
          Mich stört die kurze Lebensdauer der Bremsen.

          Antworten
          • Hallo Momo,
            36.000 sind (je nach Verwendungsart und Fahrweise) in der Tat etwas kurzlebig. 520 Euro ist allerdings (mit Einbau?) ganz okay für den Service.
            Liebe Grüße und danke für deine Angaben
            Markus

  • Mein gebrauchter Corsa D Dreitür Erstzulassung 2010 hat auf der ersten Fahrt nach der Inspektion das Schwungrad des Klimaanlagen Kompressors verloren… Es ist bei 30km/h wie eine Rakete aus dem Auto herausgewachsen und ca. 100m mit hoher Geschwindigkeit über die Straße gerollt… Ich war froh, nicht auf der Autobahn gewesen zu sein… Zuvor waren mir Keilriemen Geräusche aufgefallen…

    Gibt es das Problem häufiger? Seltsam, dass ich ausgerechnet zuvor beim Check abgelehnt habe, die Klimaanlage zu überprüfen… Das war wirklich eine interessante Coinzidenz…

    Liebe Grüße aus Stuttgart

    Antworten
    • Hallo Herr Buchner,

      das hört sich ja abenteuerlich an – gut, dass niemand zu Schaden kam. Wir können leider nur Erfahrungswerte unseres Redakteurs Michi angeben (er hat auch einen Corsa D) – bisher gab es in dieser Richtung bei ihm keine Probleme.

      Liebe Grüße und alles Gute mit Ihrem Wagen

      Markus

      Antworten
  • Hallo liebe Corsa-Fahrer,
    habe gerade meinen Opel Corsa D mit Automatik 1.4 (jetzt 9 Jahre alt) zur Inspektion gehabt. Habe dann dort nach einem Problem suchen lassen: Wenn ich losfahren will, komme ich von der Park-Stellung erst nach langem Rukeln und ziehen und Bremse treten in einen anderen Gang (R oder D). Angeblich kennt Opel das Problem, und hatte vor geraumer Zeit da Teile auf Kulanz ausgetauscht. Diese Zeit mit Kulanzregelung sei jetzt abgelaufen (!!). Muss jetzt etwa 1100.- Euro berappen, da auch die ganze Einheit Kupplung mit Bremslichtsensor(?) getauscht werden muss. Gibt es keine Möglichkeit Opel zur Zuzahlung zu zwingen? Freue mich auf Antwort. Doris

    Antworten
    • Hallo Doris,

      ich befürchte, nach 9 Jahren ist das leider schwierig. Sie können in jedem Fall einen Brief direkt an Opel, also nicht über Ihre Werkstatt, schreiben und Ihre Situation schildern. Bei VW haben wir damit gute Erfahrungen gemacht.

      In jedem Fall mal viel Erfolg – halten Sie uns gerne auf dem Laufenden!

      Liebe Grüße

      Peter

      Antworten
  • Bettina Jansen
    Juni 17, 2021 5:04 pm

    Hallo und guten Tag,
    Ich habe vor einem Jahr den Corsa SAT 3T 1.2EF (51)5G, BJ 2011, 88.100 km, in einem so genannten renommiertem Autohaus, gekauft, in den ein neuer Klimaanlagen-Kondensator (weil defekt) verbaut wurde. Nach nur 1 Monat des Gebrauchs passierte mir das Gleiche, wie schon von D. Buchner am 9. Juni ’21 beschrieben wurde:
    Die Mitnehmerscheibe der Klimaanlage fiel ab!
    Glücklicherweise stand ich an einer roten Ampel!!
    Es klapperte durch den Motorraum und ich sah eine Scheibe auf der Straße über die Kreuzung rollen. Auch dabei kam glücklicherweise niemand zu Schaden!
    Klingt wie im Film und fühlte sich auch so an, ist aber wirklich so passiert.
    Ich lies den Corsa von dem Opelhaus abschleppen, es wurde ersteinmal die selbe Mitnehmerscheibe eingebaut, veklebt und angeschraubt.
    Nach 1 Woche war ein recht lautes „schnarren“ zu hören. Es wurde festgestellt, dass sich die Schraube der Mitnehmerscheibe erneut gelockert hatte.
    Nun bekam der Corsa einen neuen Kompressor nebst einer neuen Mitnehmerscheibe!
    (der Chef war im Urlaub, sonst wäre das schon gleich so gemacht worden, war eine Aussage)
    Also hat der Corsa nun eine komplett neue Klimaanlage!
    Wie ich werden jetzt die Leser denken, es wäre alles gut, aber nein, war es nicht.
    Mehrfach habe ich die dortigen Werkstatt aufsuchen müssen, denn irgend etwas machte immer wieder quietschende Geräusche unabhängig vom Fahrverhalten!
    Auch war das „Schnarren“, wenn auch leiser und selten, wieder aufgetreten.
    Es war für die Beschäftigten die Werkstatt ein Rätsel.
    Nach mehreren Probefahrten, die teilweise sehr zeitintensiv waren und „Nachschauen“ der Klimaanlage war das Ergebnis gleich Null.

    Dann wurden die Aussentemperaturen kühler und die Probleme hörten auf.
    Ich befürchtete, dass es im „nächsten Sommer“ wieder los geht.
    Leider habe ich recht.
    Es sind jetzt Temperaturen über 25°C, teils 35°C.
    Die Klimaanlage macht wieder diese, für mich aggresionsauslösenden Geräusche und ich merke, wie meine Wut „von Null auf 100“ wieder da ist, auch wegen der Versuche des Autohauses die Angelegenheit herunterzuspielen.

    Ich fand nun diese Seite.
    Ich möchte mich dafür bedanken
    und auch dafür, dass mein Ärger hier einen Platz gefunden hat.
    Vielleicht kann es auch für jemanden hilfreich sein!
    Selbst wenn mein Problem noch keine Lösung gefunden hat.

    Antworten
    • Hallo Bettina,
      das klingt ja wirklich nach einer schlimmen Leidensgeschichte – vor allem bei diesen Temperaturen.
      Hast du dich mal direkt an Opel gewendet? Das bewirkt bei renitenten Autohäusern oftmals Wunder!
      Wir wünschen dir trotz allem einen kühlen Kopf und viel Erfolg beim Finden der Lösung. Ganz liebe Grüße
      Markus

      Antworten
  • Corsa D BJ 2010 1.2 80ps

    Mein Corsa macht bei Hitze, so ca. ab 28 Grad ganz merkwürdige Geräusche. Es hört sich fast an wie ein Rückschlaggeräusch, etwas dumpf und hohl und ist unabhängig von Bodenwellen, Bremsnutzung, Schaltung und/oder Kurve. Es tritt nur bei Hitze auf und wird bei längerer Fahrt immer lauter. Letztes Jahr im Sommer gab es dieses Problem bereits, den ganzen Winter über ist nichts und auch wenn ich den Wagen bei heißen Tagen über Nacht in der Tiefgarage lasse, habe ich am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit dieses Problem nicht. Es ist wie gesagt ein hohles Geräusch, hört sich ein wenig an als würde etwas im Motor Raum, eher auf der rechten Seite etwas „schlackern“. Gibt es Teile die sich bei sehr großer Hitze ausdehnen und so etwas verursachen können? Oder sind das Anzeichen dafür, dass irgendetwas kaputt geht?! Hatte jemand bereits dieses Problem?

    Antworten
  • Frank Schumacher
    August 4, 2021 1:37 pm

    Moin zusammen,
    ich fahre seit ca 5 Jahren einen Corsa E, 1,4 mit 100 PS. Das Fahrzeug habe ich gebraucht mit 8.000 km als Jahreswage gekauft, aktueller km-Stand ca 53.000. Wartungsintervalle wurden eingehalten, bis 2018 bei OPEL, danach freie Werkstatt.
    Nun zu meinem Problem: Im Januar diesen Jahres traten Bremsprobleme auf, das Bremspedal wurde ab und an weich. In der Werkstatt wurde die Bremsflüssigkeit gewechselt, da „merkwürdige Konsitenz und Ausflockungen“ zu sehen waren. Des weiteren waren an einem Unterdruckschlauch zum Bremskraftverstärker Biss-Spuren eines Marder, Schlauch wurde getauscht. Nach der Aktion war zunächst alles gut, jetzt kommen die Probleme mit dem weichen Pedal wieder, wobei die Bremsflüssigkeit top aussieht. Da das weiche Pedal nicht immer, sondern nur manchmal, in wechselnden Situationen und Geschwindigkeiten, auftritt, vermutet die Werkstatt die Ursache am ABS-Block.
    Der Corsa D soll hier sehr anfällig gewesen sein. Was denkt ihr?
    Danke & Gruß
    Frank

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü