Die großen Probleme am kleinen Audi A1 (GB & 8X) | Typische Schwachstellen & Krankheiten aller Baureihen im Überblick | inklusive Rückrufe & Problemlösungen

Audi A1 GB Seitenansicht

Bild: VauxfordCC BY-SA 4.0, Link

Mit dem Audi A1 präsentierte der Ingolstädter Autobauer einen Kleinwagen, der in die Fußstapfen von Audi 50 und Audi A2 trat.

Die Präsentation erfolge im März 2010 auf dem Genfer Autosalon, ehe die ersten Fahrzeuge im September 2010 ausgeliefert wurden (hier finden Sie alle technischen Daten des A1).

Rund eine Million Fahrzeuge wurden in zwei Generationen verkauft, doch eine dritte Baureihe wird es für den Audi A1 nicht geben. Der Grund: Kleinwagen mit Verbrenner lassen sich nur noch schwer verkaufen.

Nicht nur aus diesem Grund sollten Autobesitzer ihren Audi A1 pflegen und die typischen Probleme im Auge behalten. Damit Sie wissen, welche Schwachstellen der Kleinwagen vorweist, haben die Experten von CarWiki.de einen ausführlichen Ratgeber zusammengestellt.

In Gesprächen mit Autobesitzern (z.B. nach dem Service), Prüforganisationen und Pannendiensten haben wir die häufigsten Probleme des Audi A1 ermittelt.

Ob gerissene Steuerketten, erhöhter Ölverbrauch oder Getriebeprobleme: Der Audi A1 kann für seine Besitzer einige Überraschungen bereithalten. Daher ist es wichtig, die typischen Schwachstellen zu kennen. Der Ratgeber wird regelmäßig erweitert, sobald uns neue Erkenntnisse vorliegen.

Gerne dürfen Sie uns dabei unterstützen, indem Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren mit uns teilen.

Probleme mit dem Audi A1 GB (seit 2018)

Der Audi A1 (Typ GB) stellt die zweite Generation des Kleinwagens dar, die seit 2018 im Verkauf ist. Anders als sein Vorgänger ist die zweite Baureihe nur noch mit Turbobenziner und ausschließlich als Fünftürer erhältlich.

Mit dem Audi A1 Citycarver präsentierte der Ingolstädter Automobilhersteller im Jahr 2019 zudem eine ergänzende Variante des Kleinwagens, die sich primär durch eine höhere Karosserie und den markanten Offroad-Style auszeichnet.

Einen Nachfolger für den zweiten Audi A1 wird es nicht geben.

Tageskilometer selbstständig auf null

Mehrere Audi-Besitzer haben davon berichtet, dass sich der Tageskilometerzähler in ihrem Audi A1 selbstständig auf null stellt. Eine Regelmäßigkeit lässt sich allerdings nicht feststellen, denn mal sprang die Anzeige bei 1.000 Kilometern zurück und mal landeten die Werte erst bei 10.000 Kilometern auf null.

In vielen Fällen hilft jedoch ein Softwareupdate für das Kombiinstrument, das zuständige Werkstätten aufspielen können.

Fehlende Erfahrung beim TÜV

Eine Nachfrage bei den Prüforganisationen lief ins Leere. Die ältesten Modelle des zweiten Audi A1 sind gerade so alt, dass die erste Hauptuntersuchung bevorstand. Abgesehen davon, dass die Mehrheit aller Kleinwagen ohne Mängel durchgewinkt wurde, lassen sich keine auffälligen Schwachstellen erkennen.

Erst in den kommenden Jahren, wenn die Zahl der TÜV-Besuche zunimmt, können weitere Informationen geliefert werden.

Vielseitiges Feedback der Besitzer

In Gesprächen mit Audi-Besitzern haben wir nach störenden Problemen gefragt und die Rückmeldungen waren sehr vielseitig. Während einige Autofahrer mit dem Audi A1 zufrieden sind, berichten andere von diversen Kleinigkeiten. Ein Leser bemängelte die klappernden Geräusche der Klimaanlage, die laut Audi-Händler normal seien.

Auf Nachfrage bei anderen Besitzern konnten uns diese Probleme allerdings nicht bestätigt werden. Ursache? Unklar!

Gleich mehrere Besitzer berichteten von einem Klacken, wenn bei langsamer Geschwindigkeit, zum Beispiel beim Einparken, gelenkt wird. Ein Besuch in der Werkstatt ist empfehlenswert, um schwerwiegende Probleme abzuklären.

Oftmals kann es dann helfen, wenn die Lenkung neu geschmiert ist.

Rückrufe: Von der Einspritzung bis zum Gurtschloss

Auch die zweite Generation des Audi A1 blieb von Rückrufen nicht verschont. Knapp 300 Fahrzeuge mussten deutschlandweit in die Werkstätten, weil eine fehlerhafte Einspritzung mit Leckraten außerhalb des zulässigen Grenzwertes festgestellt wurde.

Der Austausch der betroffenen Einspritzventile, der von den zuständigen Werkstätten durchgeführt wurde, konnte das Problem lösen.

Weiterhin lag ein Problem mit dem Gurtschloss des hinteren Sicherheitsgurtes vor. Möglicherweise wurde das Schloss im Produktionsprozess vorgeschädigt, sodass die Rückhaltewirkung im Falle eines Unfalls eingeschränkt war.

Daraus resultierte eine erhöhte Verletzungsgefahr. Beim Audi-Händler war ein Austausch des hinteren linken Gurtschlosses samt der Konsole für das kombinierte Doppelgurtschloss notwendig.

Probleme mit dem Audi A1 8X (2010 bis 2018)

Audi A1 8X Frontansicht

Bild: Thomas doerferCC BY 3.0, Link

Der erste Audi A1 (Typ 8X) kam im Jahr 2010 auf den Markt. Das Modell basierte auf dem Seat Ibiza der vierten Generation.

Anfangs stand nur der Dreitürer zur Auswahl, ehe im Frühjahr 2012 unter der Bezeichnung “Sportback” auch eine fünftürige Variante folgte.

Der Kleinwagen wurde von einem Turbomotor angetrieben. Mit dem Audi A1 quattro, dem sportlichen Audi S1 sowie dem Audi A1 e-tron waren einige Sondermodelle erhältlich.

Eine Modellpflege folgte im Januar 2015, wobei nicht nur die Optik angepasst wurde.

Die Motoren erfüllten künftig die Euro-6-Norm und die Palette der bisherigen Vierzylinder wurde durch einen Dreizylinder ergänzt. Wichtige, aber unscheinbare Änderung: Audi verbaute eine neue elektromechanische Servolenkung, die weniger Probleme brachte.

Kaum Kritik beim TÜV

Im TÜV-Report 2021 macht der Audi A1 an Anfang und erhält direkt die Auszeichnung für den besten Kleinwagen. Kein Wunder, denn es gibt nur wenig zu bemängeln. Rost ist kein Thema und die Audi-typischen Probleme mit den Querlenkerbuchsen gehören der Vergangenheit an.

Ab dem siebten Jahr können die Achsfedern für Schwierigkeiten sorgen. Bei der Beleuchtung erlaubt sich der Audi A1 allerdings keine Fehler.

Die Funktion der Bremse ist zuverlässig, doch schon in jungen Jahren äußern sich die ersten Kritikpunkte an der Bremsscheibe. Hier ist ein erhöhter Verschleiß feststellbar.

Außerdem sollten Audi-Besitzer den Motor im Auge behalten, der übermäßig oft mit einem verstärkten Ölverlust (häufiges Nachfüllen notwendig) auffällig wird. Die Abgasanlage bereitet nach sieben Jahren Probleme, doch insgesamt kann sich die TÜV-Bilanz des ersten Audi A1 sehen lassen.

Schwachstelle: Gerissene Steuerketten

Bis zum Facelift im Januar 2015 war der Turbomotor im Audi A1 mit einer Steuerkette versehen, die nicht selten für Schwierigkeiten sorgte. Betroffen waren die Motoren mit der Bezeichnung “VW EA111”, also der 1.2 TFSI mit 86 PS und der 1.4 TFSI mit 122 PS. Audi-Besitzer klagten über gelängte oder gar gerissene Steuerketten, was nicht selten im Motorschaden endete.

Kein Wunder, dass Audi ab 2015 auf den Zahnriemen setzte. Die Motoren erhielten die Bezeichnung “VW EA211”, was für Audi-Besitzer beruhigen sollte.

Erhöhter Ölverbrauch beim 1.4 TFSI

Der 1.4 TFSI Motor mit 185 PS, der bis zur Modellpflege im Jahr 2015 verbaut wurde, fällt mit einem erhöhten Ölverbrauch auf, was im VW-Konzern allerdings nicht unbekannt ist. Dafür sind Kolbenringe mit großen Toleranzen verantwortlich. In der Folge gelangt das Öl in den Brennraum, wo es mit verbrennt.

Das wiederum kann auch zu verstärkten Verschmutzungen im Motor führen, sodass Reinigungen oder sogar ein Austausch der betroffenen Teile notwendig sind. Eine regelmäßige Kontrolle des Ölstands ist empfehlenswert.

Das zickige Doppelkupplungsgetriebe

Die Probleme mit dem Doppelkupplungsgetriebe aus dem VW-Konzern sind nicht unbekannt. Auch der Audi A1 ist davon nicht verschont geblieben. Das sprunghafte Anfahren sowie ruckelige Schaltvorgänge stören viele Audi-Fahrer. Die Werkstätten empfehlen einen regelmäßigen Ölwechsel sowie eine Aktualisierung der Software.

Nicht selten sind allerdings auch verschlissene Kupplungsscheiben für das zickige Verhalten verantwortlich. Dann wird es teuer und Autofahrer sollten sich lieber überlegen, ob sie das unschöne Verhalten des Automatikgetriebes in Kauf nehmen.

Die kleineren Fehler & Defekte

Der Audi A1 überzeugt mit einer hohen Qualität sowie einer guten Verarbeitung. Dennoch ist beim Kleinwagen nicht alles perfekt. Autobesitzer berichten unter anderem von klappernden, knackenden Lautsprecher und defekten Fensterheber, die in häufigem Maße auftreten.

Undichte Klimaanlagen, klebende Fensterdichtungen und schwache Heckklappen-Gasdämpfer runden die Mängelliste der Besitzer ab.

Zündkabel als Pannenschwerpunkt

Der Audi A1 der ersten Baureihe ist bei den Pannendiensten kein häufiger Gast und die Pannenstatistik ist vorbildlich. Die Zuverlässigkeit ist nach Aussage des ADAC als “gut bis sehr gut” einzustufen.

Dennoch gibt es eine Schwachstelle, die bei den Pannenhelfern auffällig wurde. Bei Modellen aus dem Jahr 2011 bereiten häufiger die Zündkabel (Hochspannungskabel) Probleme.

Rückrufe: fehlerhafte Zündpillen & Abgasmanipulation

In der ersten Generation war der Audi A1 von mehreren Rückrufen betroffen. Bei Modellen aus dem Jahr 2016 war nicht auszuschließen, dass die Zündpillen für Airbags und Gurtstraffer nicht richtig befüllt wurden.

Im schlimmsten Fall lösten die Sicherheitssysteme bei einem Unfall nicht aus, sodass erhöhte Verletzungsgefahr bestand. Die zuständigen Werkstätten tauschten die Zündpillen aus.

Weiterhin enthielten die Fahrzeuge mit Dieselmotor eine unzulässige Abschalteinrichtung im Emissionskontrollsystem, was ebenfalls zum Rückruf führte.

Eine Aktualisierung der Software sollte mögliche Schwierigkeiten und Komplikationen mit den gesetzlichen Vorgaben lösen. Alle Rückrufe finden Sie auch beim KBA und in der Übersicht des ADAC.

Zusammenfassung der Probleme des Audi A1

  • bis 2015: Steuerkette als Schwachstelle
  • erhöhter Ölverbrauch beim 1.4 TFSI
  • verschlissene Bremsscheiben
  • marode Abgasanlage
  • Ölverlust an Motor & Getriebe
  • defekte Fensterheber
  • klappernde Lautsprecher
  • zickiges Doppelkupplungsgetriebe
  • Software-Bugs (Navi-Update, Bluetooth Verbindung, Apple CarPlay)
  • Pannenschwerpunkt: Zündkabel (2011)
 

Helfen Sie, CarWiki zu erweitern!

CarWiki lebt von den Beiträgen der Leser & der Community! Können Sie selbst hilfreiche Anleitungen oder Erweiterungen rund um Ihr Fahrzeug beisteuern? Schreiben Sie einen Artikel und helfen Sie anderen Fahrern. Vielen Dank!

 

Fazit: Kleines Auto mit kleinen Schwächen

Der Audi A1 ist für die hohe Qualität bekannt, allerdings gibt es kleinere Ausnahmen. Von defekten Fensterhebern bis zu diversen Softwareproblemen gibt es einige Schwachstellen, an denen sich Audi-Besitzer stören.

Allerdings kann der Kleinwagen auch im Alter noch punkten, denn die Hauptuntersuchungen verlaufen weitestgehend problemlos. Hier ist vordergründig auf den Bremsenverschleiß, den Ölverlust und die marode Abgasanlage zu achten.

Ein besonderes Augenmerk gilt den Modellen bis 2015, also vor der Modellpflege. Damals verbaute Audi noch Steuerketten, die bei den 1.2 und 1.4 TFSI Motoren als große Schwachstelle bekannt sind. Wenn die Kette beim Kaltstart rasselt, dann sollte der nächste Weg in die Werkstatt führen. Sonst drohen teure Folgeschäden.

Auch typisch: Ein erhöhter Ölverbrauch beim 1.4 TFSI Motor mit 185 PS.

Sie fahren einen Audi A1 und können von Problemen berichten, die wir noch nicht aufgelistet haben? Dann dürfen Sie am Ende des Beitrags einen Kommentar hinterlassen und von Ihren persönlichen Erfahrungen erzählen. Damit helfen Sie auch anderen Leser*innen von CarWiki.de. Vielen Dank!

Sönke Brederlow

Journalist/Ingenieur/Rennfahrer

Instagram
WhatsApp
Skype

Zusätzliche CarWiki-Artikel zum Audi A1

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü