Typische Probleme am Peugeot 308 | Steuerkette, Zahnriemen, Ölverlust & vieles mehr | Krankheiten, Schwachstellen & Rückrufe im Überblick

Bild: A.BourgeoisPCC BY-SA 4.0, Link

Der Peugeot 308 gehört zu den wichtigsten Fahrzeugmodellen des französischen Automobilherstellers und wird nicht selten als Konkurrenz zum VW Golf gehandelt. Die Kompaktklasse ist je nach Baureihe als Schrägheck, Kombi und Cabriolet erhältlich. Mittlerweile besteht der Peugeot 308 in der dritten Generation.

In der Vergangenheit hat der Peugeot 308 einige Höhen und Tiefen erlebt. Viele Autobesitzer wissen die Vorteile des kompakten Franzosen zu schätzen, doch leider zeigt das Modell auch Schwächen. Dazu kommen zahlreiche Rückrufaktionen. Worauf sollten die Besitzer eines Peugeot 308 also achten?

Das Team von CarWiki.de ist dieser Frage nachgegangen. Unsere Kfz-Experten haben Prüforganisationen, Pannenhelfer und Werkstätten sowie Autobesitzer nach der Inspektion befragt. Die häufigsten Schwachstellen und Probleme haben wir im folgenden Ratgeber nach Baureihen sortiert und übersichtlich darstellt.

Sie kennen weitere Schwachstellen des Peugeot 308, die in unserem Ratgeber noch nicht zu finden sind? Wir freuen uns, wenn Sie am Ende des Beitrags einen Kommentar hinterlassen.

Damit unterstützen Sie unsere Community und helfen anderen Besitzern und Kaufinteressenten des Peugeot 308 weiter.

Probleme mit dem Peugeot 308 III (seit 2021)

Die dritte Baureihe des Peugeot 308 (intern Typ P51) wird seit Herbst 2021 in Deutschland verkauft. Das Fahrzeug basiert auf der Efficient Modular Platform 2, die auch beim DS4 und dem Opel Astra L zum Einsatz kam. Erneut sollen Schrägheckvariante und Kombi (SW) zur Verfügung stehen.

Beim Antrieb geht Peugeot einen neuen Weg: Neben zwei klassischen Benzinern (Reihendreizylinder) und einem Reihenvierzylinder-Dieselmotor (toller Verbrauch) sind auch zwei Plug-in-Hybride erhältlich. Für das Jahr 2023 ist ein reines Elektroauto angekündigt.

Bisher sind keine schweren Probleme zum Peugeot 308 der dritten Generation bekannt (außer stellenweise schwieriger Bluetooth Verbindung mit einigen Geräten). Wir freuen uns, wenn Sie von Schwächen und Kinderkrankheiten berichten.

Rückruf: Gewindefehler an der Abschleppöse

Eine Anfrage beim Kraftfahrt-Bundesamt ergab, dass die dritte Generation des Peugeot 308 bereits einen Rückruf zu verzeichnen hat. Bei wenigen Fahrzeugen (lediglich 82 Autos weltweit, davon 13 in Deutschland) lag ein Gewindefehler am Gehäuse der Abschleppöse vor.

Es war nicht auszuschließen, dass das Gewinde für einen Abschleppvorgang ungeeignet ist, weshalb die zuständigen Werkstätten das Gewinde überarbeiten mussten.

Videotest des neuen Peugeot 308

Probleme mit dem Peugeot 308 II (2013 bis 2021)

Bild: A.BourgeoisPCC BY-SA 4.0, Link

Die zweite Generation des Peugeot 308 (intern Typ T9) wurde 2013 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt präsentiert. Der Marktstart erfolgte im September 2013, zunächst als fünftüriger Kompaktwagen. Ein Dreitürer wurde in der zweiten Baureihe nicht mehr angeboten, ebenso wie der Peugeot 308 CC als Cabrio.

Der Peugeot 308 SW als Kombi-Variante folgte im Mai 2014. Eine Limousine, wie sie in China verkauft wurde, war in Europa nicht erhältlich. Im Jahr 2017 folgte eine Modellpflege, die optische Anpassungen enthielt. Das Tagfahrlicht wurde auf LED umgerüstet, zudem gab es Änderungen an der Motorenpalette.

Steuerkette & Zahnriemen als Schwachstelle

Die Motoren des zweiten Peugeot 308 konnten sich von den Problemen, die schon beim Vorgänger auftraten, nicht befreien. Der 1,6-Liter-Benziner (THP-Serie), der gemeinsam mit BMW entwickelt wurde, fällt weiterhin mit defekten Steuerketten auf.

Es ist möglich, dass sich die Kette längt, was die Steuerzeiten beeinflusst. Spätestens beim Überspringen der Steuerkette ist ein Motorschaden unumgänglich.

Kaum besser ist der kleinere 1,2-Liter-Ottomotor, der statt einer Steuerkette auf den klassischen Zahnriemen vertraut. Allerdings läuft der Riemen in einem Ölbad, was Reibungsverluste minimieren und dem Kraftstoffverbrauch zugutekommen soll.

Doch hier liegt das Problem. Wenn der Ölwechsel nicht regelmäßig durchgeführt oder das Fahrzeug häufig im Kurzstreckenverkehr bewegt wird, leidet die Ölqualität.

Die zugesetzten Additive, die den Zahnriemen eigentlichen schützen sollen, verlieren ihre Wirkung. Dann löst sich das Gummi auf, was früher oder später zum Riss führt. Auch dann ist ein Motorschaden nicht zu verhindern.

Sowohl Öl als auch Zahnriemen sind gemäß der vorgegebenen Wartungsintervalle zu wechseln. Auf Qualität und notwendige Freigaben der Ersatzteile ist nicht zu verzichten.

Wenig Pannen & TÜV-Schwierigkeiten

Während der erste Peugeot 308 in der Pannenstatistik einen grausigen Eindruck hinterlässt, konnte sich die zweite Generation deutlich verbessern. Lediglich die Batterien sind bei frühen Modellen ein Schwerpunkt für Pannen, sodass sich der Kompaktwagen im Mittelfeld hält.

Riemen und Zündanlage sind dennoch im Auge zu halten und regelmäßig zu kontrollieren.

Auch bei der Hauptuntersuchung gibt es nur wenig Grund zur Sorge. Aber es gibt ihn. Das Fahrwerk ist solide und macht nur selten Schwierigkeiten. Die Beleuchtung wird bemängelt, aber ein kostenloser Lichttest vor dem TÜV-Termin kann Probleme schon vorab lösen.

Bei der Bremsanlage gelten weiterhin die Bremsscheiben als größte Schwachstelle.

Wie beim Vorgänger ist der hohe Ölverlust an Motor und Getriebe ein Problem. Schon in jungen Jahren wird der Franzose undicht. Die Abgasuntersuchung könnte zur Hürde werden, doch wenigstens die Auspuffanlage erlaubt sich keine Fehler. Rost ist beim Peugeot 308 kein Thema.

Das sagen langjährige Autobesitzer

Wir freuen uns über Feedback unserer Leser*innen, die uns weitere Schwachstellen des Peugeot 308 nennen. Dazu gehören ein Poltern der Hinterachse (beim SW) sowie laute Fahrgeräusche. Mitunter berichten Autofahrer davon, dass die Motorhaube bei hohen Geschwindigkeiten flattert. Das ist zwar störend, aber meist unbedenklich.

Das manuelle Schaltgetriebe fällt mit einer schwergängigen Bedienung auf. Einige Gänge lassen sich nur widerwillig und mit erhöhten Kraftaufwand einlegen. Einem Leser fiel auf, dass sich das Problem im warmen Zustand verbessert. Apropos warm: Die Klimaanlage funktioniert nicht immer einwandfrei. Nicht selten geht der Klimakondensator kaputt.

In der Anfangszeit sorgte das Infotainmentsystem, bei Peugeot als “SMEG” bezeichnet, für Schwierigkeiten. Abstürze waren keine Seltenheit und viele Autobesitzer ärgerten sich über schlechten Empfang und die langsame Reaktion des Systems.

Mittlerweile konnten viele Probleme mit einer Aktualisierung der Software gelöst werden.

Rückrufe: Von Airbagausfall bis Fahrzeugbrand

Auch die zweite Generation des Peugeot 308 blieb von Rückrufen nicht verschont. Das Problem mit einem defekten Kühlwassertemperaturfühler beim 1.6 THP 16V-Motor, das auch Modelle des Vorgängers betraf, sorgte auch in der zweiten Baureihe für einen Rückruf. Ein Sensortausch konnte die Störung beseitigen.

Bei Modellen der Kombi-Variante (Peugeot 308 SW) gab es ein Problem mit dem Klebeverfahren im Bereich der Heckklappe, das möglicherweise nicht den Herstellervorgaben entsprach. Dadurch war der dauerhafte Halt verschiedener Bestandteile der Heckklappe nicht gewährleistet, was ebenfalls zum Rückruf der betroffenen Fahrzeuge führte.

Ein mangelhaftes Starterrelais, das zum Fahrzeugbrand führen konnte, sowie brechende Bolzen der Querlenkeraufhängung, die einen Verlust der Fahrzeugkontrolle zur Folge hatten, machten weitere Eingriffe des Herstellers notwendig.

Airbagsteuergeräte, die möglicherweise beschädigt wurden, runden die Liste der Rückrufe ab. Ein Ausfall der Airbags war nicht auszuschließen, weshalb die Steuergeräte getauscht wurden.

Test des Peugeot 308 (II) im Video

Probleme mit dem Peugeot 308 I (2007 bis 2015)

Bild: LukaZ55CC BY-SA 4.0, Link

Der Peugeot 308 feierte seine Premiere im Jahr 2007. Der Kompaktwagen war als Benziner und Diesel erhältlich. Die kleineren Motoren wurden mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe verkauft, bei stärkeren Antrieben war ein 6-Gang-Schaltgetriebe verkauft.

Zudem war bei einigen Modellen ein Automatikgetriebe mit vier bzw. sechs Stufen verfügbar.

Der Dreitürer wurde als Schrägheckvariante nur bis Mitte 2010 verkauft. Im Mai 2008 folgte mit dem Peugeot 308 SW eine Kombi-Variante, ab April 2009 stand mit dem Peugeot 308 CC auch ein Coupé-Cabriolet zur Auswahl. Modellpflegen wurden in den Jahren 2009 (nur technisch) und 2011 durchgeführt.

Defekte an den Motoren

Der Peugeot 308 wurde mit verschiedenen Motoren verkauft. Während die kleineren Saugmotoren (ohne Direkteinspritzung) meist problemfrei und langlebig sind, kommt es bei den leistungsstärkeren Antrieben häufiger zu Defekten. Dabei stehen die Motoren der THP-Serie (für Turbo High Pressure) im Fokus.

Die Entwicklung erfolgte gemeinsam mit BMW, was diverse Schwierigkeiten mit der Steuerkette nicht verhinderte. In der Vergangenheit haben sich die Steuerketten gelängt, was die Steuerzeiten beeinflusst und zum Überspringen der Kette führt.

Dann ist der kapitale Motorschaden nicht mehr weit. Daher sind Wartung und Kontrolle wichtig.

Zu den weiteren Schwachstellen der THP-Motoren gehören die Turbolader sowie Hochdruckpumpen, die häufiger den Dienst quittieren. Die Nockenwellensensoren verschleißen schnell. Ein hoher Ölverbrauch ist bei den leistungsstarken Benzinern typisch, allerdings in den meisten Fällen unbedenklich. Dennoch ist der Ölstand in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren, insbesondere bei zügiger Fahrweise.

Der Dieselmotor war beim Kompaktwagen selten. Dennoch haben sich in den vergangenen Jahren diverse Schwächen gezeigt. Vornehmlich die 1,6-Liter-Motoren fielen mit defekten Zweimassenschwungrädern und Verkokungen auf.

Die Verschmutzungen der Ölleitungen führen nicht selten zu Schäden am Turbolader. Beim Selbstzünder mit zwei Liter Hubraum waren diese Probleme jedoch selten.

Die Hauptuntersuchung als Hürde

Der Peugeot 308 meistert die Hauptuntersuchung nicht immer mit Bravour, was sich in den meisten Fällen jedoch auf eine mangelhafte Wartung zurückführen lässt. Die Achsaufhängung und Stoßdämpfer fallen gelegentlich auf, allerdings nicht überdurchschnittlich.

Probleme mit den Lenkgelenken sind dagegen schon häufiger.

Funktion und Einstellung der Beleuchtung zählen zu den größten Schwachstellen. Die Bremsscheiben stehen wegen eines hohen Verschleißes oft in der Kritik, was vor allem die Folge einer häufigen Nutzung im Stadtverkehr ist.

Dazu kommt ein übermäßiger Ölverlust an Motor und Getriebe. Abgerundet wird die Mängelliste durch die Abgasuntersuchung, an der viele Fahrzeuge scheitern.

Pannenstatistik als große Katastrophe

Die Pannenstatistik verhagelt dem Peugeot 308 sämtliche Ergebnisse. Laut ADAC gehört das Modell zu den unzuverlässigsten Autos. Es gibt zahlreiche Pannenschwerpunkte, vor allem jedoch die Batterien (2010-2012, 2014) und Antriebsriemen (2011-2012).

Als Schwachstellen sind auch die Einspritzdüsen bzw. Injektoren bekannt, die bei Modellen von 2011 bis 2012 häufiger Probleme machen.

Weiterhin ist die Zündanlage der Motoren nicht standfest. Hier sorgten in der Vergangenheit vor allem Zündkerzen (2010) und Zündspulen (2010-2012) für das Eingreifen der Pannenhelfer.

Das sagen langjährige Autobesitzer

Wir haben mit verschiedenen Autobesitzern gesprochen, die den Peugeot 308 schon lange ihr Eigen nennen. Dieses Feedback ist besonders wichtig und hilfreich, um typische Schwachstellen aufzudecken.

So berichteten mehrere Peugeot-Besitzer davon, dass die Dichtungen im Laufe der Jahre spröde und rissig werden. Dann kommt es möglicherweise sogar zum Wassereinbruch.

Die Fußräume und der Kofferraum sind daher regelmäßig auf Feuchtigkeit zu untersuchen. Eine Pflege der Dichtungen kann nicht schaden. Sollte es erst einmal zum Wassereinbruch gekommen sein, dann hilft nur noch der Austausch betroffener Dichtungen.

Weiterhin zickt die Elektronik gerne rum. Die Gründe sind unklar, allerdings kommt es häufiger zum Ausfall von Schaltern und Knöpfen. Zudem berichten Autofahrer von defekten Armlehnen, knarzenden Sitzen und Türgriffen sowie einer knackenden Lenkung.

Rückrufe: Elektronikprobleme, Ausfall der Bremskraftunterstützung & Co.

Der erste Peugeot 308 war von zahlreichen Rückrufen betroffen, sodass wir an dieser Stelle nur die wichtigsten Eingriffe erwähnen. Ein Fehler im Sicherungskasten konnte eine Stromkreisunterbrechung und damit diverse Funktionsstörungen verursachen.

Auch ein Steuergerät für die Elektrik, das unter anderem die Batterie-Ladung, Beleuchtung und Scheibenwischer steuerte, musste im Zuge einer Rückrufaktion ausgewechselt werden.

Ein falsch verbautes Teil im Hauptbremszylinder, das zum Ausfall der Bremskraftunterstützung führte, zwang deutschlandweit mehr als 200 Autobesitzer in die Werkstätten.

Weil die Schalterposition des Lichtschalters vom Steuergerät nicht richtig erkannt wurde, konnte sich die Beleuchtung verselbstständigen. Auch dieses Problem sorgte für einen Eingriff des Herstellers.

Der Peugeot 308 mit 1.6 THP Benziner wurde wegen eines defekten Kühlwassertemperaturfühlers zurückgerufen. Obwohl die Kühlwassertemperatur nicht überhöht war, leuchtete die entsprechende Warnmeldung im Display auf. Die Händler tauschten fehlerhafte Sensoren aus, um das Problem zu lösen.

Alle Rückrufe können Sie auch beim KBA und dem ADAC prüfen!

 

Helfen Sie, CarWiki zu erweitern!

CarWiki lebt von den Beiträgen der Leser & der Community! Können Sie selbst hilfreiche Anleitungen oder Erweiterungen rund um Ihr Fahrzeug beisteuern? Schreiben Sie einen Artikel und helfen Sie anderen Fahrern. Vielen Dank!

 

Zusammenfassung der wichtigsten Probleme am Peugeot 308

  • Konnektivität (leichte Schwierigkeiten an Gen. III)
  • Steuerkette & Zahnriemen (Gen. I & II)
  • Ölverlust (Gen I & II)
  • Schwergängiges Schaltgetriebe (Gen. II)
  • Schlechte Dichtungen & Feuchtigkeit (Gen. I)
  • Diesel: Verkokungen & Schäden am Turbolader (Gen. I)

Weitere CarWiki Ratgeber zum Peugeot 308

 
Menü