Der Nockenwellensensor am Auto | Symptome & Kosten beim Defekt | Aufbau & Funktion im Verbrennungsmotor

In diesem Artikel erklären wir den Aufbau und die Funktionsweise des Nockenwellensensors im Verbrennungsmotor von Kraftfahrzeugen.

Zudem gehen wir auf die Symptome bei einem Defekt ein und verraten Ihnen, was der Wechsel eines Nockenwellensensors in der Werkstatt kostet.

Die Aufgabe, Funktion & Arbeitsweise des Nockenwellensensors

Der Nockenwellensensor ist ein wichtiger Bestandteil des modernen Verbrennungsmotors, der dafür sorgt, dass der Motor reibungslos und effizient arbeitet.

Ein Nockenwellensensor verwendet einen lichtempfindlichen Sensor, um die Position der Nockenwelle zu messen, während sie sich im Verhältnis zur Kurbelwelle dreht und die Ventile öffnet und schließt.

Anschließend sendet er diese Informationen an den Fahrzeugcomputer bzw. das Motorsteuergerät, das damit den Einspritz- und Zündzeitpunkt für eine optimale Leistung verändern kann.

Die Genauigkeit dieser Anpassungen hängt stark von der Präzision des Nockenwellensensors ab, da jeder Fehler zu Fehlfunktionen oder sogar katastrophalen Ausfällen und Schäden am Motor führen kann.

In der Regel ist pro Nockenwelle immer ein Nockenwellensensor verbaut.

In der Regel sind neuere Fahrzeugmodelle allerdings mit ausfallsicheren Mechanismen ausgestattet, die vor schädlichen Fehleinstellungen schützen.

Nockenwellensensor defekt: Symptome

Ein defekter Nockenwellensensor kann bei Autobesitzern eine ganze Reihe von Problemen verursachen, die man anhand folgender Symptome erkennen kann.

Kann ich mit einem defekten Nockenwellensensor weiterfahren?

Normalerweise ist es nicht möglich, mit einem defekten Nockenwellensensor weiterzufahren – sollte dies doch machbar sein, weil der Motor noch läuft, wird stark davon abgeraten, die Fahrt fortzusetzen, weil teure Folgeschäden möglich sind.

 

Helfen Sie, CarWiki zu erweitern!

CarWiki lebt von den Beiträgen der Leser & der Community! Können Sie selbst hilfreiche Anleitungen oder Erweiterungen rund um Ihr Fahrzeug beisteuern? Schreiben Sie einen Artikel und helfen Sie anderen Fahrern. Vielen Dank!

 

Lohnt sich die Reparatur eines defekten Nockenwellensensors?

In der Regel werden defekte Nockenwellensensoren nicht repariert, sondern immer gegen ein Neuteil ausgetauscht.

Je nach Fahrzeugmodell kann die Reparatur einfach, allerdings in vielen Fällen auch sehr komplex sein – denn um an den Sensor zu gelangen, ist es oftmals notwendig, viele Teile des Motors zu zerlegen bzw. auszubauen.

Manchmal reicht es, die Abdeckung des Motors zu entfernen – teilweise müssen aber zahlreiche Komponenten (hin zum Zahnriemen) entfernt werden.

Am Ende der Reparatur bzw. des Wechsels sollte nach einer ausgiebigen Probefahrt auch der Fehlerspeicher des betroffenen Fahrzeugs gelöscht werden, damit das Motorsteuergerät einwandfrei mit dem neuen Nockenwellensensor zusammenarbeitet.

Der Wechsel eines Nockenwellensensors im Video

Die Kosten eines defekten Nockenwellensensors

Der Wechsel eines defekten Nockenwellensensors (Materialkosten: 50 – 200 €) kostet je nach Fahrzeugmodell insgesamt zwischen 150 und 500 €.

Dieser große Spielraum der Kosten liegt ausschließlich an der Tatsache, dass der Sensor bei vielen Fahrzeugen leichter zugänglich sein kann, als bei anderen. Gerade bei neueren Modellen ist die Reparatur häufig komplexer und daher teurer.

Weitere Artikel auf CarWiki