Die bekanntesten Probleme am Volkswagen T-Roc: DSG-Ruckeln, Scheibenwischerkratzen, Elektronik, Kofferraum uvm.

Der VW T-Roc ist ein sehr beliebtes Fahrzeug – wir zeigen Ihnen dennoch einige Mängel des Bestsellers auf. Bildquelle: VauxfordObra do próprio , CC BY-SA 4.0, Hiperligação

Der seit November 2017 produzierte VW T-Roc hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Verkaufsschlager für Volkswagen entwickelt.

Auch für viele ehemalige Golf-Fahrer ist das kompakte SUV der perfekte Wagen, welcher ihnen eine höhere Sitzposition mit sehr guter Rundumsicht sowie ein bequemeres Ein- und Aussteigen bietet – und das alles bei übersichtlichen Außenmaßen, die in den gewohnten Bereichen des VW Golf 7 liegen, sowie einem geräumigen Innen- und Kofferraum.

Auch die Motorisierung deckt sich größtenteils mit der des Klassenprimus in der Kompaktklasse. Moderne TSI Benziner mit 1.0 Liter (Dreizylinder), 1.5 und 2.0 Liter (Vierzylinder) Hubraum sowie die bekannten und abgasmäßig auf den aktuellsten Stand gebrachten 1.6 und 2.0 TDI Diesel Aggregate werden verbaut. Frontantrieb ist beim VW T-Roc serienmäßig, Allradantrieb je nach Triebwerk gegen Aufpreis erhältlich.

Mit der zunehmenden Verbreitung des T-Roc treten auch die ersten gehäuften Probleme technischer und verarbeitungsmäßiger Art auf. Hier erfahren Sie, mit welchen Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten Sie unter Umständen rechnen müssen, wenn Sie sich einen gebrauchten VW T-Roc zulegen und welche Probleme Sie auch bei einem Neuwagen erwarten können.

Kratzende, knarzende Scheibenwischer Geräusche

Des öfteren berichten VW T-Roc Besitzer, dass im Bereich des Scheibenwischer-Gestänges Knarzgeräusche auftreten, die äußerst nervend sein können.

Volkswagen löst diese Probleme unter normalen Umständen mit einem Tausch des Gestänges. Auch ein Rubbeln der Scheibenwischergummis kann zur Lösung der Lärmbelästigung führen. Falls diese nach dem Gestängetausch noch immer auftritt, können auch neue Wischerblätter eines anderen Herstellers eventuell Abhilfe bringen.

Lautsprecherknistern – Abhängig vom verbauten Soundsystem

Wiederholt wird von Knistergeräuschen aus den Lautsprechern, vor allem in der Standardausführung des VW Composition Media Soundsystems berichtet. Hier kann ebenfalls ein Händlerbesuch Abhilfe bringen.

Stellenweise sind die Lautsprecher in der Fahrer- und Beifahrertür auch schlecht gedämmt, so dass Bässe zu einem Scheppern führen. Auch hier bessert VW in der Regel im Rahmen der Garantie schnell und unkompliziert nach.

Quietschende, laute Bremsen

Lästige Quietschgeräusche von der Bremse beim Rückwärtsfahren werden des öfteren von T-Roc Fahrern bemängelt. An der vorderen Scheibenbremsanlage kann in vielen Fällen auch eine frühzeitiger Abnützung der Bremsklötze beobachtet werden.

Beim Kauf eines gebrauchten VW T-Roc mit 1.0 Liter TSI Motor sollten Sie darauf achten, dass der Rückruf zum Software Update für die Bremse ausgeführt wurde.

Leichte Probleme mit dem manuellen Getriebe

In einigen Fällen lassen sich beim manuellen 6-Gang Getriebe der erste Gang und der Rückwärts-Gang etwas erschwert einlegen.

Diese Probleme hat es bei vielen anderen VW Fahrzeugen auch in der Vergangenheit immer wieder gegeben. Nach rund 10.000 Kilometern Laufleistung verschwinden die Schaltschwierigkeiten zumeist von selbst, das Getriebe lässt sich dann immer präziser schalten.

Daher wäre es sinnvoll, etwas abzuwarten, bevor dieses Problem beim VW Partner reklamiert wird.

Nicht nur das Schaltgetriebe, sondern auch das DSG des T-Roc machen ab und an Probleme – Bild:  Alexander MiglOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

DSG Getriebeprobleme: Ruckeln und die schwankende Drehzahl

Besitzer von Fahrzeugen mit automatischem Doppelkupplungsgetriebe aus dem Volkswagen Konzern entwickeln oft eine Art Hass-Liebe zum DSG Schaltwerk.

Wenn dieses normal funktioniert, kann es als ein wirkliche perfektes Getriebe bezeichnet werden. Schnelle Schaltvorgänge und ein äußerst sparsamer Benzinverbrauch bei trotzdem sportlicher Fahrweise bieten einen tollen Fahrkomfort.

Auf der anderen Seite sind viele Probleme beim DSG, die es in der Vergangenheit schon gab, anscheinend auch in der Gegenwart nicht vollkommen ausgemerzt.

VW T-Roc Fahrer berichten vom bekannten Ruckeln beim Einparken und im Stopp und Go Verkehr bereits nach einigen tausend Kilometern. Dazu kommt noch, dass schon nach mittleren Laufleistungen (30.000 bis 50.000 Kilometer) größere Getriebeschäden wie abgebrannte Kupplungsbeläge oder kaputte Mechatronik Steuerungen drohen, die sehr teuer zu reparieren sind.

Vorbeugen können Sie in jedem Fall, indem Sie die DSG Getriebeölwechsel im Rahmen der Inspektion am T-Roc immer im Rahmen der Intervalle durchführen!

Ein manuelles Getriebe ist im Blick auf die eventuell zu erwartenden Kosten unserer Meinung immer die bessere Wahl, wenn Sie keinen Wert auf besonders schnelles Anfahren oder aber Entspannung im Stau legen.

Materialauswahl in Innenraum und Verarbeitung des T-Roc

Die Auswahl der Materialien beim VW T-Roc wirkt auf den ersten Blick manchmal doch eher günstig. Die Verarbeitung erscheint auch etwas weniger ambitioniert, wenn man die hohen Maßstäbe von VW im Vergleich zur Konkurrenz gewohnt ist.

Unregelmäßigkeiten bei den Spaltmaßen im Bereich des Kühlergrills sind auffallend. Auch Schmutzeinschlüsse und Fingerabdrücke auf den Armaturen bzw. auf den Rückseiten der Kunststoffscheiben der Anzeigen lassen Schlüsse auf eine etwas lockere Montageweise zu.

Ärgerlich bei einem Fahrzeug, welches nicht unbedingt im Billigsegment angesiedelt ist. Auch bei den Sitzbezügen des T-Roc zeigen sich die Sparmaßnahmen von Volkswagen, wenn sich bei gut 2 Jahre alten Autos schon Fäden aus den Stoffen lösen.

Probleme mit der automatischen Heckklappe

Wenig durchdacht dürfte in jedem Fall die Konstruktion der automatischen Heckklappe beim T-Roc sein, zumindest wenn man einigen unserer Lesern Glauben schenkt.

Diese berichten, dass sich beim Öffnen manchmal die Hutablage aus Ihrer Verankerung löst und sich später beim automatischen Schließen der Klappe verklemmt.

Dann muss mit der Hand nachgeholfen werden – diverse zerkratze Teile der Kunststoffverkleidung im Kofferraum bzw. an der Heckablage sind die unerfreuliche Folge dieses Mangels.

Probleme mit der Elektronik

Bei einem modernen Auto wie dem VW T-Roc sind viele elektrische Features verbaut. Diese sind in einem gewissen Maß einfach störungsanfällig.

Das betrifft auch die eingebauten Kameras, durch die der Spurhalteassistent, der Abstandstempomat und der Fernlichtassistent gesteuert werden. Hier hört man vermehrt von Problemen, die auftreten können – jedoch nicht in einem übermäßigen Maß.

Auch kleinere Schwierigkeiten beim Navi Update des VW sind bekannt – mit etwas technischem Geschick lassen sich diese aber leicht selbst beheben!

Probleme bei den TSI und TDI Motoren

Inzwischen sind alle TSI und TDI Motoren von Volkswagen standfest und von diversen Kinderkrankheiten wie z.B. sich längenden Steuerketten befreit.

Bei den ersten VW T-Roc Modellen mit dem 1.5 Liter TSI Benziner hörte man öfters von einem Motorruckeln beim Losfahren. Hier gab es einen Rückruf für ein Software Update, damit sollten auch diese Schwierigkeiten behoben sein.

Auch bei einigen 1.0 TSI Dreizylinder Aggregaten gab es einen Rückruf wegen defekten Injektoren, wodurch die Abgasnormen nicht eingehalten wurden.

Wovor niemand gefeit ist, sind die Verkokungsprobleme sowohl bei den Benzinern wie auch den Diesel Triebwerken, die bei Motoren mit Treibstoff Direkteinspritzung immer wieder eintreten können. Nach höheren Laufleistungen ist oft eine Reinigung der Ansaugbrücke notwendig.

Auch ein regelmäßiger Ölwechsel am VW T-Roc hilft, zu einem langen und beschwerdefreien Motorleben beizutragen!

Die neuen VW TSI Motoren (wie hier der EA211 TSI evo) sind sehr solide! Bild: Mindax25Eigenes Werk</span>, CC BY-SA 4.0, Link

Weitere offizielle Rückrufe

Bei den im Jahr 2018 hergestellten VW T-Roc Modellen gab es noch diese folgenden offiziellen Rückrufe:

Heckspoiler-Rückruf

Fahrzeuge die zwischen Januar und Juni 2018 produziert wurden, können mit einem nicht korrekt verkleben Heckspoiler ausgestattet sein. Im Extremfall können sich Teile lösen und den nachfolgenden Verkehr gefährden.

Kopfstützen-Rückruf

Eine nicht korrekte Verschweißung zwischen der Kopfstützenhalterung und der Sitz-Rückenlehne kann ein erhöhtes Risiko durch eine Fehlfunktion der Kopfstütze im Fall eines Unfalles hervorrufen.

Fazit zu den Problemen im VW T-Roc

Im Großen und Ganzen ist der T-Roc ein sehr unproblematisches Auto, der keine wirklich nennenswerten Probleme macht.

Der größte Minuspunkt dürfte, wie bei diversen anderen Fahrzeugen aus dem VW Konzern, wieder einmal das unberechenbare DSG Getriebe sein. Die Verarbeitung entspricht teilweise nicht ganz den hohen Anforderungen die man an Volkswagen stellt, kann im Vergleich zu anderen Marken aber immer noch als ziemlich gut bezeichnet werden.

Die verarbeiteten Kunststoffe im Innenraum sehen im Vergleich zu anderen Volkswagen Baureihen weniger wertig aus, was allerdings weder ihre Langlebigkeit noch ihre Pflegeleichtigkeit beeinträchtigt.

Was sind Ihre Erfahrungen mit dem VW T-Roc? Lassen Sie es uns in den Kommentaren gerne wissen!

CarWiki Autor: Peter

Weitere CarWiki Ratgeber zum VW T-Roc

5 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Moin, wir fahren den T-Roc seit April 2019, Anfangs ein solides Auto. Er hat gerade 20000 Kilometer runter und es gibt seit geraumer Zeit ein Knarren vom Fahrwerk her, es ist ein Fahrwerk mit der Möglichkeit zum einstellen verschiedener Modis, laut VW, stand der Technik. Etwas Silikonspray und alles ist gut….
    Der Lane Assistent zieht sporadisch mal nach rechts, obwohl man völlig gerade auf der Autobahn oder Straße fährt, besonders blöd war die Situation in einer Rechtskurve, seitdem steht das Auto in der Werkstatt und niemand findet das Problem.

    Antworten
    • Hallo Sven, vielen Dank für die wertvollen Infos! Genau das braucht unsere Community 🙂
      Liebe Grüße und immer eine sichere Fahrt in deinem T-Roc!
      Markus

      Antworten
  • Start Stop Automatik nicht
    immer funktionell?

    Antworten
    • Hallo Frau Mai,

      ist das eine Frage oder die Meldung eines Problems? Wenn bei Ihrem T-Roc Start Stopp nicht direkt immer greift, liegt das entweder an den Temperaturen (der Motor muss erst auf Temperatur kommen) oder aber an zu niedriger Spannung der Batterie. In diesem Fall muss ggf. über einen Wechsel nachgedacht werden.

      LG Markus von CarWiki

      Antworten
  • Start Stop Automatik funktioniert nicht regelmäßig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü