Audi A4 B9: Probleme & Rückrufe: Motoren, Getriebe, B+O Soundsystem, Assistenten, AdBlue, Verarbeitung uvm.

Wir zeigen Ihnen die häufigsten Probleme am Audi A4 B9 auf und helfen mit Lösungsansätzen – Bild: Alexander MiglEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

In diesem Artikel beleuchten wir die häufigsten Probleme am Audi A4 B9 Typ 8W (Avant, Limousine und Facelift) und verraten sowohl Besitzern als auch Kaufinteressenten, worauf man bei welchem B9 (TDI und TFSI Motoren) achten sollte.


Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert – sollten Sie Hinweise oder Ergänzungen haben, lassen Sie es uns gerne in den Kommentaren wissen.


Probleme der TFSI und TDI Motoren

Im Audi A4 B9 findet man eine breite Motorenpalette – bei den Benzinern reicht dies vom kleinsten TFSI mit 1.4 Litern und 150 PS über den 2.0 TFSI Ultra mit maximal 245 PS bis hin zum 3.0 TFSI im Audi S4, der inzwischen jedoch nur noch als Diesel verfügbar ist.

Im Dieselsegment findet sich der altbekannte 2.0 TDI mit 122, 150, 163 bzw. 190 PS und natürlich der Platzhirsch in Form des 3.0 V6 TDI mit 218, 231, 272 oder 286 PS.

Doch wie zuverlässig und robust sind die verschiedenen Triebwerke?

Die TFSI Motoren im Audi A4 B9

Der 1.4 TFSI mit 150 PS ist inzwischen ein definitiv ausgereiftes Aggregat, welches ja bereits in sehr vielen Fahrzeugen des VW Konzerns zum Einsatz kommt. Die 250NM Drehmoment sind schnell verfügbar und trotz des höheren Gewichts beschleunigt der A4 auch mit dem kleinen Benziner recht zügig und ordentlich.

Einige Fahrer melden einen erhöhten Ölverbrauch, welcher aber kein wirkliches Problem darstellt. Hin und wieder hört man von Verkokungsproblemen bei höheren Laufleistungen, aber auch das ist definitiv kein Serienfehler.

Fazit zum kleinsten TFSI – in jedem Fall ausreichend, für schnelle Überholmanöver oder Spurts dann aber doch etwas untermotorisiert im A4.

Was den 2.0 TFSI mit bis zu 245 PS angeht, sind alle Motoren mit mehr Drehmoment ausgestattet und bringen den schwereren A4 (vor allem mit Quattro) schneller auf 100 km/h. Wir würden definitiv zum 245 PS Motor raten, denn der Fahrspaß ist für einen Vierzylinder beträchtlich.

Beim neueren 2.0er im A4 45 TFSI gibt es aktuell eine Rückrufaktion, da sich die Riemenstartgeneratoren stark erhitzen können – Audi rät allen Besitzern sogar, bis zum Tausch des Generators nicht in der heimischen Garage oder einer Tiefgarage zu parken, da Brandgefahr bestehen kann.

Da VW auch mit diesen Motoren und der Leistungsklasse (Golf 7 GTI, GTI Performance) einiges an Erfahrung hat, sind viele Kinderkrankheiten wie Turbo-Probleme oder aber Verkokung inzwischen weitestgehend ausgemerzt – sieht man von der Rückrufaktion ab, ist bei den TFSI Motoren kein großer Mangel zu finden!

Der 3.0 TFSI im S4 mit den brachialen 354 PS ist seit dem Release des S4 mit Dieselmotor nicht mehr in der Produktion zu finden. Dennoch, wer einen der letzten Benziner S4 erwischt, kann sich über ein breites Drehzahlband und einen kultivierten und durchzugsstarken V6 Benziner freuen!

Dieser Motor ist, ebenso wie die 3.0 TDI (wenn man von diversen Schwierigkeiten der Dieseltriebwerke absieht) ein absoluter Dauerläufer!

Die TDI Motoren im Audi A4 B9

Der 3.0 TDI V6 ist zwar leistungsstark, hat jedoch im A4 B9 durchaus seine Tücken – © CarWiki

Der 2.0 TDI ist, was die Dieselmotoren des B9 angeht, in jedem Fall der problemlosere Motor. Wer also auf Nummer sicher gehen will, ist mit diesem bis zu 190 PS starken Antrieb besser dran als mit dem 6-Zylinder 3.0 TDI.

Denn der 3.0 V6 TDI birgt trotz toller Fahrleistungen leider einige Mängel und auch Rückrufaktionen bzw. TPI’s bei denen Audi kräftig nachbessern musste (sei es mit Software Updates oder aber auch durch beispielsweise den Tausch der Nockenwelle oder auch der Kettenspanner.

Hinter dem Link finden Sie einen detaillierten Artikel zu diesen Problemen am 3.0 TDI Motor von Audi.

Die Soundsysteme im A4 – Bang und Olufsen vs. Audi Soundsystem


Wer beim Kauf des A4 etwas mehr Geld ausgibt, der bekommt das vermeintlich hochwertige Bang & Olufsen Soundsystem in den Avant oder die Limousine gepackt. Doch leider ist das Premium Soundsystem im Audi eher eine Enttäuschung als ein Upgrade.

Dies macht sich schon bei der Verarbeitung bemerkbar, denn die Bang & Olufsen Schriftzüge lösen sich an beiden Fahrertüren von der Verkleidung (minderwertig verklebt). Man kann sich sogar an den abstehenden Kanten schneiden.

Audi bessert diesen Mangel auf Nachfrage zwar kostenlos aus (zumindest war dies in unserem Fall mit der Gebrauchtwagengarantie inklusive) – aber nach einer Weile gehen die grauen Leisten wieder von den Türen ab.

Ein Mangel am Bang und Olufsen System ist bereits der sich lösende Schriftzug an den Türen (erkennbar vor allem rechts) – © CarWiki

Über diese Kleinigkeit könnte man hinwegsehen – was den Sound angeht, ist Bang und Olufsen im A4 leider absolut nicht im Segment der Oberklasse vertreten.

Vor allem die minderwertige Dämmung ist hier Teil des Problems. In den Fahrertüren scheppern die Bässe schon bei leiseren Liedern – und das, obwohl wir im MMI den Bass des Subwoofers und der Boxen lediglich auf 50% der Intensität gedreht hatten.

Auch der Bang & Olufsen Subwoofer an sich klingt relativ kraftlos – druckvollere Bässe gab es da sogar im Vergleich mit einem Golf 7 samt Dynaudio. Das sollte bei einem namhaften Hersteller wie B&O nicht der Fall sein.

Selbst bei mittlerer Einstellung scheppert der Bass bereits bei vielen Liedern – trotz Bang & Olufsen – © CarWiki

Auf Nachfrage bei Audi wurden die Boxen in den Fahrertüren getauscht und es gab auch etwas Dämmung dazu – doch leider ist auch hier 3 Monate nach dem Servicetermin bereits wieder ein Klappern und Scheppern zu hören.

Fazit: Hier raten wir Ihnen definitiv zum günstigeren Audi Soundsystem, welches Sie mit einem Subwoofer in der Reserverradmulde aufwerten können.

Das S-Tronic Getriebe und die 8 Gang Wandlerautomatik von ZF – solide aber mit Anfahrschwäche


Wer im Audi A4 ein vermeintlich sportliches S-Tronic- oder auch eines der 8 Gang Wandlergetriebe verbauen lässt, der erhält grundsätzlich einen hohen Fahrkomfort, der allerdings in Kombination mit vielen Motoren (vor allem TDI) alles andere als sportlich ist.

Vor allem beim Anfahren gibt es nicht nur die bekannte Gedenksekunde, sondern eher eine Gedenkminute. Der Motor heult auch bei sanftem Druck auf das Gaspedal erst einmal nur auf, ab 1800 Umdrehungen kommt es einem dann so vor, als wenn der erste Gang überhaupt lamgsam greifen würde und ein Kraftschluss entsteht.

Das 8 Gang S-Tronic Getriebe in vielen A4 Modellen ist zuverlässig, jedoch nicht sonderlich sportlich – © CarWiki

Trügerisch ist leider, dass man bis dahin schon etwas kräftiger auf das Gaspedal gedrückt hat – und somit machen die A4 Modelle (vor allem mit stärkeren Motorisierungen wie dem 3.0 TDI) dann einen Satz nach vorne. Dies ist alles andere als angenehm, vor allem nicht für Mitfahrer.

Des weiteren kann es unbestritten ein Sicherheitsrisiko darstellen, vor allem wenn man schnell auf eine Landstraße auffahren, oder aber im Stadtverkehr noch in den Kreisverkehr einfädeln möchte.

Audi ist dieses S-Tronic Getriebe Problem durchaus bekannt und ein Werkstattmeister verriet mir sogar, dass er mit dem selben Modell (272 PS) privat die gleichen Probleme durchmachen muss. Schuld ist hier vor allem die Software, die beim TDI wohl aufgrund der strengen Abgasnormen ein dynamischeres Anfahren verhindert.

Das es trotz Wandlergetriebe besser geht, beweist beispielsweise der Hersteller BMW.

Weitere Details sowie Hilfestellungen finden Sie in unserem separaten Ratgeber zur Audi TDI Anfahrschwäche.

Probleme mit dem MMI / Navigationssystem / Bluetooth


Gerade Besitzer der Facelift Modelle klagen häufig über folgende Probleme mit dem MMI:

  • Bluetooth verbindet nicht oder nur sehr langsam
  • Apple Car Play verbindet nicht
  • Navigationssystem erschafft komische Routen oder leitet in Sperrungen (ggf. ist lediglich ein fehlendes Navi Update die Ursache)
  • Navigationspfeile werden nur im Head up Display angezeigt, nicht aber im VC

Abhilfe soll hier ein Software-Update schaffen – aber vom Idealzustand ist Audi wohl noch weit entfernt!

Auch die Bluetooth Verbindung im Verbindungsmanager (samt Auswahl des Audioplayers) ist im A4 stellenweise hakelig – © CarWiki

AdBlue Fehler – Gerissene Tanks, verstopftes Dosierventil


Die Dieselfahrer der A4 Fraktion freuen sich zwar einerseits über vermeintlich saubere Abgasnormen dank der AdBlue Harnstoffeinspritzung – doch leider macht das gesamte AdBlue System auch vielen Fahrern Probleme.

Vor allem die Dosierventile sind häufig verstopft oder Defekt. Zumeist erfolgt erst ein Austausch dieser Ventile, oftmals kommt später dann aber auch noch der gesamte AdBlue Tank hinterher.

Auch wenn sich Audi hier in den ersten Jahren sehr kulant zeigt, kostet ein Austausch des gesamten Systems samt Tank in jedem Fall mehr als 1000 Euro – und nicht immer können bzw. werden die Kosten komplett vom Hersteller übernommen.

Sollten Sie im MMI Fehlermeldungen bezüglich des AdBlue Füllstands sehen, fahren Sie in jedem Fall sofort zum Händler und lassen Sie das gesamte System überprüfen. Denn ein simples Löschen des Fehlers oder ein einfaches Nachfüllen löst das Problem nicht immer!

Kühlwasser: Leitungssystem und Wasserpumpe sind anfällig


Bei den 3.0 TDI – aber auch anderen Motoren – sorgen fehlerhafte Regelventile häufig auch für einen Kühlmittelverlust.

Auch das Kühlmittel-Problem ist beim B9 leider häufig an der Tagesordnung.

Durch die undichten Regel- und Absperrventile gelangt dann Kühlmittel aus dem System. Wir raten Ihnen dazu, immer eine Flasche Wasser mitzunehmen, die Sie vor der Fahrt in die Werkstatt einfüllen – denn die Warnmeldung kommt komischerweise immer erst sehr spät oder man bemerkt diesen Mangel erst anhand der Pfütze unter dem Fahrzeug.

Auch hier sollten Sie in der Werkstatt auf eine TPI verweisen und Druck machen, damit Sie im schlimmsten Fall wenigstens auf Kulanz von Seiten Audi hoffen dürfen. Lassen Sie sich nicht abspeisen und haken Sie zur not direkt bei Audi nach!

Auch eine Kunststoffverschweißung neben dem Kühlmittelregler geht gerne mal kaputt – was sich erst einmal nicht tragisch anhört, kostet dann aber schnell auch zwischen 1200 und 1400 Euro.

Automatisches Öffnen der Heckklappe über den Fußsensor

Wie viele Mittelklassewägen kann man im Audi A4 (theoretisch) die Heckklappe mit einem „Wischen“ des Fußes unter der Heckstoßstange öffnen.

Leider, das bestätigen viele Fahrer, funktioniert dieses Öffnen zumeist willkürlich, egal wie oft man es versucht oder aber meint, die richtige Stelle oder aber Geschwindigkeit gefunden zu haben.

Zusätzliches Manko: Bei geöffneter Heckklappe schließt sich diese dann hin und wieder automatisch, weil man beim Be- oder Entladen mit dem linken Fuß unfreiwillig den Sensor betätigt.

Zumindest wird vor dem Schließen noch ein lauter Warnton erfolgen, so dass man sich in Sicherheit bringen kann 🙂

Das „Komfortöffnen“ der Heckklappe per Fußwischen unter der Stoßstange funktioniert oft leider nur sporadisch oder gar nicht – © CarWiki

Innenflanken der Reifen fahren sich ab

Dieses Problem liegt laut Audi zwar an der unsachgemäßen Anbringung vieler Runflat Reifen (meistens Hankook 19 Zoll) an A4 Modellen – jedoch ist es schon erstaunlich, dass sich viele Reifen durch den Sturz sehr einseitig abfahren und im schlimmsten Fall sogar platzen können.

Bei einigen Reifen-Felgen-Kombinationen (zumeist 19 Zoll) kann es zu schweren Mängeln nach wenigen 1000 Kilometern kommen – © CarWiki

Prüfen Sie daher bitte regelmäßig die Innenflanken Ihrer Reifen (voll einschlagen und dann anschauen) – vor allem, wenn Sie Ihren B9 tiefergelegt haben.

Sollte sich das RDK (Reifendruckkontrollsystem) auf der Autobahn melden, verringern Sie in jedem Fall provisorisch schnell die Geschwindigkeit und prüfen Sie am nächsten Parkplatz, ob alles seine Richtigkeit hat – Sicherheit geht vor!

Liste weiterer kleiner Mängel am B9

  1. An der B-Säule entstehen schnell unschöne Flecken, die sich leider nur schwer oder gar nicht mehr entfernen lassen (z.B. durch Sonnencreme)
  2. Der Lane-Assist ist gewöhnungsbedürftig (oftmals ruckartige Korrekturbewegungen)
  3. Navi Updates sind leider nur bei aktiven Abonnements möglich.
  4. In der Fahrer- und Beifahrertür ist leider nur Platz für sehr kleine Flaschen / Gegenstände
  5. Das Audi pre-Sense System springt (trotz „kleinster“ Einstellung) im Stadtverkehr häufig an und verursacht ruckartige Bremsungen
  6. Das induktive Laden im Ablagefach funktioniert mit vielen Smartphones nur sporadisch oder garnicht

Fazit – Ein tolles Auto mit einigen Krankheiten

Auch wenn es sich nach Durchsicht dieses Artikels so anfühlen mag, als wäre der A4 B9 voller Probleme – unser Redakteur und viele Fahrer in den Foren und Facebook-Gruppen sind sich dennoch einig: Der A4 B9 ist technisch und optisch ein hervorragendes Auto und bringt einiges an Fahrspaß.

Wenn Sie die bekanntesten Probleme kennen, können Sie als Interessent die betroffenen Motoren und/oder Ausstattungen meiden – dann haben Sie jede Menge Freude an Ihrem A4.

Was stört Sie an Ihrem Audi A4 B9? Haben wir ein Problem vergessen?

Verraten Sie es uns und der CarWiki Community in den Kommentaren!

CarWiki Autor: Markus

Weitere CarWiki Ratgeber zum Audi A4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü