Druckregelventil (Commonrail-Diesel) defekt? Ursachen, Kosten & Symptome | VW, BMW, Mercedes, Audi & Co.

Quelle: Kfztech

Das sogenannte Druckregelventil ist eine Schwachstelle zahlreicher Common-Rail-Dieselmotoren.

In diesem Ratgeber gehen wir auf den Defekt dieses Ventils ein, klären die Ursachen und die Symptome und werfen zudem einen Blick auf die Kosten, die bei einer Reparatur entstehen können!

Die Funktion des Druckregelventils im CRD Motor

Das Druckregelventil stellt sicher, dass der Druck im Hochdruckkreis des CRD Motors betriebspunktabhängig vorgegeben erfolgen kann. Dabei kommt es auf zahlreiche Parameter wie beispielsweise die Motordrehzahl, aber auch die Last des Motors im jeweiligen Moment an.

Das Steuergerät stellt also mithilfe des Druckregelventils vorgegebene Werte in der Rail her. Können diese nicht erreicht werden, so startet das Fahrzeug meist nicht mehr.

Symptome & Ursachen eines defekten Druckregelventils bei VW, BMW, Audi, Mercedes & Co.

Ein defektes Druckregelventil erkennen Sie bei zahlreichen Fahrzeugen an folgenden Symptomen: Eine Warnleuchte im Display leuchtet auf, das Fahrzeug wechselt in den Notlauf – oder aber der Wagen bzw. der Motor gehen direkt aus.

Häufig lassen sich einige betroffene Fahrzeuge danach erst einmal wieder problemlos starten – in absehbarer Zeit muss der Tausch des Ventils aber erfolgen.

In der Regel kann der Fehler nach Auftreten durch ein Auslesen des Fehlerspeichers bestätigt und behoben werden.

Häufige Ursachen eines defekten Druckregelventils am Commonrail-Diesel:

  • defekter Raildrucksensor
  • Vorförderpumpe macht zu viel Druck
  • kaputte Mengenzumesseinheit

Kosten der Reparatur / des Austauschs

Die Kosten der Reparatur eines defekten Druckregelventils unterscheiden sich stark je nach Hersteller (VW, Audi, BMW, Mercedes, Skoda & Co.) – im Mittel liegen diese zwischen 100 € (selbst bestellen und einbauen) und 400 € (in der Vertragswerkstatt einbauen lassen).

Achtung: Oftmals geht ein defektes Druckregelventil mit einer kaputten Hochdruckpumpe einher – der Wechsel der kompletten Einheit kann schnell mehrere Tausend Euro kosten!

In vielen Fällen kann man auch mit einer neuen Dichtung und einer gründlichen Reinigung das Ventil säubern und dann wieder einbauen. Dennoch sollten im Nachgang auch immer die Sensoren und Pumpen ordentlich überprüft werden.

Haben Sie selbst Erfahrungs- oder Kostenwerte mit einem defekten Druckregelventil gesammelt? Wir freuen uns über weitere Informationen in den Kommentaren (keine Anmeldung notwendig).

 

Weitere Ratgeber auf CarWiki

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.