Auto nimmt kein Gas an: Benzin- & Dieselmotoren | Ursachen, Reparaturen & Kosten

In diesem Ratgeber versuchen wir Ihnen weiterzuhelfen, wenn der Benzin- oder Dieselmotor Ihres Autos schlecht Gas annimmt.

Dabei gehen wir auf mögliche Ursachen, Reparaturmöglichkeiten und die eventuell dadurch entstehenden Kosten ein.

Hinweis: Sollte Ihr Auto ruckeln, finden Sie in unserem separaten Artikel alle Ursachen und Lösungsmöglichkeiten. Wenn viel weißer Rauch aus dem Auspuff austritt, empfehlen wir Ihnen auch hier unseren speziell dafür ausgelegten Ratgeber.

Ursachen, wenn das Auto kurzzeitig oder dauerhaft kein Gas annimmt

Die Ursachen für eine schlechte Gasannahme bei Fahrzeugen mit einem Benzin- oder Dieselmotor können sowohl einen elektrischen / elektronischen als auch einen mechanischen Ursprung haben.

Im Folgenden listen wir Ihnen die dafür infrage kommenden Hauptverursacher kurz auf und zeigen Ihnen weiter unten, wie es zu einem Defekt dieser Teile kommen kann.

  • Drosselklappe
  • Kraftstoffpumpe
  • Kraftstoffpumpenrelais
  • Kraftstofffilter
  • Abgasrückführungsventil (AGR Ventil)
  • Zündspulen oder Zündkerzen (nur Benzinmotoren)
  • Einspritzventile
  • Luftmassenmesser
  • Luftfilter
  • Motorsteuergerät
  • Dieselpartikelfilter (nur Dieselmotoren)

Ursache 1:

Eine verrußte, verkokte oder hängende Drosselklappe.

Ursache 2:

Eine aus Altersgründen ermüdete, verschlissene oder defekte Kraftstoffpumpe.

Ursache 3:

Ein hängendes oder defektes Kraftstoffpumpenrelais.

Ursache 4:

Ein verschmutzter Kraftstofffilter.

Ursache 5:

Ein durch Abgase verrußtes oder durch Ölkohle verkoktes Abgasrückführungsventil.

Ursache 6:

Eine nicht mehr voll funktionstüchtige oder defekte Zündspule.

Ursache 7:

Eine überalterte, verrußte oder verkokte Zündkerze.

Ursache 8:

Ein zugesetztes oder defektes Einspritzventil.

Ursache 9:

Ein defekter Luftmassenmesser liefert dem Motorsteuergerät falsche Werte.

Ursache 10:

Ein zugesetzter, verschmutzter Luftfilter.

Ursache 11:

Ein defektes Motorsteuergerät.

Ursache 12:

Ein verstopfter oder verrußter Dieselpartikelfilter (Motorkontrollleuchte leuchtet dauerhaft).

Lösungsmöglichkeiten – wie können die Fehler behoben werden?

Um den Fehler genauer analysieren zu können, muss der Fehlerspeicher des Motorsteuergerätes ausgelesen werden. Alle anderen Methoden sind hier aufgrund einer Vielzahl an dafür infrage kommenden Fehlerquellen zu spekulativ.

Nach dem Auslesen des Fehlerspeichers kann man dann zumindest schon einmal die für eine schlechte Gasannahme verantwortlichen Fahrzeugkomponenten genauer analysieren.

Letztlich und wie oben schon kurz erwähnt können für eine schlechte Gasannahme das Einspritz- / Kraftstoffsystem, die Zündanlage, der Luft- / Ansaugtrakt oder die Abgasanlage verantwortlich sein.

Im schlimmsten Fall könnte hier aber auch noch ein Fehler im Motorsteuergerät selbst vorliegen.

Vor dem Auslesen des Fehlerspeichers vom Motorsteuergerät sollte dieser erst einmal vollständig gelöscht werden. Im Anschluss muss eine erweiterte Probefahrt durchgeführt werden damit sich nur die Fehler im Speicher hinterlegen, die mit dem aktuellen Problem auch im direkten Zusammenhang stehen.

Ansonsten könnte es in der Auswertung der Daten des Fehlerspeichers zu Fehlinterpretationen kommen.

Gut zu wissen: Nach dem Auslesen des Fehlerspeichers werden aber nicht alle Fehler aufgeführt. Einen zugesetzten Kraftstofffilter oder eine “müde” Kraftstoffpumpe erkennt das Steuergerät hier nicht als Fehler.

Diese Komponenten müssen dahin gehend später noch separat überprüft werden. Der Kraftstofffilter muss dabei ausgebaut und optisch auf Verschmutzungen kontrolliert werden.

Idealerweise sollte dieser aber auch gleich gewechselt werden. Die Kraftstoffpumpe hingegen muss, sofern diese als Problemverursacher nicht ausgeschlossen werden kann, einer Kraftstoffdruckmessung unterzogen werden.

Kosten der Reparaturen

  • Drosselklappe wechseln ca. 150 – 400 €
  • Kraftstoffpumpe wechsel 200 – 500 €
  • Kraftstoffpumpenrelais wechseln ca. 50 – 120 €
  • Kraftstoffpumpenfilter wechseln ca. 80 – 200 €
  • AGR Ventil wechseln ca. 80 – 150 €
  • Zündspule wechseln ca. 80 – 200 €
  • 4x Zündkerze wechseln ca. 120 – 250 €
  • Einspritzventil wechseln ca. 200 – 500 €
  • Luftmassenmesser wechseln 60 – 120 €
  • Motorsteuergerät reparieren ca. 400 € / wechseln ca. 800 – 1200 €
  • Dieselpartikelfilter reinigen oder tauschen: 200 – 3000 €

Video: Auto nimmt kein Gas an – die Diagnose

Weitere Artikel auf CarWiki.de