Die Getriebespülung am Automatikgetriebe (DSG, ZF, S-Tronic, G-Tronic) | Kosten, Anleitung & Erfahrungsberichte

Viele Automatikgetriebe (hier abgebildet: Ein DSG Doppelkupplungsgetriebe) müssen aufgrund von Problemen eine Getriebespülung erhalten.

„Alles, was gut und lange laufen soll, muss ordentlich geschmiert werden.“ Ein Spruch, der auch beim Automatikgetriebe zutrifft – oder?

Denn gerade hier bemerkt man sofort Verzögerungen bei Schaltvorgängen, ein ruppiges Losfahren oder lästiges Ruckeln im Stopp-and-Go Verkehr.

Häufig werden diese Fehler dadurch hervorgerufen, dass mit dem Getriebeöl oder der Mechatronik etwas nicht mehr stimmt.

Falls nach Kontrolle und Korrektur des Ölstandes im Automatikgetriebe keine Besserung eintritt, ist ein Getriebeölwechsel mit vorhergehender Getriebespülung zumeist der Weg zum Erfolg.

Zusätzlich beugen Sie damit Schäden an der Automatik vor und erhöhen die Lebensdauer des Getriebes (egal ob DSG, DKG, S-Tronic, G-Tronic, Multitronic oder sonstige ZF Wandlergetriebe) erheblich.

Nachfolgend erfahren Sie alles zur Vorgehensweise und den Kosten einer Getriebespülung bei den bekannten Herstellern VW, Audi, Seat, Skoda, BMW, Mercedes & Co.

Am Ende des Ratgebers finden Sie zudem viele hilfreiche Erfahrungsberichte von Fahrern, bei denen das Getriebe gespült wurde.

Sinn und Funktion einer Getriebespülung

Bei jedem Automatikgetriebe treten im Lauf der Zeit bzw. nach höherer Fahrleistung Abnutzungs- sowie Verschleißerscheinungen auf.

Denn die Hitze im Getriebe wirkt sich natürlich auch langfristig negativ auf das Getriebeöl aus. Besonders bei modernen Doppelkupplungsgetrieben wie Sie bei VW, Seat, Audi, Skoda und vielen anderen Marken wie BMW und Mercedes (Hersteller oft ZF oder Getrag) verbaut werden, verschmutzt der Abrieb von den (beiden) Kupplungen das Öl stark.

Dies führt zu Problemen am DSG und auch zu Fehlern an der S-Tronic, Multitronic & Tiptronic.

Deswegen ist immer ein regelmäßiger Getriebeölwechsel (im Volkswagenkonzern z.B. häufig nach 60.000 Kilometern Fahrleistung) im Wartungsplan vorgeschrieben.

Diese Servicearbeit sollte im Sinne einer langen Lebensdauer des Getriebes immer durchgeführt werden, obwohl Sie besonders im Markenbetrieb relativ teuer ist.

Das ist auch eine Erklärung dafür, dass viele Fahrer von Autos mit Automatikgetriebe den ein- oder anderen Getriebeölwechsel auslassen.

Wer glaubt, auf diese Weise tatsächlich Kosten einsparen zu können, irrt sich gewaltig. Eine korrekte Funktionsweise der Automatik, egal ob Drehmomentwandler-Getriebe, Doppelkupplungsschaltwerke wie das DSG / DKG oder stufenlose Varianten wie die Multitronic von Audi, ist ganz ohne Ölwechsel langfristig einfach nicht mehr möglich.

Hier hilft dann oftmals nur noch (wenn nicht schon eine größere Beschädigung an der Automatik eingetreten ist) die Getriebespülung mit anschließendem Ölwechsel.

Erwähnen sollte man außerdem, dass eine Getriebespülung auch bei regelmäßigem Getriebeölwechsel zumindest nach hohen Laufleistungen hin und wieder durchgeführt werden sollte.

Schließlich werden dabei Verschmutzungen entfernt, die sich trotz Ölwechsel im Lauf der Zeit im Getriebe ansammeln können. So gesehen ist ein Getriebeölspülung ein wahrer Jungbrunnen für jede Automatik!

Getriebe spülen: Ablauf und Unterschiede zum Getriebeölwechsel

Ganz egal, welches Automatikgetriebe bei Ihrem Wagen auch verbaut ist, ob eine herkömmliche Wandlerautomatik, ein stufenloses CVT wie die Multitronic oder ein DSG Doppelkupplungsgetriebe, in jedem Fall werden Abrieb und feinste Schmutzpartikel beim Betrieb anfallen, welche das Öl und damit die Getriebemechanik verschmutzen. Fehlfunktionen sind somit vorprogrammiert (siehe oben).

Bei jedem Getriebeölwechsel verbleibt eine gewisse Altölmenge im Getriebe (bis zu 2 Liter), diese wird mit dem neuen Öl zwar verdünnt, aber leider nicht ganz ausgewechselt.

Hier hilft eine Getriebespülung, die allerdings nur mit einem Spezialgerät durchgeführt werden kann, welches im Normalfall ausschließlich KFZ-Werkstätten zur Verfügung steht.

Auch spezielle Reinigungsmittel werden dem Spülöl (dies kann auch das Altöl sein) zugesetzt. Die Getriebeölspülung erfolgt bei laufendem Motor, das Spülöl mit dem Reiniger wird dabei mehrmals durch das gesamte Getriebe gepumpt. Die einzelnen Fahrstufen werden ebenfalls kurz durchgeschalten, damit der Reiniger auch wirklich an alle Stellen im Getriebe kommt und wirken kann.

Nach der Reinigung wird die Spülflüssigkeit bzw. das Altöl mitsamt dem Reiniger abgesaugt und gegen das neue Getriebeöl ausgetauscht.

Auch bei Wandlergetrieben (hier von ZF) lohnt sich eine Getriebespülung in jedem Fall! Bild: Von Ralf Pfeifer in der Wikipedia auf Deutsch, CC BY-SA 3.0, Link

Die Kosten einer Getriebespülung

Eine Getriebespülung ist selbstverständlich teurer als ein normaler Getriebeölwechsel.

Dies ergibt sich schon aus dem erhöhten Arbeitsaufwand sowie der Notwendigkeit von speziellem Equipment.

Laut den Servicevorgaben der Fahrzeughersteller ist daher eine Getriebespülung nicht zwingend bei jedem Ölwechsel, sondern erst nach einer höheren Laufleistung zusätzlich notwendig.

Unbestritten ist aber auch, dass die Spülung inklusive Ölwechsel der bessere Weg ist, um eine deutlich längere Lebensdauer vom Automatikgetriebe zu gewährleisten. Letzten Endes müssen Sie selber entscheiden, was für Sie in Frage kommt.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen eine schnelle Übersicht der zu erwartenden Kosten für die Getriebespülung bei den bekanntesten Autoherstellern (telefonische Recherche bei Fachwerkstätten).

Kosten der Getriebespülung bei VW, Skoda & Seat

Bei allen Fahrzeugen von VW, Skoda und Seat ist das DSG Doppelkupplungsgetriebe in unterschiedlichen Varianten verbaut. Vom Hersteller wird bei Varianten mit Nasskupplung ein Ölwechsel nach 60.000 Kilometern vorgeschrieben. Die Kosten für diesen Ölwechsel liegen in einer VW Markenwerkstatt bei rund 350-500 Euro. Wird der DSG Ölwechsel mit einer Getriebespülung kombiniert, so fallen bei VW, Seat und Skoda Kosten von 500-700 Euro an.

Kosten der Getriebespülung bei Audi

Obwohl Audi zum VW Konzern gehört, wird hier nicht nur auf die beliebte DSG Automatik (S-Tronic) gesetzt. Bei leistungsstärkeren Fahrzeugen ist eine unter der Bezeichnung Tiptronic bekannte 8-Gang Wandler Automatik zu finden. Auch eine stufenlose Automatikvariante, die Multitronic, kam jahrelang zum Einsatz.

Ein Ölwechsel muss laut Wartungsvorschrift regelmäßig erfolgen, eine Getriebespülung sollte zumindest hin und wieder nach hohen Laufleistungen durchgeführt werden, damit dadurch das Öl komplett ausgetauscht wird. Rund 600 Euro kostet die Audi Getriebespülung inklusive eines Ölwechsels bei der DSG Variante S-Tronic wie auch beim Multitronic Getriebe.

Bei der von ZF gebauten Wandler Automatik (Audi Tiptronic) können die Kosten für die Getriebespülung inklusive frischem Öl abhängig von den Zusatzarbeiten (Tausch diverser Filter und Dichtungen, Aus- und Einbau der Mechatronik Steuerung) zwischen 500 und 800 Euro betragen.

Vor einem Kilometerstand von ca. 180.000 bis 200.000 wird diese teure Wartung normalerweise aber kaum fällig werden.

Kosten der Getriebespülung bei BMW

Die Bayern setzten größtenteils noch immer auf die bewährten Wandler-Automatikgetriebe, die inzwischen bis zu 8 Schaltstufen bieten. Diese Schaltautomaten kommen bei allen Modellen mit längs eingebauten Motoren zum Einsatz und werden von ZF hergestellt.

Zusätzlich sind bei den Fahrzeugen, die auf der UKL Plattform (Frontantrieb wie z.B. Mini) aufbauen, 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe des Herstellers Getrag zu finden.

Die durchschnittlichen Kosten für eine BMW Getriebespülung am ZF Wandlergetriebe liegen zwischen 500 und 600 Euro, beim Getrag-DKG im Bereich von 400 bis 500 Euro.

Kosten der Getriebespülung bei Mercedes

Auch bei Mercedes ist ZF der Hauptlieferant für Automatikgetriebe mit Wandler und bis zu 9 Gängen (G-TRONIC). Bei den kleinen Baureihen (A und B Klasse) kommt mit dem 7G-DCT und dem 8G-DCT ein selbst entwickeltes DKG zum Einsatz, welches kürzlich teilweise durch eine Variante vom Zulieferer Getrag ersetzt wurde.

Kalkulieren Sie für die Getriebespülung im Mercedes Fachbetrieb bei der Wandler Automatik (G-TRONIC 9-Gang) rund 600 bis 700 Euro ein, beim 7-Gang DKG fallen Kosten von ca. 500 Euro an.

Kosten der Getriebespülung bei Opel

Bei Opel verzichtet man auf Doppelkupplungsgetriebe, es werden nur Wandler-Automatikversionen, meistens mit 6 Gängen, verbaut. Die Opel Getriebespülung ist relativ günstig und kostet, je nach verwendeter Ölmarke, nur zwischen 300 und 400 Euro.

Kosten der Getriebespülung bei Ford

Ford bietet zwei Automatikvarianten an. Einerseits das Powershift 6-Gang DKG (von Getrag) bei schwächeren Maschinen und andererseits die Durashift Automatik mit Drehmomentwandler und derzeit maximal 8 Gängen (Entwicklungskooperation von Ford und GM).

Eine Getriebespülung zusätzlich zum Ölwechsel ist, auch wenn es keine Schaltprobleme gibt, bei beiden Varianten nach einer Laufleistung von rund 150.000 Kilometern immer ratsam – die Kosten betragen im Ford Fachbetrieb ca. 450 – 600 Euro.

Kosten der Getriebespülung bei Volvo

Bei Volvo Fahrzeugen mit normalen Verbrenner-Motor kommt derzeit die 8-Gang Geartronic Automatik mit Drehmomentwandler vom japanischen Hersteller Aisin zum Einsatz.

Ältere Modelle fahren mit einer 6-Gang Geartronic Automatik.

Die Kosten einer sinnvollen Getriebespülung alle 90.000 bis 100.000 Kilometer liegen bei Volvo im Bereich von rund 350 bis 450 Euro.

Erfahrungsberichte zur Getriebespülung

Bei meinem G7 GTI fing es mit den klassischen Problemen (Ruckeln, Geräusche, Rückwertsgang-Einlegen) an. Ich habe bei einer freien Werkstatt eine Getriebespülung samt Ölwechsel machen lassen, seitdem läuft das Ding brutal gut! 🙂 (Golf GTI Baujahr 2013, 141000 Kilometer, DSG Ölwechsel bei 60000 und dann obige Maßnahme bei 132000)

Ich habe mit meinem 330d eine Spülung und einen Ölwechsel machen lassen, obwohl der Hersteller das ja nicht zwingend vorschreibt (bei 117000 Kilometern). Bemerken tue ich nur minimale Unterschiede, ich habe es eher proaktiv machen lassen – jetzt schlafe ich besser! (BMW 330d Baujahr 2014)

Mein Octavia hat bereits zwei Spülungen bekommen, jeweils bei VW (auf eigene Anordnung) bei 60000 und 120000. Auch wenn ich kein Sportmodell fahre, will ich in jedem Fall jenseits der 300000 km mit der Automatik erreichen. Die paar hundert Euro sind es mir wert! (Skoda Octavia 2.0 TDI Baujahr 2013)

Ich hatte mit meinem A4 und der S-Tronic leider trotz Getriebespülung (allerdings wohl zu spät) kein Glück. 5000 Kilometer später war die Mechatronik hinüber. Finde es eine Frechheit, dass nicht mehr auf Kulanz ging… (A4 TFSI Baujahr 2015)

1. Anfahrrucken, verzögertes Schalten, hat gerne mal komisch geschaltet. ÖL war tiefschwarz.
2.138.000Km ca. Die erste Spülung.
3.Golf V GTI, Bj 2005
Getriebe:HRW, MKB:AXX.
4.Hat der Vorbesitzer leider nicht für nötig befunden.
4. Sanfteres Anfahren, Probleme waren weg. Schaltvorgänge waren schneller.
5. Bei mir waren es glatt 300 Euro. Bei einem Getriebespezi.
Mercedes R 171
Slk 350
Automatik
Bj.2004
Getriebespülung in 2019 für 550 Euro gemacht.
Hatte leichte Verzögerungen beim Schalten,nach der Spülung wieder butterweiche Schaltvorgänge.
Spülung bei 121tkm
Aktuell 126tkm.
 
Bmw-X3 Bj 2008 alle 100000 km:
Vorderachse,Hinterachse, Schaltgetriebe und Verteiler Getriebe mit Filter wechseln und verbindungsröchen ca 1000€ davon 600€ das Öl. Vorher leichtes Rucken beim Schalten – danach nichts mehr. Wieder butterweich bei eher agressiver Fahrweise sehr sportlich und schnelles Schalten.
Es lohnt sich auf jeden Fall das Getriebe spülen zu lassen, so nach ca 50-60.000 km.
Das Öl altert auch und die Filter setzen sich zu.
Wer sagt, dass es nicht nötig ist, hat nicht unbedingt unrecht – aber die Schaltharmonik wird langsam ruppiger und die Langlebigkeit steigt beim Spülen einfach.
Bei meinem PassatB7 R36 haben Getriebeölwechsel + Spülung ca 1100€ bei VW gekostet. Bei 120.000 km.
Ich finde, er fährt sich geschmeidiger, vor allem beim Anfahren.

2016er ZafiraC 2,0 Diesel mit 170PS. Bei 100tkm Spülen lassen. Der Getriebespezi musste laut seiner Aussage 3 mal Spülen bis das dunkle Öl komplett raus war. Hab jetzt 130tkm und könnte schon wieder hin, da die Schaltvorgänge wieder stark spürbar sind. Bezahlt ca. 450 Euro.

E53 BMWX5 3.0D 218 PS 2005
Erste Getriebespülung bei ca 160000 km vom Vorbesitzer,
Gekauft mit 244 000 km
Problem: Vom 1 in 2 Gang ruckeln & teils wie ein Schlag. 2. auf 3. ebenfalls leichter Schlag, 4. in 5. sporadisch 5. in 6. ok.
Getriebespülung bei 246 000, anfangs noch sporadisch Fehler dann, nach ca 1000 km, fehlerfreies Schalten.
Kosten ca 550€ incl Öl, Dichtung etc.

Anleitung: DSG Getriebe spülen

Obwohl eine Getriebespülung fachgerecht ausschließlich in einer Werkstatt erledigt werden sollte, wollen wir in dieser Anleitung die einzelnen Arbeitsschritte am Beispiel einer DSG Automatik von VW anführen.

Im unten eingebundenen Video (Getriebespülung an einem VW Touran) sehen Sie weitere, sehr interessante Details.

  1. Den Wagen auf eine Hebebühne fahren und die Motorhaube öffnen.
  2. Luftfilterkasten und Batterieträger ausbauen, damit ein Zugang zum Getriebeölfilter gegeben ist. Den Ölfilter vorsichtig abschrauben.
  3. Anbau des Adapters für das Servicegerät (Spülmaschine) am Ölfiltergehäuse. Danach erfolgt der Anschluss der Schläuche von Getriebeölzu- und -ablauf am Adapter und dem Servicegerät unter Berücksichtigung der Flussrichtungen.
  4. Einfüllen der korrekten Menge an frischem Öl inklusive einer Reserve von rund 2 Litern in das Servicegerät.
  5. Einbau der Batterie, damit der Motor für die Getriebespülung gestartet werden kann.
  6. Nach dem Anlassen des Triebwerks ist im zweiten Ölreservoirs des Servicegerätes das Einströmen vom Altöl zu sehen. Nun kann dort der Reiniger zugegeben werden.
  7. Gleichzeitig muss am Diagnosecomputer die Öltemperatur gemessen werden.
  8. Während Getriebeöl und Reiniger durch das Getriebe gepumpt werden, alle Fahrstufen jeweils für zirka 3 Sekunden durchschalten.
  9. Das Altöl kann nach dem Erreichen einer Öltemperatur zwischen 70 und maximal 85 Grad aus dem Motor gepumpt werden, dann muss der Motor sofort abgeschaltet werden.
  10. Den Wagen auf der Hebebühne anheben und den allerletzten Rest Altöl manuell aus der Getriebeölwanne ablassen. Dabei gleich das Öl-Überlaufrohr in der Ablassöffnung auswechseln. Danach das Auto wieder auf den Boden stellen.
  11. Nun kann das frische Öl aus dem Servicegerät in das Getriebe gepumpt werden, wobei das noch verbliebene Altöl herausgedrückt wird. Danach kann der Adapter abgebaut und nach dem nochmaligen entfernen der Batterie ein frischer Ölfilter installiert werden. Dann die Batterie und Luftfilterkasten wieder montieren.
  12. Kontrolle des Getriebeölstandes laut Werksvorgaben. Dazu muss eine Öltemperatur zwischen 35 und 35 Grad gegeben sein.
  13. Den Motor starten und das Auto auf der Hebebühne anheben.
  14. Öffnen der Getriebeölschraube, nun läuft das überschüssige Getriebeöl durch das Öl-Überlaufrohr ab.
  15. Mit dem Anbringen der unteren Motorabdeckung sind das Getriebe spülen und der Ölwechsel am Getriebe erledigt!
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit zur Getriebespülung von Automatikgetrieben aber auch manuellen Schaltwerken

Vor allem beim Automatik Getriebe ist eine Getriebespülung vor bzw. im Zusammenhang mit einem Ölwechsel eine extrem sinnvolle Servicemaßnahme.

Natürlich steigen dadurch die Kosten an – aber wenn Sie Ihr Auto lange fahren möchten, handelt es sich dabei um eine sehr effektive Maßnahme zur bedeutenden Verlängerung der Getriebe-Lebensdauer.

Denn Getriebeausfälle und Fehlfunktionen können dadurch vermieden und teilweise auch behoben werden. Denn in Summe gesehen fahren Sie wesentlich preiswerter, wenn Sie keine Getriebereparatur oder gar ein Tauschgetriebe bezahlen müssen!

Wie sind Ihre Erfahrungen & Kosten bei der Getriebespülung? Wir freuen uns auf Kommentare und wünschen allzeit eine gute und sichere Fahrt!

Autor: Peter

Weitere CarWiki Ratgeber

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü